Dielenboden gegen Erdreich mit historischer Sandstein-Lastverteilungsschicht

12.01.2012



Liebes Forum,

wir haben bei unserem denkmalgeschützten Sandsteinhaus Baujahr 1894 im Erdgeschoss den vorhandenen Oberboden, der gegen Erdreich geht, entfernt und wollten so tief ausschachten, dass wir einen Dielenboden konstruktiv sauber aufbauen können.

Mit Erstaunen haben wir festellen müssen, dass der derzeitige Bodenaufbau wie folgt aussieht (von oben nach unten):

5 cm gebundene Schüttung als Estrichersatz
8 cm Lehm/Sand (trocken)
30 cm unbehauene Sandsteinfindlinge als Lastverteilungsebene mit Lehm/Sand Ausfüllung
darunter weiter Lehm/Sand (trocken)

Das Haus steht auf einem Sandsteinsockel, ich vermute, dass ursprünglich (Baujahr 1894) der Boden gepflastert war. Die ganze Unterkonstruktion ist augenscheinlich knochentrocken.

Nun stellt sich uns die Frage, ob und wie wir den Dielenboden verwirklichen können, insbesonder ob

- wir mit 13 cm Aufbauhöhe über den Sandsteinen den Boden konstruktiv hinbekommen
- wir den Bodenaufbau bewußt diffusionsoffen gestalten (z.B. Lehm/Sand knapp über den Sandsteinen abziehen, Gehwegplatten lose verlegen, darauf KVH 60x40 mit Schüttung und obendrauf Dielen) oder ob
- wir den Boden dämmen und Abdichten (z.B. 40er Foamglasplatten, untereinander und im Randbereich verschweißt, darauf Aufbau wie oben beschrieben)

Für Tipps sind wir dankbar, hierfür vielen Dank!



Ihre "Lastverteilungsschicht"...



...wird wohl eher der Abfall des Hausbaues sein. Ich würde diese Schicht opfern, um einen kapillarbrechenden Aufbau mit Betonplatte und Sperrschicht herstellen zu können. Darauf können Sie dann auch eine hinreichende Wärmedämmung verwirklichen.

Ein durchgängig dampfoffener Aufbau ohne Sperrschicht ist nicht zu empfehlen.

Grüße

Thomas