Schimmel an DWD Platten

29.10.2009



Hallo zusammen,

Ich habe folgendes Problem:In unserem Wohnhaus wurde in Jahr 2005 das Dach saniert.(Aufbau: Dachziegel,DWD-Platte,Sparren ungedämmt,)Das Dach ist unbeheizt und dient nur als Lagerplatz.
Auf dem Boden liegen 16cm Styropor WLG035.Über dem Styropor ist eine Holzplatte.
In den Ecken des Daches wurde Perlite geschüttet.

Das Problem ist jetzt das die Ecken und teilweise die DWD verschimmelt sind.

Ich will jetzt in den Ecken des Daches die Perlite teilweise entfernen und durch Steinwolle ersetzen.
Eine Dampfsperre ist an der Unterseite der Decke im Wohnhaus angebracht.

Ist meine Denkweise richtig die Ecken mit Steinwolle zu Isolieren??
Was kann ich als alternative tun??


Danke im vorraus...



Die Ursache dafür muss zuerst gefunden und behoben werden.



Ansonsten ändert auch die Steinwolle nichts.
Entweder kommt die Feuchte von außen über Undichtheiten am Dach? (Ist da eine DWD-Fuge)
oder es ist Kondensfeuchte durch Undichtheiten an der Dampfsperre.
Oder es zieht Kaltluft unterhalb der Traufenschalung von außen in die Konstruktion ein.
Das ist also die Fußpfette und nicht die Mittelpfette?
Und es ist eine Holzbalkendecke!?
Grüße aus Erfurt

Uwe M.



DWD Schimmel



Ja es ist eine Holzbalkendecke und es ist die Fußpfette.
Ich denke die Feuchtigkeit ist Kondenswasser.
DWD Fuge und undichtigkeit in der Dampfsperre schließe ich aus da fast jedes Sparrenfeld betroffen ist.
Ich muß dazu sagen das Haus besizt einen Vollwärmeschutz und deshalb schließe ich die undichtigkeit unterhalb der Traufschalung auch aus.
Ich vermute das die Perlite einfach zu schlecht isoliert und ich deshalb im Winter Kondenswasser bekomme.
Mein Fehler im letzten Winter war das ich vergessen habe für Luftzirkulation uim Dach zu sorgen.Jetzt stehen 2 Fenster durchgehend offen.
Ich hatte auch beim Einbringen von Estrich und Putz feuchtigkeitsprobleme an den DWD Platten.



Schadensbild



gerade weil du selbst vermutest, daß es Kondenswasser ist, ist die Möglichkeit hoch, dass deine Dampfbremse undicht ist. Wenn die Schüttung schlecht dämmen würde, dann würde sich das Kondensat an der Raumseite der Dampfbremse bilden - ähnlich wie bei Glasscheiben im Fenster. Wenn das Dach nicht die Ursache ist - das muß Du selber abklären - dann kann es nur sein, daß die warme Zimmerluft auf die kalte DWD-Platte trifft und dort kondensiert. Dieses Wasser läuft nach unten ab und nässt die Perlitte und die DWD unten völlig ein. Diese wiederum kann manges ausreichendem Luftzutritt nicht trockenen - und fängt an zu faulen. Wie gesagt - Dachundichtigkeiten ausgeschlossen... dann hat sich vielleicht eine Klebenaht geöffnet. Sollte man mal schnell an einer Stelle prüfen!



Dampfbremse? - vermutlich eher eine Dampfsperre mit Verlegefehler...



Ganz wie Olaf geschrieben hat. Ich bin mir sehr sicher, dass das vom eigenen Dunst aus den bewohnten Räumen kommt. Die Dampfsperre ist nicht richtig verlegt - gerade an der Stelle kann man sehr konsequent seine Verlegefehler in jedem Feld fortführen.

Hinzu kommt noch der spannende Moment, wenn Ihr mal die Pressspanplatten anhebt. Vermutlich werdet Ihr auch Schimmel vorfinden.

Alternative? - fünf Jahre Gewährleistungsfrist reichen noch für ein ernstes Gespräch mit dem Planer und Ausführer dieser Mängel.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Olaf wird schon recht haben!



Vermutlich ist die Dachspitze geschlossen! Die sollte (muß)bei nicht gedämmten Dachraum geöffnet sein, denn DWD ist durchgängig hydrophobiert. Somit tritt das ein, was Olaf beschreibt.

MFG Ronny



Weitere Probleme...



...können sein, dass es auch in Verbindung mit dem WDVS-System zu betrachten ist.
Innenseitig auf Holzbalkenkonstruktionen mit Styroporen zu arbeiten und dann noch schnell in die Ecken etwas Perlite,
dass ist so wieso tödlich.
Hier sollte die generelle Diffusionsoffenheit einmal in Betracht gezogen werden.

Kaltluft zieht nicht nach innen, sondern Warmluft nach außen.
Und da entstehen Kondensationsprobleme!
Hier muss eine präzise Detailanalyse am Bauobjekt vorgenommen werden.
Einfach sich einen guten Baubiologen und Sachverständigen auf den Boden holen.
Aus der Ferne kann zwar viel geredet werden, aber der Erfolg kommt vor-Ort.

Hier gäbe es gute Hilfe und fachliche Unterstützung:
IBN-Beratung vor-Ort:
* Hausbauberater GmbH
* Norbert Baumgärtner
* Bismarckstr. 62/2
* 78647 Trossingen
* Tel: 07425-33760
* Fax: 07425-337620
* E-Mail: info@Hausbauberater.com
* Website: www.baubiologie-Hausanalytik.de


Grüße in die Runde,
Udo Mühle



Was gefunden



Hallo...

Ich habe die defekte Stelle in meiner Dampfsperre entdeckt.Ich werde die nächsten Tage die Dampfsperre schliesen.Wie soll ich an den DWD Platten weitermachen??Erst trocknen lassen?Soll ich überhaupt die Ecken mit Steinwolle auslegen??

Danke im voraus..



Bevor noch mehr Dämmung eingebracht wird...



... würde ich erst mal warten und prüfen, ob wirklich Ruhe ist.

Die DWD sollten trocken werden. Wenn es meine wären, würde ich sie an den befallenen Stellen mit Alkohol reinigen und anschließend mit Wasserglas streichen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de