Wagnis??

02.12.2001



Hallo
wir überlegen den Kauf eines denkmalgeschütten Fachwerkhauses, leider unser erstes.
Leider ist da eine abrissreife Scheune, wie gehht man vor ? Also wie und wo erkundigt man sich ob diese Scheune abgerissen werden dürfte und was es kostet.
Das Haus steht einzeln und ist mit dieser Scheune durch einen (auch abrissreifen) Zwischenbau verbunden, das Baujahr der Scheune ist unbekannt, der Zwischenbau sieht nach um 1950 aus. Könnte ein Abruch der Scheune (lt. Aussage des Besitzers seit 25 nicht mehr genutzt --> am Verfallen) von der Denkmalbehörde verhindert werden und ein Ausbau erzwungen werden, z.B bei Eigentümerwechsel ?
Hoffe auf Erfahrung.



Wagnis??



Beim Abbruchantrag (an untere Baubehörde - i.d.R Landratsamt) wird Stellungnahme der unt. Denkmalschutzbehörde (ebendort) einbezogen. Wollen die nicht, geht´s nicht. Unser Hof wurde auf Antrag problemlos aus der Denkmalliste gestrichen, der Abbruch des Nebenhauses (15 m x 6 m x 5 m) kein Problem mehr. Mit 3 Mann in 14 Tagen war´s weg, Containerkosten keine 500 EUR. Das Erteilen der Abbruchgenehmigung war für uns Kaufvertragsbedingung, sonst hätten wird den Kaufvertrag wieder rückabgewickelt. Mehr Info´s jenseits dieses Forums.
Andreas





Ob Ihre Scheune auf der Denkmalschutzliste steht, können Sie bei der Unteren Denkmalschutzbehörde des jeweiligen Landratsamtes erfahren. Aber Vorsicht... nicht die Adresse sagen (wegen der schlafenden Hunde, die man nicht wecken sollte). Fragen Sie einfach nach der Liste der unter Denkmalschutz stehenden Objekte Ihres Ortes und schauen dann nach, ob Ihr Objekt dort verzeichnet ist.
Zum Ausbauen kann Sie die Denkmalschutzbehörde nicht zwingen aber zum Erhalt.