Betonschild an Scheune entfernen

20.08.2006


Guten Tag,
wir sind glückliche Besitzer eines alten Backsteinhauses und Restaurieren dieses nach und nach.
Zu diesem Hof gehört auch eine grosse alte Scheune, die leider schon ziemlich verfallen ist. Ganz abreissen wollen wir sie nicht, aber etwas verkleinern. An der Scheune befindet sich eine "Namenskartusche", ich weiß leider den Fachbegriff nicht. Diese möchten wir nun retten, um sie an einer anderen Stelle wieder anzubringen.
Sie ist wohl aus Beton(?) gegossen(?). Von aussen erkennt man nicht, wie sie befestigt wurde.
Nun meine Frage: kann man dieses "Schild" entfernen, ohne dass es zerstört wird? Und wenn ja, wie??
Vielleicht kann mal jemand einen fachkundigen Blick auf das Bild werfen.
Es wäre sehr schade darum, weil es zur Geschichte dieses Hofes einfach dazugehört.
Vielen Dank
R. Adam



Betonschild



Hallo Fam. Adam,
ich würde das Schild ringsum mit einer großen Flex mindestens 1/2 steinig tief das Mauerwerk einschneiden, aber nicht direkt neben dem Schild sondern 1 Steinbreite entfernt 2 Paralleelschnitte ( wie 2 verschieden große Bilderrahmen , die hintereinander hängen) . Danach würde ich den Streifen zwischen den Schnitten ausstemmen, danach noch einmal 1/2 steinig tief einschneiden und anschließend von hinten freistemmen oder unterhöhlen , besser wäre es von hinten (innen) nach außen aushöhlen. Die Klinkerwand wuß sowieso nachgemauert werden. Wenn alles frei ist, dann das Schild nach außen raus nehmen und wenn möglich die umgrenzenden Steine freischneiden und entfernen, dabei sollten Sie die Tafel nicht zu dünn werden lassen,also ggf. eine Lage Steine dran lassen und eine Stabilisierung mit einem Steinfestiger z.B. von Remmers könnte auch nicht Schaden . Alle Arbeiten so durchführen, wie sich die Igel vermehren - sehr vorsichtig!
Wenn Sie Probleme mit aufsteigender Feuchtigkeit im Klinkermauerwerk haben, könnte ich Ihnen eine effektive Methode empfehlen- Elektroosmose mit Dry Tech in Verbindung mit einer Hydrophobierung mit Siloxan im Außenspritzbereich. Weitere Infos gebe ich auf Anfrage gern.
Mfg Frank Tabatt
www.bau-sanierung-tabatt.de
www.dry-tech.de



@Tabatt



Versuchen sie jetzt auf diese Art an Kunden zu kommen?
Diese Siloxanhydrophobierung-was macht die eigentlich,und wie gut sieht dann der Backstein in 10 Jahren aus? Man hört und liest ja so einiges im Netz-können sie nicht mal ein paar Bilder einstellen von Objekten,die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben,und mit dem von ihnen so vehement verteidigten Produkt behandelt wurden?

Herzlichen Gruß-
Thomas Lingl



Betonschild



Antworten gebe ich nur an den Fragesteller- keine Angst ich hätte nicht vor nach Meck-Pom oder Nordbrandenburg zur Arbeit zu fahren- es handelt sich nurum meine persönliche Meinung, wie ich es machen würde- mehr nicht, so wie die Frage der Fam. Adam lautete!



@ Tabbatt



Ihre Antwort hört sich an, als wenn es ein ganz Großes Geheimnis wäre. Fragesteller war übrigens Thomas Lingl.
Hört sich bei Ihnen nicht seriös an!!
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Ich habe



nichts anderes erwartet !
Und denke mal das die Antwort für sich spricht !
Leider weis ich halt immer noch nicht,was diese Siloxan-Hydrophobierungen im Lauf der Jahre im Mauerwerk bewirken.
Vielleicht ist es ja mit der Elekroosmose und den dazugehörigen Mittelchen wirklich das,was ich schon lange vermute,einfach Bauernfängerei !



Betonschild



Siloxan soll Steinfestiger heißen-soory und soll der Platte zusätzliche Stabilität in der Struktur geben( nicht den Klinkern)- mehr nicht Ihr mistrauischen Forscher. Im übrigen betreibe ich eine Baufirma, keine Bäuernfängerei oder Zauberwerkstatt. Solche seltsamen Fragen kenne ich aber schon aus anderen Fachwerksforumsdiskussionen. Ich denke alle Teilnehmer sollten sich auf den fachlichen Hintergrund beschränken und nicht versuchen ihr Ego zu polieren.



Herr Tabatt



Die Frage des Herrn Adam bezog sich auf das Schild ! Und nicht auf irgendwelche eventuell vorhandene Feuchteschäden ! Deswegen auch meine diesbezügliche Frage,ob sie an Kunden kommen wollen,weil sie auch gleich ihr Elektroosmose und Hydrophobierungsprodukt bewerben ! Meine bessere Hälfte betreibt eine Auto-Reparatur-Mietwerkstatt,ich schreib das doch auch nicht unter jeden Beitrag !
Und was ist daran seltsam,wenn ich bei ihnen nachfrage was diese Siloxanhydrophobierung bewirkt,auch auf einen längeren Zeitraum hin? Wissen sie,auch Leinöl und Harze wirken hydrophobierend,und haben auch eine gewisse festigende Wirkung.Nur verharzen diese aber und mindern damit die Wasserdampfdurchlässigkeit,auch verseifen sie bei Einwirkung von Alkalität! Da stellt sich doch automatisch die Frage was Siloxane oder Silane machen,oder nicht ?
Und welcher Platte soll ihr Produkt zusätzliche Stabilität in der Struktur geben?
All diese Fragerei hat nichts mit Ego polieren zu tun,aus diesem pubertären Verhaltensweisen bin ich schon lange rausgewachsen! Aber wenn ich mir manche ihrer Beiträge so durchlese,vor allem das Geschreibe das sie da immer direkt oder indirekt an den Herrn Bromm richten,da frag ich mich doch wer da ein Egoproblem hat!



Siloxan



Wasserabweisende Imprägnierungen im Hochbau, Hydrophobierung,mit integriertem Schmutzabweiser. Klebfrei, kalkbeständig, gut penetrierend, wasserabweisend, wasserdampfdurchlässig, witterungsbeständig, farblos, UV-beständig,frostbeständig und beständig bis pH 14!
Das sind die Daten die ich bei Ilka Chemie gefunden habe.
Die Datenblätter sind nur über Passwort zu bekommen.
Kommt mir reichlich komisch vor!
Bekomme immer einen seltsamen Juckreiz wenn etwas wie ein Staatsgeheimnis gehütet wird.
Im Übrigen noch keine Antwort auf die Frage von Thomas Lingl nach Referenzobjekten!
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Vielen Dank Herr Tabatt



für den Tip! Liest sich ganz gut und wir werden es so versuchen, natürlich ganz vorsichtig - wie die Igel ... ;-)
Mit Feuchtigkeit im Mauerwerk haben wir Gott sei Dank in den Gebäuden keine Probleme.
Die restlichen Beiträge sind für mich leider nur Fachchinesisch.
Viele Grüße
R. Adam