Umbau einer Scheune zu einem Wohngebäude

26.10.2007



Hallo liebe Leser

Ich mache derzeit eine weiterbildung zum staatl. gepr. Bautechniker un möchte als Abschluß der Weiterbildung meine Technikerarbeit zum Thema Umbau einer Scheune zu einem Wohngebäude erstellen.
Schwerpunkte sollen die Gestaltung für altersgerechtes Wohnen sowie die Betrachtung der Gebäudehülle vom energetischen Aspekt sein.
Die Scheune ist schätzungsweise 1960 erbaut worden. Mauerwerk sofern ich das beurteilen konnte Hohlblock.
Die Scheune verfügt über 2 "Zwischendecken" die derzeit als Lagerfläche genutzt werden, sich jedoch nicht eignen als Wohnfläche zu dienen.
Ich stelle mir daher die Frage wie kann ich eine neue Holzdecke einbringen ohne das Gebäude "zurückbauen" zu müssen?!?
Der Boden im EG iste teils aus Beton teils aus Kopfsteinpflaster und nicht unterkellert. Reicht ein herkömmlicher Bodenaufbau oder muss ich da Besonderheiten wegen Frosteinwirkung und Kapillarwasser beachten?!?

MfG
Matthias



Umbau einer Scheune



Lieber Matthias,
..." Mauerwerk sofern ich das beurteilen konnte..."
Wenn Du mit solchen Ausgangsgrößen einen Umbau planen willst, sehe ich schwarz für Deine Prüfung.
Mache Dir erst einmal die Ausgangssituation klar.
Dann können wir auch über das eine oder andere Detail reden.

Viele Grüße
Georg Böttcher





Also ehrlich, Matthias, als angehender Bautechniker solltest du nun wirklich wissen dass eine ordentliche Bestandsaufnahme die halbe Miete ist!
Wer soll dir den auf dieser Grundlage irgendwelche Denkanstöße oder Ratschläge geben.

Ich würde vorschlagen du machst zunächst mal deine Hausaufgaben und dann meldest du dich hier nochmals mit exakten Fragen zu vorhandenen Tatsachen.

gruß jens