Schimmel hinter den Fliesen im Duschbereich

11.09.2005



Hallo Forum-Teilnehmer,

letzte Tage wollte ich die Fugen in meinem Bad (in einm ca. 10 Jahre altem Neubau) erneuern. Die Oberfläche wurde rauh und war an einigen Stellen schmutzig. Das Fugmaterial war so hart, dass ich dies nur mit dem Flex entfernen konnte und schienen nahezu überall intakt. Da ich in 3 Fliesen hineingeschnitten hatte, habe ich diese Fliesen abgenommen und dann das große Grauen bekommen. Bilder des Grauens können hier betrachtet werden:
http://www.arcor.de/palb/album_popup.jsp?albumID=3419629&pos=1&firstVisit=1&interval=0&noInfos=0&stop=0

Der Gipskarton war vermutlich irgendwann einmal vollständig durchnässt und dieser ist nun samt der dahinter liegenden Sperrholzplatte mit Schimmel übersät. Wie es scheint waren die Fliesen entweder nicht wasserdicht, oder die Fugen vollständig wasserdurchlässig.

Wie es scheint, muss ich auch noch die Wanne entfernen, um den Gipskarton und ggf. die Sperrholsplatten dahinter zu entfernen.

Kann mir jemand sagen, ob es auch nötig ist, den Estrich zu entfernen, um nach Schäden darunter zu suchen?. Sollte das Ständerwerk (wie auf den Fotos zu sehen im unteren Bereich stellenweise schwarz) erneuert werden?

Als einziger "Baufehler" ist mir aufgefallen, dass die Gipskartonwand nicht mit einem wasserdichten Anstrich versehen wurde (Zumindest auf meinem Bau schien vor 10 Jahren noch keiner Ahnung davon zu haben, obwohl die Arbeiten von 'Fachleuten' durchgeführt wurden!) Doch wenn diese Schicht vorhanden gewesen wäre, hätte vermutlich der Estrich die gesamte von oben ablaufende Feuchtigkeit abbekommen, so dass der Schaden nicht viel geringer gewesen wäre.

Wie muss eine fachgerechte Sanierung erfolgen un solche Schäden in Zukunft zu vermeiden? (Die Dusche wird ca. 5 mal täglich benutzt. Nach der Benutzung wird regelmäßig gelüftet.)



Fachgerechte Sanierung



Die Gipskartonplatten hinter der Badewanne müssen tatsächlich entfernt werden. Die verschimmelten Spanplatten auch. Am besten beides befeuchten um das Herumfliegen der Sporen zu vermindern. Bei Befall von GK-Platten ist immer mit dem besonders gefährlichen Schimmelpilz Stachybotrys chartarum zu rechnen. Deshalb ist ganz besonders sorgfältig zu arbeiten und persönliche Schutzausrüstung anzulegen (Atemschutz FFP3, dichte aber diffusionsoffener Einweganzug mit Kapuze, Augenschutz, Handschuhe, Gummistiefel). Die Tür zum Bad ist abzukleben und das ausgebaute Material in reißfesten Säcken direkt nach draußen zu bringen.

Wenn Sie bisher nicht für eine Abschottung zu den Wohnräumen gesorgt haben sind wahrscheinlich in den Rest der Wohnung Sporen eingetragen worden. Dann ist der Rest der Wohnung im Zuge der Sanierung auch einer Feinreinigung zu unterziehen (alle Oberflächen, also Boden, Wände, Decken und alle Einrichtungsgegegenstände).

Wenn Sie selber weiter sanieren wollen empfehle ich den Sanierungsleitfaden des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg (www.landesgesundheitsamt.de). Die Einschaltung einer Sanierungsfachfirma halte ich aber für angeraten.



Duschwandschimmel - Des hob i jo gaor net gwusst



das das mit dem Schimmel sooooooo gefährlich sein kann?!
Wahnsinn.
Die Abdichtungsverfahren werden bei den bundesweit bekannten Herstellern genau beschrieben.
Ich will jetzt hier keine Werbung machen. Siehe Homepages von Sopro, Ardex, PCI, Mapei, .... siehe "Alternative Abdichtungen im Naßbereich"

Die Wände kannst Du fast fugenlos mit großen Natursteinplatten ausführen. Wenn da noch Wasser durchkommt, dann kann ich auch zu Fuß über den Jordan gehen. ;-)

Hier könnte man auch eine Diskussion führen, inwieweit der Hersteller der Sache nicht doch noch wegen versteckter Mängel sein Scherflein zu der Schadensbeseitigung beiträgt.