Schimmelbeseitigung

09.06.2008



Hallo,
in meinem Dachbereich habe ich ein Schimmelproblem, was jetzt durch eine neue Eindeckung gelöst werden soll.
Den noch verbleibenden Schimmel an den Spanplatten des Giebels soll ich den Schimmel mit 70% igen Ethylalkohol und danach mit Wasserstoffperoxyd behandeln.
Kann mir jemand sagen wo ich woher ich das beziehen kann und wie viel ich ca. pro m x m benötige.
Darf man die beiden Sachen mit einer Gartendruckspritze aufbringen?

Danke
Hans Borgans



Äthylalkohol...



... von einem alten Schnapsbrenner am besten.
Sonst halt vergällten Spiritus aus der Drogerie verwenden. Wasserstoffperoxid ist ätzend und ich würde beides nicht mit der Gartenspritzpistole vernebeln, weil das zu ungesund wird.

Das Zeugs muss hier nur auf die Oberfläche gebracht werden, gepinselt oder so.

Wichtig aber: Das Zeugs mag den Schimmel kurz töten, aber wenn die Ursache nicht beseitigt wird, kommt er immer wieder. Wenn der Schimmel schon tief eingedrungen ist, besser das ganze Bauteil ersetzen (Putz abschlagen, Spanplatte austauschen)



Schimmel



Äthylalkohol ist zum Trinken da und viel zu teuer. Wenn er vergällt ist, ist das preislich o.K., sonst: Isopropanol.
Ich schick Ihnen mal den Schimmelpilz-Leitfaden des UBA.

Grüße





Hallo Herr Borgans,

bei mir hat der Einsatz von einfachem Isopropanol aus der Apotheke geholfen. Preis lag bei 9€ / Liter. Den habe ich - so wie Sie es vorhaben - in die Gartenspritze gefüllt und den bei mir befallenen Fußboden vor der Sanierung behandelt.
Fein eingestellt blieben nach 3 "Behandlungsdurchgängen" an aufeinander folgenden Tagen noch 250 ml übrig - bei 40 qm. Wichtig: In Boden-/Wandnähe sprühen und nach dem Niederschlag des Sprühnebels sofort und gründlich Lüften, das kann schon benommen machen.

Aber: Mein Raum war trocken und die Ursache behoben. War eher eine "Angstbehandlung". Der typische Geruch ist seither nicht wieder aufgetreten.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer





Hallo Herr Borgans,

Alkohol + Wasserstoffperoxid ist nicht nötig. Ich empfehle Wasserstoffperoxid (5 %-ig, 400 ml / m2 Oberfläche) . Wenn Sie Alkohol versprühen, besteht akute Feuer- und Benebelungsgefahr. Es gibt in der Apotheke (manchmal auch im Baumarkt) auch Fertigprodukte auf der Basis von Wasserstoffperoxid. Die sind mit Zusätzen wie z. B. Fruchtsäuren ausgestattet, um die Wirkung zu verbessern.

Beste Grüße





Hallo Herr Kriegerowski,

interessant, das kannte ich noch nicht. Wie wird das dann aufgebracht? Sprühen oder Pinseln?
Bei einem 30 qm Zimmer wären das dann immerhin 12 Liter die ich einbringe.

Gruß aus Wiesbaden,



nochmal ...



... Herr Borgans,

das habe ich vorhin überlesen: Sind die Spanplatten nur an der Giebelwand oder auch unter den Sparren montiert? Schimmeln nur die an der Giebelwand?

Auch wichtig: Was für Spanplatten sind das denn und wann und warum sind die dort angebracht? Was ist dahinter?

Vielleicht sollte da mal genauer darüber nachgedacht werden, bevor eine neue Dachdeckung wegen des Schimmels draufgemacht wird - bzw. dass man die richtige Deckung draufmacht um das Problem am Ende nicht zu verstärken.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer





Guten Abend Herr Borgans,

die Mittel werden gesprüht oder mit dem Pinsel aufgetragen. Bei den Fertigprodukten beachten Sie bitte die Gebrauchsanweisungen, da die Aufwandmengen unterschiedlich sind (bei einem Produkt benötigen Sie nur 100 ml / m2, bei einem anderen 200 ml / m2). Die 400 ml beziehen sich auf das reine verdünnte Wasserstoffperoxid ohne Hilfsstoffe.

Beste Grüße



Isopropanol...



...gibt's am preiswertesten über ebay. 5l für 19 Euro brutto sollte akzeptabel sein. Bitte nicht sprühen.

Grüße

Thomas



Isopropanl



Vielen Dank für die Antworten.

Die Spannplatten von der gesamten Dachfläsche werden entsorgt und der Fehler ist damit wahrscheinlich behoben, weil der Wasserdampf nicht nach außen dringen konnte.

Warum soll Isopropanl nicht gespritz( Gartenspritze) werden.
Nochmals vielen Dank
Gruß
Hans Borgans



Deswegen:



Ein einziger Funken enthebt sie aller weiteren Fragen.

Grüße

Thomas



Explosion vermeiden ist schon richtig



... nun ja, man soll wenn man sprüht halt nicht kopflos damit umgehen. Im geschlossenen Raum fällt man ohnehin nach einer Weile um... :-))

Bei geöffnetem Fenster geht das aber ganz gut. Vorsichtigerweise kann ja das Stromnetz abgeschaltet werden. Beim sprühen (nicht nebeln) wird halt weitaus weniger Material verbraucht bzw, da unverdünnt auch weniger Feuchtigkeit eingebracht.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



Isopropanl



Hallo Herr Kornmayer,
hatte ich auch so natürlich vor, außer das ich das Isopropanl mit 20 % destilierten Wasser verdünnen wollte, weil es immer heißt 80 % oder 70%.
Gruß
Hans Borgans