Erneuerung Naturschiefereindeckung (Denkmal)

28.07.2010



Nun ist es soweit - meine erste Frage nach langem Mitlesen sehr vieler interessanter Diskussionen.

Wir haben ein tolle Fachwerkscheune mit Naturschiefereindeckung zu sanieren. Einige Schieferplatten haben wir bereits an Bauleute verschiedenster Gewerke "verschenkt" mit folgender Bitte: Kennt ihr in euren Netzwerken einen Dachdecker der Schiefer kennt, mag und diese alte Platte sogar bezüglich ihrer Weiternutzung einschätzen kann? Gibt es Tipps zum schonenden Entfernen der Platte vom Dach?

Bisher kamen einige Antworten zurück: Ja, der Schiefer sieht nicht schlecht aus aber der Herr ... möchte nicht gern alten Schiefer verarbeiten.
Desweiteren erhielten wir folgenden Tip: Zum Runtermachen der Platten die Nagelkuppe vorsichtig mit dem Winkelschleifer entfernen.


Wenn nun also der Schiefer nicht so schlecht ist (was auch unsere Einschätzung ist): Gibt es jemanden hier in der Runde - oder kennt jemand einen Dachdecker - der einen Hang zu altem Schiefer hat, diesen sogar noch Verarbeiten kann (für die irgendwann fällige Neueindeckung weil Dachstuhl zu erneuern ist) und auch Tips hat wie man die alten Platten schonend vom aktuellen Dach bekommt?

Den oder Diejenige würden wir dann gern auf unseren Hof einladen, um sich die Sache mal näher anzuschauen.

Danke und Grüße in die Runde,
Frommi



Sie werden keinen



Dachdecker finden der alten bereits eingedeckten Schiefer abbaut und wieder eindeckt.Bei Ziegeln geht das!
Viel zu aufwendig und zu teuer.Und wer will für die Wiederverarbeitung die Gewährleistung übernehmen?
Von 10 Steinen gehen 8 in den Müll.
Ich habe auch noch nie ein altes Gebäude gesehen das mit alten Schiefer komplett gedeckt wurde.Schiefer ist ein Sedimentgestein und lässt sich wenn dieser schon gedeckt war sehr schlecht, oder garnicht mit der Haubrücke zurichten.
Aber trotzdem viel Glück auf der Suche nach einem Thor der Ihnen das Zeug runter nimmt und auch noch wegschafft.