Schimmel in Gewölbekeller trotz Kalkanstrich




Hallo an alle Spezialisten,

wir haben folgendes Problem.
Unser Gewölbekeller war jahrelang unbenutzt bzw. Lager für nie benötigte Dinge (Töpfe, Körbe, Holzkisten, metallisches,...).

Weder die Wände noch die enthaltenen Dinge waren von Schimmel befallen.

Nun haben wir ihn aufgeräumt und als Lager für Spielsachen und Sättel umgenutzt.

Im Zuge dessen haben wir folgende Änderungen vorgenommen:
Wände mit Kalkfarbe gestrichen, den Boden (vorhandener Estrich, der Vorbesitzer wollte wohl ihn wohl auch als Lager nutzen) mit einer Zementfarbe gestrichen.

Die Tür zum Keller stand immer offen, das haben wir beibehalten. Darüber hinaus gibt es zwei Luftkanäle nach oben, auch die sind immer offen.

Nun bildet sich massiver Schimmel an den Wänden auf der Kalkfarbe.

Meine Frage ist nun: Wodurch haben wir das Schimmelproblem verursacht? Durch die Kalkfarbe an den Wänden oder durch den Anstrich des Estrichs?

Freue mich auf Ihre Ideen.



Kellersanierung



Schimmel trotz Kalkanstrich...
Ein Kalkanstrich verhindert keinen Schimmel, höchstens ein paar Tage oder Wochen.
Hauptursache ist der Feuchteeintrag vor allem im Sommer ("Die Tür zum Keller stand immer offen...")
Da müssen Sie sich nicht wundern wenn auf den mit Kondensat befeuchteten kühleren Kellerwänden Schimmel wächst.



Schimmel



Die Lüftungsöffnungen werden keine enorme Wirkung haben.
Standen die Türen immer schon offen oder nur seit dem Anstrich?

Wenn die Böden vorher trocken waren wurde durch die Betonfarbe die Sorptionsfähigkeit reduziert, was zu höherer Feuchtigkeit an Wänden und Decke führen kann- allerdings erzeugt die allein keinen Schimmel.

Zur schnellen Reduzierung Bautrockner aufstellen oder nur bei niedrigerer Außentemperatur lüften, damit der Taupunkt nicht unterschritten wird
(Taupunktrechner hilft zur Beurteilung- Wand- und Außentemperatur messen).
Es gibt dezentrale kleine LüftungsAnlagen mit Feuchtevergleich, die Tauwasserbildung ausschließen.

Andreas Teich



Tür stand immer offen



In der Tat standen die Türen immer offen und es gab nie Schimmel, d.h. das Lüftungsverhalten haben wir nicht geändert. Das ist ja das Verwunderliche.

Herr Teich, verstehe ich Sie richtig, dass Sie als Ursache den Bodenanstrich sehen? Sollen wir diesen einfach wieder abschleifen?

Was für Lüftungsanlagen meinen Sie? Die Bautrockner sollen wir dauerhaft betreiben?



Kellersanierung



Lassen Sie sich von den Teich`schen Blödeleien nicht irritieren.
Die Versiegelung (wenn es denn eine ist) des Bodens hat mit dem Schimmel an den Wänden nichts zu tun. Der Feuchtegehalt der Wände wird deshalb nicht höher. Das ist ein naiver Myhthos wie der mit dem hohen Eisengehalt im Spinat, das Wände atmen oder das August Monier den Stahlbeton erfunden hat.
Ich schrieb übrigen etwas von "HAUPTursache". Das eine einzige auslösende Ursache vorhanden ist habe ich in meiner Praxis noch nicht erlebt.
Ich bleibe dabei das eine ständige Verbindung zwischen Wohnraum und Keller für Kondensatausfall im Sommer sorgt und zu Wärmeverlusten im Winter führt.
Das ist eine Tatsache und kein Mythos.
Welche anderen Faktoren seit der Sanierung bei Ihnen noch wirken kann ich ohne Informationsgrundlage- das wäre eine Ortsbesichtigung- nicht sagen.
Alles andere ist Wirtshausgeschwätz.



Wandfeuchtigkeit



Sicher ist die Betonfarbe nicht die Ursache der Feuchtigkeit.

Wenn aber große, vorher in gewissem Maße sorptive Flächen versiegelt werden müssen die verbleibenden Flächen bei gleichbleibendem Raumfeuchtegehalt mehr aufnehmen.
(Wie im Bad sorptive Flächen das Tauwasser zeitweise aufnehmen)
Bei gleichbleibend hoher Feuchtigkeit wirkt sich Sorptionsfähigkeit natürlich nicht mehr aus- hier wird aber die zeitweise einströmende warme Außenluft das Kondensat erzeugen.
(Übrigens gerade bei einem Projekt festgestellt- nachdem der Kellerboden abgedichtet wurde zeigte sich hier bei ansonsten gleichbleibenden Bedingungen Kondensat auf dem Boden, das vorher vom Estrich aufgenommen wurde.)

Andreas Teich



Als Lüftung wenn



angedacht kann ich sowas empfehlen www.natgs.de

Grüße



Die Tür weist zum Innenhof



Hallo Herr Böttcher,
vielen Dank für Ihre Einschätzung.
Das war meine Beschreibung wohl unpräzise. Die Tür (großer Rundbogen) weist zum Innenhof. Denken Sie trotzdem, dass dies der Auslöser sein kann?
Den Bodenanstrich - hier haben wir gespart und eine "billige" Betonfarbe genommen - nichts damit zu tun hat?
Viele Grüße



Kellerfeuchtigkeit



Für die wärmere Außenluft ist's egal durch welche Tür oder Öffnung sie in den Keller kommt und durch Auftreffen auf den kälteren Kellerwänden auskondensiert.

Die Temperatur der Außenluft messen und die der Innenwände zB mit Infrarotthermometer.
Dann in Taupunktrechner eingeben- der gibt dann ab ob Kondensat ausfällt.
Die Betonfarbe hat nur geringe Auswirkungen und ist sicher nicht die Ursache der Feuchtigkeit

Andreas Teich



Dann bleibt die Tür ab heute zu



Vielen Dank.
Dann bleibt die Tür ab heute erstmal zu und wir beobachten das Ganze. Stoßlüftung zweimal am Tag ist gewährleistet.
Bringt ein Luftentfeuchter im Dauerbetrieb etwas?



Fragt keiner mal



was das genau für eine Kalkfarbe war? Aus dem Baumarkt? Selbst angemischt? Welche Zutaten?



Wie



schon gesagt schütz Kalkfarbe nicht vor Schimmel, ich habe schon Kalkputze schimmeln gesehen.

Ich würde versuchen richtig zu lüften. Das empfohlene Gerät ist nicht mein Produkte, hilft aber sehr viel.

Grüße





Der "Flaum" kann aber auch von den feinen Salznadeln kommen. So schnell beschimmelt eine Kalkfarbe auch unter schlechten Bedingungen nicht.



Schimmel im Keller



Alle hier gemachten Aussagen sind doch nur reine Vermutungen.
Irgendwie Realitätsfremd.

Ohne eine Begutachtung vor Ort werden Sie hier nicht weiterkommen. Niemand hier ist Hellseher. Ein Bild wäre eventuell schon mal hilfreich



Kellertrocknung



Stoßlüften nur wenn's draußen kühler ist.
Ein Bautrockner reduziert in jedem Fall die Feuchtigkeit-
auf die Leistungsdaten sehen-viele Trockner arbeiten nur bei höheren Temperaturen als sie in Kellern üblich sind, effektiv.

Falls es sich um Salzausblühungen handelt und nicht Schimmel werden diese bei Trocknung verstärkt auftreten.
Riechen die muffig? Schimmel fühlt sich eher weich/watteartig an.

Der Geschmack ist bei Salzausblühungen eher neutral bis etwas salzig.
Das fühlt sich wie feiner Sand/Salz an.

Reine Kalkfarbe sollte zumindest anfangs nicht schimmeln

Andreas Teich



Kellersanierung



"Der "Flaum" kann aber auch von den feinen Salznadeln kommen."
Wo kommt der denn auf einmal her?
Ich habe das mit den feinen Salznadeln nirgendwo beim Fragesteller gelesen.

"Der Geschmack ist bei Salzausblühungen eher neutral bis etwas salzig.
Das fühlt sich wie feiner Sand/Salz an."
Und schon springt der nächste drauf an.
Noch drei Beiträge weiter und es ist kein Schimmel sondern Salpeter.



Salzausblühungen von Schimmel unterscheiden- Alles ist möglich ohne genaue Infos



Die Aussage 'Schimmel' kam vom Fragesteller, obwohl der auf relativ frischer Kalkfarbe eher unwahrscheinlich ist.

Ohne Bild läßt sich außer generellen Hinweisen kaum etwas Genaues sagen- vielleicht kommen noch mehr Infos...

Nimm etwas von dem weißen Belag/Ausblühungen von der Wand ab, lasse es dann noch etwas trocknen aund zerreibe es zwischen den Fingern-
wenn es sich dabei körnig, salzartig anfühlt ist es kein Schimmel.
In dem Fall ist nicht die Kalkfarbe oder der Anstrich die Ursache, sondern Feuchtigkeit, die die Salze löst und transportiert und anschließend die Trocknung, die die Salze
auskristallieren läßt.

Andreas Teich