Fußbodenaufbau EG nicht unterkellert

20.08.2010 Volker



Hallo,
ich hab zwar schon viele Forumsbeiträge zu dem Thema gelesen, aber bin jetzt etwas verunsichert.
Wir möchten in unserem nicht unterkellerten Haus den Dielenboden gegen folgenden Fußbodenaufbau austauschen:

Kiesschicht 5cm
PE-Folie
Bodenplatte, bewehrt 10cm
Dämmung (z.B. Styrodur) 8cm
PE-Folie
Estrich 5cm (ev. Fußbodenheizung)
Bodenbelag (z.B. Fliesen)

Meine Fragen:
Ist der Aufbau so OK?
brauch ich die PE-Folie zwischen Kies und Betonplatte?
Muß auf die Betonplatte eine Schweißbahn mit Alu-Einlage?

Danke
Gruß
Volker



Die



PE-Folie zwischen Kies und Beton sorgt dafür, dass sich beim Einbau der Kies nicht unter den Beton mischt und damit die Bodenplatte schwächt und weiterhin verhindert sie, dass das Wasser aus dem Beton in den Untergrund läuft und der Beton nicht ausreichend abbinden kann.
Auf die Betonplatte sollte eine Bituminöse Abdichtung, allerdings ist Alu-Einlage nicht nötig. Allerdings erst nach Abschluss des Abbindevorgangs und ausreichender Trocknung(28 Tage).
MfG
das Maurer



Hallo,...



die kapillarbrechende Schicht sollte dicker ausgeführt werden, 15-20cm. Geovlies als als Trennschicht ist strapazierfähiger.
Und bei mir wurde die Schweißbahn doppelt ausgelegt, unterste Schicht mit Alueinlage und darauf Eine ohne.
Nicht vergessen, die Schweißbahn seitlich über Oberkante Estrich ziehen, wenn vorhanden an die horizontale Sperre anbinden.

Gruß
Joerg

Gruß
Jörg



Danke



Vielen Dank für die schnellen Antworten.
Hat mir wirklich sehr weitergeholfen.

Schönes Wochenende

Gruß
Volker



Beim



Einbau einer Fußbodenheizung wirst Du wohl mit den 5 cm Estrich nicht auskommen. Zusätze nicht vergessen. Styrodur wäre nicht notwendig, Styropur PS 20 würde reichen.