Ein Haus in der Scheune...

10.06.2008



Hallo Zusammen,

mein Freund und ich wollen uns hier einfach mal ein paar Meinungen sowie natürlich fachkundigen Rat einholen. Und zwar haben wir vor einen alten Kuhstall plus dazugehörige Scheune (Kuhstall in Scheune-alles eins)komplett um -und auszubauen.
Haben uns hier schone einige Beiträge zu verschiedenen Themen durchgelesen. Unter anderem die Trockenlegung von feuchten Wänden und Räumen.Das würde natürlich auch auf uns zutreffen.

Der Kuhstall ist ca. 1/2 Meter hoch (wenn nicht sogar höher)verseucht mit Salpeter und es handelt sich wohl um Naturstein,sprich diese schönen roten Steine. Momentan wird der Stall noch als Abstellraum genutzt und müsste erstmal ausgeräumt werden. Wir denken das es am besten wäre wenn sich das mal ein netter Fachmann vor Ort anschauen könnte.

Wir haben bereits erfahren das das Fundament dieser Scheune wohl auch nicht so rosig ist das es sich um Schieferstein handelt und ca.10m von der Scheune entfernt ein Bach fließt, welcher auch nicht dazu beiträgt das dass Gemäuer trocken wird.

Ich habe jetzt einfach mal versucht zu beschreiben um was essich bei uns handelt und hoffe iegentlich nur auf jemanden der uns eben aus Erfahrung sagen kann das es Zukunft hat und das solch ein Ausbau bereits geschafft wurde.

Habe bereits schon einige Antworten von Herrn Christoph Kornmeyer gelesen die mir sehr durchdach und überlegt vorkamen. Vorallem wollen sie immer der Ursache auf den Grund gehen: "Wo genau kommt die Feuchtigkeit überhaupt her ?"Klingt logisch und genau so wollen wir auch vorgehen.

Da sie wohl aus Wiesbaden sind und wir auch aus dem schönen Hessen kommen und das Objekt in Aarbergen steht, würde ich es wagen Ihnen die dreiste Frage zu stellen ob Sie sich das ganze Werk nicht einfach mal anschauen würden ?!

Vielen Dank im Voraus für sämtliche Antworten !!!

Gespannte Grüße aus Hessen,

Sarah Heiseler & Familie



Scheune umbauen



Hallo,

was sagt denn das liebe Baurecht ?

Grüße