Anstrich

16.05.2006



Seid Jahren basteln wir an unserem alten Haus, haben schon viele Dinge selbstausprobiert. Sind zufrieden und unzufrieden. Aber das kennt wohl jeder.
Nun ist ein weiteres Zimmer in Arbeit. Leider sind die Wände mit verschiedensten Materialien verputzt( Lehm, Kalk, Zementmörtel), die alten Farben bröckeln ab. Wie sollen wir die Wände vorbehandeln, womit streichen?



Anstrich



Um ein einheitliches Gesamtbild und Untergrund zu erhalten würde ich persönlich zur Radikallösung greifen! Das heißt,sämtlichen Materialmix von den Wänden entfernen und neu Verputzen auf Kalk-oder Lehmbasis! Dann dürfte es nach dem Anstrich keine verschiedenen Wandstrukturen geben,kein unterschiedliches Saugverhalten und keine Rißbildung wegen verschiedener Ausdehnungsverhalten von harten und weichen Putzmaterial.



Vielleicht gibts doch noch eine andere Lösung?



Vielen Dank erst einmal für die erste Antwort!

Ja, radikal ist vielleicht immer am besten, aber...
Wie wäre das Resultat, wenn wir versuchen die alte Kaseinfarbe herunter zu waschen und dann eine Kaseingrundierung garauf bringen? Später dann wieder mit Kaseinfarbe streichen? Kaseinfarbe müsste doch auf den angegebenen Untergründen halten?
Wenn wir die Untergründe richtig durchfeuchten, hat es dann den selben Effekt, als wenn neu verputzt wäre?
Bin schon sehr gespannt und erwarte wirklich ziemlich eilig eure/ Ihre Ratschläge!
Vielen Dank!



Weniger Radikal



Ja,mein erster Vorschlag war mal wieder mit der Brechstange,besser mit dem Vorschlaghammer! Ich ging davon aus,das die Flächen mit diversen Dispersionsmix gestrichen sind! Aber so wie sie es schildern,dürfte ein gründliches abbürsten(evtl.Stahlbürste) und abwaschen der losen und staubigen Schichten genügen! Neuanstrich mit dünner Kalk-Kaseinfarbe,besser öfter dünn als einmal zu dick!



Nachtrag



aus "Die Praxis des Malers",Panzenhagen,1953:
Kaseinfarben halten meist sehr fest auf dem Putzgrund,wenn sie sachgemäß aufgetragen worden sind.Das Kaseinbindemittel versteinert mit dem Putz.Die alten Farbschichten können nicht abgestoßen und abgewaschen werden.Es ist auch nicht nötig.Sie können unbedenklich als Untergrund für neue Anstriche belassen werden.Einzelne beschädigte oder lose Stellen werden mit Schleifmitteln oder harten Drahtbürsten beseitigt.Die zerstörten Putzstellen können mit frischem Kalkmörtel ausgeglichen werden.Derartige Putzschäden lassen sich oft schon mit Kalkfarbe oder Kalkmilch ausgleichen.

Kalkfarbenanstriche lassen sich nicht naß abstoßen oder abwaschen,sie müssen trocken beseitigt werden.Die Kalkschalen würden sich durch das Vernässen nicht erweichen wie die Leimfarben.Besonders harte Kalkschichten müssen mit einem Hammer leicht abgeklopft werden.Ist das zu zeitraubend oder schwer möglich,so ist zu empfehlen,die Kalkschichten mit einem strammen Kleister zu überstreichen,den man durch starken Luftzug schnell trocknen läßt.Dadurch entstehen in der Kalkfarbe so hohe Spannungen,daß die einzelnen Schichten abblättern.Das ist müheloser als das Abklopfen.Sind aber mehrere Kalkfarbenschichten vorhanden,so verlangt jede Schicht für sich die Kleisterbehandlung.Durch ein bloßes Annässen lockern sich die einzelnen Kalkfarbenschichten lediglich gegenseitig und lösen ihre Bindung mit dem Untergrund.Dadurch wird die Gefahr der späteren Abblätterug vermehrt,weil sich die Ablösung erst später bemerkbar macht.Darum sind alte Kalkfarbenanstriche nicht mit Nässe zu behandeln.Sie sind nach der Vorarbeit auch nicht auch nicht mit Werkstoffen zu überstreichen,die eine höhere Spannung haben als die alten Kalkfarben.Mit dem Kalkputz versteinerte Kalkfarben oder Kalkmilch,die durch Bürsten oder Kratzen nicht entfernt werden können,ohne die Putzschicht zu beschädigen,sind ein brauchbarer Untergrund.Schmutz und Staub kann hierbei unbedenklich naß entfernt werden.



Erfahrungen mit selbstgemixter Kaseinfarbe?



Vielen Dank für die guten Ratschläge- damit kann ich nun doch schon etwas anfangen!

Hat schon mal jemand Kaseinfarbe selbst angerühert?
Also mit Sumpfkalk, Kaseinpulver und Borax?
Die Ergebnisse wúrden mich interessieren.
Hat die Umgebungstemperatur Einfluss auf das Ergebnis?

Stecke derzeit richtig in einem Studiumsrausch...