Fassade

23.11.2007



Hallo!
Wir möchten die Fassade unseres Fachwerkhauses im nächsten Jahr erneuern. Es ist kein Sichtfachwerk.Im Moment sind Eternitplatten dran, früher war es verschiefert.
Nun wissen wir nicht, für was wir uns entscheiden sollen?!
Dämmung Mineralwolle oder Holzfaserdämmung?!
Kalkputz?! Schiefer?! Holz?!
Es werden im Moment verschiedene Angebote erstellt?
Aber was ist das Beste für unser Haus?
Sabine



Hallo nach Franken ,



da beantragen wir doch mal wieder ein Bildchen vom Häuschen !!
Ist auch ne Frage ob selber machen : da wäre Holz gut , andere Materialien eher nur Fachmenschenarbeit , Schiefer wiederum ist sehr kostenintensiv . Wir haben an einem Haus gerade
Weichfaserplatten ( Doser-DHD )angebracht , den Holzverschalten teil machte der Bauherr selbst , den geputzten
der Malerbetrieb ! Also mischen möglich .
Besten Gruß Jürgen Kube



Das Beste taugt am längsten -



und deswegen nur langfristig Bewährtes:

Vollholzschalung auf hinterlüftete Lattung, oben drauf Schiefer. Das hält Wind und Regen ab, speichert etwas Solarenergie und bewältigt - im Gegensatz zu allen schaumigen und versponnen bzw. faserigen sog. "Dämm"-Stoffen - das fallweise unvermeidbare Kondensat aus warmer Feuchtluft in abgekühlte Bauteile. Das kriegen nämlich die Luftikusse alle nicht gscheid wech, zwengs mangelnder Kapillaraktivität.

Von der Giftbelastung der Industriebaustoffe bzw. mit Fraß- oder Brandschutz mit krebserregenden Boraten vergifteten bzw. hydrophobierend "chemisch vergüteten" sonstigen Stöffli mal abgesehen.

Viel Erfolg!

Konrad Fischer
Oberfrangge

PS: Was Gscheids ist sein Geld wert! Und bei Schiefer unbedingt auf Karbonatgeghalt achten, es gibt da den ulkigsten Mist am Markt, da kennt auch mancher Schieferdecker gar nix ...



EnEV nicht vergessen!



Bevor es Ärger gibt! Entweder einhalten oder befreien lassen. Vielleicht hast du aber Glück und keiner sagt was?
Feuchtigkeitsanfall würde ich nachrechnen lassen! Wenn du den Soll-Wandaufbau mitteilst, macht dies vielleicht freundlicherweise jemand hier oder kennt ihn aus Erfahrung?

Gruß Marko



Vorher und nachher!



Hallo

Wenn die Platten unten sind würde ich das Fachwerk überprüfen lassen - Gefache und Fachwerk.
Dann entweder mit Luftkalkputz arbeiten - aber wenn das Haus etwas exponiert ist, würde ich versuchen zu verschiefern oder mit Holzschindeln arbeiten.
Die kleinen Schuppen bieten einen guten und langfristigen Witterungsschutz. Ist zwar in der Anschaffung etwas höher anzusehen aber der Unterhalt ist durch die Kleinteiligkeit überschaubar.

FK





Sehr geehrter Herr Fischer,
Sie schreiben:
"Und bei Schiefer unbedingt auf Karbonatgeghalt achten, es gibt da den ulkigsten Mist am Markt, da kennt auch mancher Schieferdecker gar nix ..."
Können Sie das mal genauer erläutern. Gerne auch sachlich!
Danke!
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies
P.S.: Bitte nicht auf Ihre Seite verweisen. Ich werde dort nicht nachsehen, die Zeit habe ich nicht bzw. werde ich mir nicht nehmen.



Es gibt genug grausame Schiefer am Markt



doch das wird dem Kunden wegen Lieferantenbindung der Schieferdecker und Planer teilweise verheimlicht bzw. Mist beschönigt bzw. bessere Konkurrenz schlechtgeredet. Das betrifft nicht nur den korrosiven (von Vergipsung bedrohten) Karbonatgehalt, sondern auch den Gehalt mit korrosiven Schwefelbestandteilen (Pyrite) sowie diverse andere Feinheiten bei Inhaltsstoffen und Struktur.

Unglaublich, was da alles verkauft bzw.dem leichtgläubigen Endkunden aufgeschwätzt wird.

Auch hier gilt: Trau, schau, wem.

Wenn Sie sich keine Zeit nehmen für Qualitätsrecherche, ich kann sie mir zur ausreichenden Belehrung auch nicht nehmen ;-)

Es gibt auch Fachbücher!

Gottseidank!

Merke: Ein VOB-gerechte, nicht korrumpierte und der Treuhänderschaft eines verkammerten Planers einzig entsprechende Ausschreibung erkennt man an der strikten Produktneutralität und klaren Anforderungsregelung betreffend der erforderlichen Qualitäten. Der Rest (inkl. der Tarnbezeichnung "oder gleichwertig") stammt vom Hersteller, garniert mit Kuverts und Weihnachtsbesuchen. Dafür nehmen manche Planer sogar noch Honorar ...





Lieber Herr Fischer,
wenn Sie mir unterstellen, nur weil ich mich nicht auf Ihrer Seite umsehen und verirren will, mangelnde Qualitätsrecherche zu betreiben, tja, ich halte es für ziemlich absurd. Kennen Sie mich? Ich denke nicht. Also, bleiben Sie doch einfach mal sachlich. Ihre Polemik können Sie gerne ausschalten, Sie empfinden es vielleicht lässig, ich lästig.
Trotzdem danke für die Infos!
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies



Fassade



Ich hab jetzt mal mit einem Herrn vom Denkmalschutz geredet.
Er meint an die EnEv müssen wir uns nicht halten, da es ja kein Neubau ist. Nach seiner Meinung sollen wir aber Dämmen! Er sagt unbedingt mit Hinterlüftung, Mineralwolle(Steinwolle) zum dämmen nehmen und dann schiefern, da es das Beste fürs Haus ist und auch zum Ortsbild paßt.
Er weiß nichts davon, daß es mit Hinterlüftung und Dämmung zu Schäden kommt. Hat aber gemeint ich soll mich an Fachfirmen wenden.
Alle Fachfirmen, mit denen ich gesprochen habe, sagen wir sind verrückt, wenn wir jetzt das Haus schiefern und nicht dämmen! Und ich hab mit vielen Firmen gesprochen!
Wir würden uns danach ärgern, weil wir so große Heizkosten hätten! Und alle Firmen haben bei einem Fachwerkhaus Hinterlüftung, dämmen und schiefern geraten.
So, jetzt müssen wir bis zum Frühjahr eine Entscheidung treffen. Putzen werden wir auf jeden Fall nicht, Holzverschalung paßt eigentlich nicht zum Ortsbild(wirkt fast zu modern), also werden wir uns für die Schiefer entscheiden. Aber das mit dem Dämmen macht uns ganz schön Kopfzerbrechen?!



Mal nicht panisch machen lassen.



Wenn die Dämmung korrekt eingebaut wird, seh ich da keine grösseren Probleme. Entscheidend ist die Dampfbremse von innen vor der Dämmung. Ob und wie diese erforderlich ist, kann ein Ingenieurbüro berechnen.
MfG
dasMaurer





Guten Tag!
Vielleicht steigt Herr Fischer ja noch mal herab und äußert sich in gewohnt sachlicher Form.
Steckt wohlmöglich der korrumpierte Denkmalschutz mit der Dämmmafia unter einer Decke?
Das eine Hinterlüftung und Mineraldämmung zum Ortsbild passt, meinen Sie sicherlich nicht so, sondern die Schieferfassade, oder? Es spricht allerdings nicht für die Denkmalbehörde, wenn sie Ihnen keine genauen Vorgaben machen kann. Das Schiefer zum Ortsbild passt, ist ja eine recht schwammige Begründung und hat wohl weniger mit Ihrem Gebäude zu tun. Gibt es denn keinen Befund? Wenn Sie dämmen, dann behutsam, auf die Konstruktion abgestimmt. Lassen Sie den Aufbau von einem Bauphysiker, der große Erfahrungen mit dem Gebäudetyp hat, rechnen. Weniger ist oftmals mehr.
Sind die Fenster intakt? Auch hier nicht wahllos austauschen oder Verglasungen mit gigantischen U-Werten einbauen.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies



Was da noch zu sagen wäre,



ist der oft genug schon gegebene Hinweis auf die mangelhafte Dämmwirkung von Dämmstoffen, sichtbar am Diagramm (Lichtenfelser Experiment) hier und umfangreich erläutert auf meiner Homepage.

Zum Thema Dampfdiffusion nur soviel: Die Berechnungen und Annahmen gehen alle vom sog. "stationären Zustand" der Konstruktion aus - und den gibt es in der Praxis nicht. Das ist also Fiktion.

1000:1 erfolgt der Feuchtetransport in Baustoffen kapillar und nicht durch Dampfdiffusion. In Dämmstoffen setzt sich folglich die Eigenfeuchte der umgebenden Baumaterialien fest und kann nicht mehr richtig raustrocknen, da die Dämmstoffe kein ausreichendes Kapillargefüge haben.





Ist mir nur gerade beim Lesen des Beitrages von Herrn Fischer aufgefallen.
Ganz persönlich würde mich mal interessieren, warum Beitrag

---Forenreferenz-----------
-
Guten Tag!
Vielleicht steigt Herr Fischer ja noch mal herab und äußert sich in gewohnt sachlicher Form.
Steckt wohlmöglich der korrumpierte Denkmalschutz mit der Dämmmafia unter einer Decke?
Das eine Hinterlüftung und Mineraldämmung zum Ortsbild passt, meinen Sie sicherlich nicht so, sondern die Schieferfassade, oder? Es spricht allerdings nicht für die Denkmalbehörde, wenn sie Ihnen keine genauen Vorgaben machen kann. Das Schiefer zum Ortsbild passt, ist ja eine recht schwammige Begründung und hat wohl weniger mit Ihrem Gebäude zu tun. Gibt es denn keinen Befund? Wenn Sie dämmen, dann behutsam, auf die Konstruktion abgestimmt. Lassen Sie den Aufbau von einem Bauphysiker, der große Erfahrungen mit dem Gebäudetyp hat, rechnen. Weniger ist oftmals mehr.
Sind die Fenster intakt? Auch hier nicht wahllos austauschen oder Verglasungen mit gigantischen U-Werten einbauen.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies mehr ...
----------------------------------


den Forumsregeln widerspricht?
Vielleicht kann man mich ja mal aufklären?
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies



oder so



alle komen mit diagrammen und wollen was vorechnen
oder mit einen EnEV-Nachweis an den man sich halten muss.
aber den kern der frage gehen sie aus dem weg
welcher aufbau schohnt das mit lehmausgemauerte fachwerk



Nach Meinung unserer Vorfahren:



An Wetterseite eine Verschindelung, ansonsten gilt:

Never change a winning team.



Schiefer



Natürlich meint der Herr vom Denkmalamt, daß Schiefer zum Ortsbild paßt und nicht die Mineralwolle. Vielleicht hab ich mich da falsch ausgedrückt. Unser Haus steht im Ortskern, neben der Kirche, daneben sind dann zwei Häuser mit Sichtfachwerk und die Straße runter sind einige Häuser verschiefert oder teilverschiefert. (Früher alle verschiefert, vor den Eternitplatten!!!)
Unser Problem liegt vor allem darin, das wir eine gute Entscheidung treffen wollen, die wir hinterher nicht bereuen. Unser Bekannter, der das Haus schiefern soll, macht das natürlich auch ohne Dämmung. Er sagt aber auch das es verrückt ist, bei den heutigen Heizpreisen nicht zu dämmen! Er kennt es von seiner Firma aus auch mit Hinterlüftung und Mineralwolle. Wie wir´s dann haben wollen, überläßt er natürlich uns!!!
Wir möchten aber auch nichts kaputt machen.
Ach ja, noch eine Frage. Bringt die Dämmung nur was, wenn ich sie an alle Seiten anbringe? Die eine Seite des Hauses ist nur durch eine Reihe vom Nachbarn getrennt (ca.1m). An dieser Seite überlegen wir, ob wir überhaupt was machen sollten? (Das ist die Wetterseite, wird aber durch das Nachbarhaus geschützt!)



Mal ein anderer Ansatz!



Hallo

Sie schreiben: "bei den heutigen Heizpreisen nicht zu dämmen!"
Glauben Sie, dass die Preise fallen werden, wenn Sie dämmen?
Nein Sie glauben für sich selbst, dass sie danach weniger zahlen werden, weil Sie weniger verbrauchen!
Dem gegenüber stehen die Energieunternehmen, die wie gesagt und im Namen impliziert: Unternehmen sind, die nach neuesten "betriebswirtschaftlichen" Grundsätzen der "Gewinnmaximierung" natürlich möglichst viel aus Ihnen heraus holen wollen.
Wenn Sie nun weniger verbrauchen - dann würden die weniger verdienen - ergo: schrauben die die Preise hoch: ist doch logisch!

Wenn Sie nun das Geld, das für die Dämmung draufgehen würde (und MiWo ist das allemal schrecklichste was Sie einem FWH antun können - und das nicht emotional, sondern konstruktiv und bauphysikalisch) in eine gute Planung, eine Verbesserung der Heizung etc. verwenden würden, wäre Ihnen denke ich auch geholfen!
Und da kommen dann wieder die Fakten daher: wer macht denn das "richtig" wenn man 4 Planer oder Berater fragt, dann hat man 10 Meinungen!
Ich bin da ganz bescheiden: nehmen Sie mich!
Gesamtkonzept ist wichtig!

FK



Der andere Ansatz



Sehr geehrter Herr Kurz,
meinen Sie Ihren Denkansatz wirklich ernst? Ich denke mal nicht, war wohl eher scherzhaft gedacht, schließlich ist ja heute auch der 2. Advent.
Demnach würde eine Verbesserung der Heizung auch zu höheren Energiepreisen führen. Also, bitte nicht machen, sonst kommen wieder die bösen Energieunternehmen und alles wird noch teurer.
Ich für meinen Teil, reiße jetzt alle Fenster auf und heize mal richtig auf. Vielleicht bringt es ja was und die Energiepreise gehen in eine andere Richtung.
Mit hoffnungsvollen Grüßen
Bernd Kibies



Spass oder Ernst!



Herr Kibies

"Mit Worten lässt sich trefflich streiten,
Mit Worten ein System bereiten,
An Worte lässt sich trefflich glauben,
Von einem Wort lässt sich kein Jota rauben."

das schrieb der gute alte Goethe im Faust!

Und mit dem Verstehen ist es auch so ne Sache!
Will man verstehen - oder nicht!
Kann man verstehen - oder nicht!

Mein anderer Ansatz ist kein Spass sondern Wirklichkeit - allerdings nicht reziprok zu verwenden! Denn wenn Menschen Geld wollen ist die Moral und andere Gesetzmässigkeit verschwunden!
Evtl. hilft es Ihnen kühlen Köpf zu bewahren, wenn Sie die Fenster aufmachen und ein bisschen Sauerstoff schadet wie bekannt auch nicht vor dem Schlafen gehen.
Die Energiemultis machen teuer ob Sie sparen oder nicht sparen - und die sind es die an der Dämmerei mit verdienen, weil die Produzenten der Materialien auch Energie brauchen und das nicht zu knapp!
Das ist die allzu hoch gehaltene Globalisierung, die mit eine globalen Volksverarschung (Politik) und Volksverblödung (Klima-Gore) Hand in Hand gehen - und alle finden das toll, dass man das Licht ausmacht und die Welt vor dem CO2 retten will!
Ernst nehmen kann ich das nicht mehr! Das ist lachhaft!
Vor allem wenn man das unter anderem auf der psychologischen Seite betrachtet - Macht der Werbung und der Medien!!!
Also kein Kölner Karneval sondern bayerische Besinnlichkeit!!!

Die meisten klatschen noch Beifall, wenn sie die Politik an die Global-Player ausliefert und verkauft!
Aber Aufstehen a la Bob Marley (Get up - stand up for your rights) ist ja zu unpopulär!

Dazu ein Satz von Frau Merkel:
"Die Deutschen haben keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und
soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit."

http://www.cdu.de/doc/pdf/05_06_16_Rede_Merkel_60_Jahre_CDU.pdf

Das hilft zwar keinem um eine warme Stube zu bekommen, aber vielleicht bringst den einen oder anderen persönlich einen Schritt weiter!

nen schönen Sonntag Abend

FK





Lieber Herr Kurz,
Lust auf Ihr Pamphlet zu antworten, habe ich keine.
Oftmals ergeht es mir aber nicht anders. Das Fenster mache ich dann allerdings nicht auf, ich denke, meine tägliche Sauerstoffration ist ausreichend, bin halt sportlich. Das kleine, politische Handeln funktioniert meiner Meinung nach auch immer noch im täglichen Einerlei. Und wenn es mal ganz schlimm kommt, hole ich meine alten CRASS-Scheiben raus. Bob Marley zur Einstimmung ist aber auch ganz okay. Ob man danach handeln sollte? Beide sind gescheitert.
Ein frohes Fest aus der närrischen Hochburg wünscht,
Bernd Kibies



Klasse Antwort!



PS. Auch Jesus ist gescheitert ...
Dennoch Frohe Weihnacht!