Jetzt wird es feucht...




Hallo miteinander,

seit einigen Jahren sind mein Mann und ich nun auf der Suche nach unserem persönlichen "Traumhaus" - eine kleine alte Mühle, ein einfaches Fränkisches Bauernhaus, jeweils mit viel Grund würde unserem ideal entsprechen. Nun gut- noch immer auf der Suche haben wir uns kurzerhand ein Fränkisches Bauernhaus gemietet. Der Vermieter wollte alles ganz richtig machen und packte das 1807 errichtete- 1932 vergrößerte Ständerfachwerk mit Sandsteinquadersockel, auf ebenem Grund errichtete Haus, kurzerhand dick ein!
Auf unser anraten selbiges zu lassen reagierte er mit trotz und tat es dennoch.

Prima, wir haben eine wunderbare Vertikalsperre und Wärmedämmung nach außen hin, innen wird es jedoch inzwischen einem Tropenhaus gleich. Die relative Raumluftfeuchte liegt derzeit bei 84% und er kann uns für den Raum, der am schlimmsten betroffen ist lediglich raten zu Heizen.

Das Heizen erfolgt über eine Sockelleistenheizung, die zwar das Mauerwerk erwärmt, meines erachtens jedoch als absolut falsche Horizontalsperre dienen soll,- denn all die Feuchte, die von unten kommt und durch kappilarwirkung immer wieder nachzieht, wird lediglich in den Raum abgegeben. Jetzt soll heizen und Lüften das Problem beheben! Das ist doch nicht realistisch, oder? Was noch viel schlimmer ist, das ist dass es anfängt zu schimmeln und zu stocken- der Raum und andere sind inzwischen nicht mehr bewohnbar und Uns versucht man zu erklären, dass es sich hierbei um Ausblühungen des Mauerwerks handelt.
Mag sein dass ich kein Fachmann(Frau) bin, aber ich kenne lediglich weiße Ausblühungen die man als Salpeter bezeichnet. Im Sandsteinmauerwerk sind die ja öfter zu finden- unsere hingegen sind jedoch gelb-schwarz- teilweise schwarze Punkte auf den Wänden. Und im Raum schwebt ein modriger Geruch-

Was tun? Unser Sohn schläft inzwischen in der "Abstellkammer" da ists noch trocken...

Nicole



Eingepackt



Hallo
Mit was wurde eingepackt?

Wenn das Haus nur gemietet ist würde ich versuchen mir eine andere Bleibe zu suchen, weil es auf keinen Fall besser wird.
Schimmel in der Luft ist nicht so gesund - weder für Kinder noch für Erwachsene!
Wo in Franken wird denn gesucht?
Franken ist gross!

mfG

FK



Heizung als Horizontalsperre????



Da waren wohl "richtige" Fachleute am Werk. Seht zu, dass Ihr schnellstens auszieht, der Schimmel wird sich weiter ausbreiten. Und wenn nicht schnellstens eine komplette Sanierung durchgeführt wird, wird das Gebäude wohl auf dem Sondermüll landen.
MfG,
Ulrich



Eingepackt



Auch wenn Sie es schon zweimal gelesen haben:

Suchen Sie sich was anderes!

Viele Grüße
Georg Böttcher



Naja, wenn das ansonsten Ihre Wohnung auch ein gutes/schönes Zuhause wäre...



könnte man auch an eine Instandsetzung denken.
Evtl. hat es ja der Hausbesitzer gut gemeint und auf Ratschläge von sogenannten Fachleuten gehört.
Woher kommt den der Nonsens, mit einer Temperierung eine Horizontalsperre zu ersetzen?
Wer hat denn den Hausbesitzer beraten?
Mit dem richtigen Lüften wäre es das Gleiche - immer dann wenn die Feuchte "abgezogen" wird kommt auch wieder um so mehr nach je trockener es innen ist.
Und wenn es Schimmel ist - was stört, so nehmen Sie 70/80% Alkohol und sprühen darüber.
Natürlich gibt es auch andere Produkte. Nachzulesen bei ÖKO-Test Ausgabe März 2007.
Kurzfassung ist auch Online abrufbar.
Und dann dem Hausbesitzer helfen die Angelegenheit ordentlich zu bearbeiten.
Schauen Sie dazu auf meiner Homepage bei Schriften oder in mein Buch "Gesund wohnen in Altbauten" hier im Fachwerk vorgestellt.





Hallo,

zunächst einmal herzlichen Dank für die schnellen Antworten, wenngleich sie mich weiter bestätigen, dass ich mich wohl schnellsmöglichst auf die Suche machen muß.

Gedämmt wurde mit Casatherm Wärmedämmplattem - leider habe ich nur noch das letzte Stück gesehen vor dem Verputzen und alles Material haben sie mitgenommen. Auf jeden Fall waren Schaumplatten- drüber kam dann noch der Spezialputz, von dem man mir bis heute noch nicht verraten hat, was ihn so speziell macht.

Und suchen tun wir im Aischgrund- wenn da nichts zu finden ist, dann auf jeden Fall rins um Erlangen in einem radius von nicht mehr als 35km...

nochmals herzlichen Dank,

Nicole



Das klingt ja sehr...



...nach Abriss durch Sanieren. Schade.

Bis sie ein neues Heim gefunden haben, hilft gegen Schimmel auch Lithiumwasserglas (Kremer-Pigmente). Das Mittel bleibt, solange es nicht ausgespühlt wird, auf der Wand. Alkohol wirkt ja immer nur kurzzeitig (gegen Schimmel oder Weltschmerz)

Grüße

Thomas



Nein, Thomas nicht trinken!



Natürlich geht auch mit Wasserglas der Schimmel ein, aber ob dies auf Dauer hilft ist fraglich.
Die Ursachen müssen immer beseitigt werden, sonst wird es immer Schimmel geben.



Klar,



ich habe hier nur an ein Interim gedacht.

Grüße

Thomas





Schauen Sie sich mal www.konrad-fischer-info.de an.
Der Mann hat sich auch eine alte Muehle als Heim ausgebaut und ist gar nicht so weit weg von Ihnen entfernt.

In jedem Fall ist es ein Trauerspiel, was mit dem alten Haus passiert, das nun Ihr Interim ist. Insofern habe ich den anderen, die hier ihre Kommentare abgegeben haben, nichts hinzuzufuegen...