Wärmebrücke Aluschiene Haustür




hallo,
wir haben etwa 5 Jahre alte Haustüren aus Holz. In den extrem kalten Tagen hatten wir an der Aluschiene, die die Schwelle unten darstellt, einen Eispanzer, ca. 1-2 cm dick. (Schätzungsweise Kondenzwasser, Haus ist ein wenig feucht insgesamt und wird nur am Wochenende bewohnt)
Im Flur innen besteht der Boden aus Beton (vermutlich direkt auf Erdreich). Im Frühjahr soll der Boden mit 100 Jahre alten Zementfliesen (Dicke 2 cm) gefliest werden.
Meine Frage: dann wird die Aluschiene jedenfalls ein Stück weit von den Fliesen bedeckt werden. Sollte man zwischen Fliesen und Schiene irgendwas dämmtechnisches einfügen?
Muß ich dem Fliesenleger irgendwas zu dieser Stelle sagen?
ratlos,
Reni



zwischen



Fliese und der Schiene darf es ohnehin kein Kontakt geben, da sollte eine Bewegungsfuge - mit Silikon ausgeführt werden. Wichtiger wäre gegen das "Eindringen der Kälte" (eigentlich geht ja die Wärme dahin) eine Dämmung gegen die Schwelle. Aber dies ist ein bereich, der wohl immer kritisch bleibt.

Man könnte bei solch einer Witterung über die Woche von außen eine Dämmplatte gegen die Tür stellen, um den Bereich etwas vor Frost zu schützen - wärend der regelmäßigen Begehung ist das hingegen störend.