Schimmel / Balkenschaden

15.04.2020 samuel


Schimmel / Balkenschaden

Hallo Holzbalkendecken und Schimmelexperten,

ich bin gerade dabei eine 100 Jahre alte Holzbalkendecke zu sanieren.
Aufbau war von oben wie folgt: Estrich direkt auf Holzbalken und Einschub. Einschub besteht aus Lehm ca. 4-6cm (wurde damals feucht eingebracht und ist ein großer Klumpen) auf Holzbohlen, darunter ca. 11cm Luft.

Bei einem Auflager an einer Traufseite habe ich nun Schimmel entdeckt sowie auf einer Bohle und an einem Balken die im Foto zu sehenden Bilder, das sieht fast aus als ob da Gänge gefressen wurden, bei denen dann das Holz in den auf dem Foto zu sehenden Stückchen per Hand abzulösen war.
Die Decke wurde 100 Jahre nicht geöffnet, der Lehm und auch die Balken sind eigentlich sehr trocken.

An welchen Fachmann kann ich mich bei solchen Schäden wenden um zu prüfen was dort passiert und gemacht werden muss? Ist das Hausschwamm oder normaler Schimmel?

Viele Grüße,
Samuel



Bohle mit Schaden


Bohle mit Schaden

siehe Bild



Lehm mit Schimmelspuren


Lehm mit Schimmelspuren

siehe Bild



Holzschutzsachverständigen ins Boot holen



Auf den Fotos schaut es nach einem deutlichen Pilzbefall aus (Würfelbruch, Strangmyzele, etc.), vermutlich Hausschwamm.
Holen Sie sich einen geeigneten Holzschutzsachverständigen vor Ort (z.B. Lutz Parisek), um den Befall einschätzen zu können und die nötigen Maßnahmen zu klären.



alter vom befall?


alter vom befall?

ich werde den Herrn Parisek morgen mal kontaktieren. Leider ist er zu weit weg um eine Vorort Analyse zu machen, aber vielleicht geht das ja auch so. Das Haus steht zwischen Braunschweig und Hannover, vielleicht liest hier ja auch ein Experte aus Norddeutschland mit.

Was mich allerdings stark wundert: der Balken und Lehm ist wirklich sehr trocken. Hauptsächlich betroffen ist die Stelle zwischen Lehmputz und einem Brett des Einschubs.
Kann es sein das der Schimmel / Schaden schon sehr viele Jahre alt ist?
Wäre es möglich das das sogar kurz nach Hausbau entstanden ist weil z.B. der Lehmeinschub zu langsam getrocknet ist oder irgendwie anders Feuchtigkeit da rein kam? Über dem Lehmputz haben die Estrich geschüttet gehabt, da konnte keine Feuchtigkeit nach oben entweichen.

Im Anhang mal ein besseres Bild vom Schimmel (ein ausgebautes Einschubbrett mit teilweise beim Ausbau entferntem Lehm). Vielleicht kann ein Experte daran schon sagen was für ein Schimmeltyp das ist?

Danke und Gruß,
Samuel



Leyh hat es richtig erkannt



DAS IST KEIN Schimmel.
Das ist ein holzzerstörender Pilz der eine Braunfäule verursacht hat. Daran gibt es nichts herumzudeuteln. Leider und das tut mir auch leid für dich.
Die Ursache ist sicher nicht die damalige alte Lehmfüllung.
Der Estrich kann eine schadträchtige Komponente sein. Vielleicht gab es auch mal eine undichte Wasserführende Leitung. Vielleicht gibt es aber auch ein anderes bauphysikalisches Problem das eine Zeit lang für eine deutlich erhöhte Feuchte gesorgt hat.
Tatsache ist das das Mycel nicht bauzeitlich ist sondern deutlich jünger.
In Wernigerode gibt es den Ulrich Ellenberg. Der kennt sich aus und wird die Ursache finden.

Viel Glück und ein gutes Sanieren - M.Mattonet - Ingenieurbüro Bergisches Land



Feuchtigkeitsursache unklar



oh ich dachte auch Pilze sind eine Form von Schimmel.
Besorgniserregend finde ich die Braunfäule auf jedenfall und nehme den auch sehr Ernst.

Ich habe nur überhaupt keine Idee woher dort Feuchtigkeit gekommen sein soll:
eigentlich kann dort nur mal das Dach undicht gewesen sein und dadurch irgendwie Feuchtigkeit dorthin gekommen sein. Da wäre höchstens das Dach möglich, aber das hätte man eigentlich auch auf dem Estrich sehen müssen. Es ist auch nicht direkt an der Steinaußenwand sondern ca. 30-40cm nach innen versetzt. Wasserleitungen sind in dem Stockwerk keine. Den Estrich habe ich vor 1-2 Monaten entfernt, aber dort ist mir auch kein Wassereimer oder ähnliches umgekippt der das durchfeuchtet haben könnte...

Ich hoffe einer der kontaktierten Sachverständigen hat dort mehr Ideen zur Ursache als ich.
Samuel



Umgekehrt ... Schimmel sind auch Pilze



Wikipedea: Schimmelpilze, sichtbar auch Schimmel genannt, sind in der Mikrobiologie eine systematisch heterogene Gruppe von filamentösen Pilzen...

Also eine Untergruppe der Pilze.
Davon, also von den Untergruppen gibt es sehr viele.
Z.B. die guten Hefepilze für unser Brot und Bier gehören auch zu den Pilzen.



Kondensat



Für das Wiederauftreten / Wiederaufleben des Schwamms reicht oft ein geringer Kondensatausfall bzw. kleine Undichtigkeiten in Abwasserleitungen bzw. Versorgungsleitungen. Die Ursache kann auch etwas weiter von der Befallstelle weg sein.
Wie der Kollege Mattonet schon schrieb, schaut der noch Befall recht vital aus.



woher die feuchtigkeit...



als Laie würdeich auch sagen der Befall sieht nicht "alt" sondern neuer aus, sonst wäre vermutlich ja auch noch mehr sichtbar zerstört... die sichtbare Schädigung des Balkens ist relativ gering, die ganzen umliegenden Balken klingen beim Klopftest auch normal.

Die einzige Änderungen die in den letzten Monaten in dem Raum war das Verputzen der Giebelwand mit Luftkalkmörtel und ein paar Wochen später das entfernen des vermutlich seit 100 Jahren dort befindlichen Estrichs. Wasserleitungen ist die nächste 2 Stockwerke tiefer, Heizungsrohre gibt es in dem Stockwerk auch noch keine.

Ich bin da echt beunruhigt da mir völlig unklar ist woher die Feuchtigkeit kommen sollte. Wenn wenigstens ein Dachschaden oder Wasserrohrbruch oder irgendwie sowas vorgelegen hätte würde mich das "stark" beruhigen... aber so...

beunruhigte Grüße,
Samuel



Moin,



bei dem vorh. großen Würfelbruch solltest Du vom schlimmsten als dem EH ausgehen.
Das würde auch das augenscheinliche Fehlen von Feuchtigkeit erklären, da dieser die Eigenschaft hat das erforderliche Wasser aus weiter entferntem Mauerwerk oder ähnlich zu beziehen.
Das sichtbare Mycel sieht recht jung aus, bitte mal nach dickeren Strängen suchen und ggf weitere Fotos einstellen .



weitere Bilder 1


weitere Bilder 1

weiteres Bild einer ausgebauten Bohle



weiteres bild 2


weiteres bild 2

ausgebaute bohle, das sind auch etwa die dicksten stränge die ich finden konnte



ausgebaute bohle


ausgebaute bohle

die sichtbaren Myzel waren auf 2-3 Bohlen innerhalb eines Einschubs und haben auf den einen Deckenbalken übergegriffen, aber auf der anderen Seite des Deckenbalkens ist auch nichts sichtbar. In die anderen Richtungen der Bohlen geht nichts sichtbares weg.



ja



es sieht tatsächlich so aus als wäre es der EH, jetzt erstmal nichts weiter machen um eine Verschleppung zu verhindern und ganz wichtig : Den Holzschutzgutachter anrufen



bin mit einem Gutachter im Gespräch



werde berichten was dann da rauskommt...



die Frage ist zwar schon ein paar Tage alt



http://www.holzfragen.de/


Die sind im angefragten Raum unterwegs.