Scheune zum Wohnhaus

02.01.2005



Hallo an alle,
wie einige hier habe ich vor mir ein Eigenheim zuzulegen.
Das Eigenheim ist eine etwa 150 Jahre alte Scheune.
Es muss im grunde alles auser Dach neu gemacht werden,
der komplette Dachboden + Dach wurde vor etwa 2 Jahren erneuert,dabei wurden natürlich auch andere erneuerungen gemacht, damit das ganze auch noch länger hält kosten etwa 30.000€.
Mein erstes Problem ist der richtige Kredit ,was würdet ihr mir empfehlen?
Ich habe hier auch oft etwas über KFW gelesen ,würde sich sowas für mich lohnen ,da ich ja ehe alles neu machen muss?
Die Kosten sollten natürlich nicht zu hoch werden.
Die Scheuen ist etwa 160 qm und wie gesagt alles neu ausser Dach .Ich habe so mit etwa 60.000€ gerechnet ,ist das realistich??

Danke für euere Hilfe

MFG.Sertac



Scheunenumbau



Ich denke, 60000,00€ sind knapp.
Ein Bad, Küche, Heizung, Elektro....., all das it ein zubauen, wenn ich Ihre Frage richtig verstehe?Es ist auch die Frage, wieviel Eigenleistung möglich ist.

Was sagt das Bauamt?
Ich denke, Sie müssen die Behörde fragen, ob eine Nutzungsänderung gestattet wird.



Scheunenumbau



das Bauamt hat denke ich nichts dagegen ,zwar habe ich selber noch nicht gefragt aber als das Dach erneuert wurde ,hatte mein Schwiegervater , bei der Gemeinde gefragt und die meinten das es kein Problem sei,sonst hätten sich die 30.000 € nicht gelohnt für den Dachbau.
Ich möchte natürlich soviel wie möglich selber machen ,aber halt nur was auch möglich ist.
Mein Nachbar ist Zimmerman Meister ich denke wir werden uns auf einen Guten Preis einigen können ,für Elekto habe ich auch einen Freund der mir für weniger Geld gut helfen kann!
Heizung und Wasser ist das einzigste was ich über eine Firma machen lassen muss!
Natürlich muss auch noch die Erschliesung am Abwasser und Strom usw. gemacht werden ,da habe ich mit etwa 10.000€ gerechnet .
Ich denke 60.000 Euro werden mit viel Eigenleistung reichen.
Aber es ist ja immer noch die Frage woher nehmen wenn nicht stehlen????

MFG



Scheunenumbau



Eine Scheune ist etwas anderes im Sinne der Bauordnung als ein Wohnhaus. Das mußten schon viele Leute bitter erfahren.

Bevor Sie über Geldmittel nachdenken, sollten Sie den Ausflug zur Baubehörde auf sich nehmen.
Ich denke, als erfahrene Architektin, das Sie einen Bauantrag stellen müßen,da ist noch die Frage, wo sich die Scheune befindet. Ist es der Außenbereich oder mitten im Dorf, Stadt!?
Dann ist der Kredit über die KFW eine Möglichkeit an Baugeld zu kommen.
Sonst haben Sie Geld, Zeit, Arbeit investiert- alles für die 'Katz'.



Scheune



die Scheune steht in einer Kleinen Gemeinde ,
sie ist mit auf unserem Grundstück wo auch unser Haus steht.
Natürlich ist mir klar das einiges auf mich zukommen wird mit den Behörden ,aber wie gesagt wir sind hier in einer Kleinen Gemeinde die sehr daran interessiert ist Junge Familien auch hierzubehalten.
Nun habe ich aber noch eine Frage ,wäre es schlauer das ganze über einen Bausparvertrag laufen zu lassen oder doch besser über KFW??

mfg.



Die Finanzierung



sollten sie nicht über das Forum versuchen zu klären, hier kann man nur Tipps geben, welche Töpfe man vielleicht noch anzapfen kann. Hierzu gibt es im übrigen eine interessante Internetadresse: www.energiefoerderung.de
Über die KfW ist im übrigen wenn ich richtig informiert bin sowieso nicht die gesamte Massnahme zu finanzieren sondern bestimmte Teilbereiche. Und dann sind natürlich bestimmte Bedingungen zu erfüllen. Alles in allem ein schönes Stück Arbeit.
Frau Lischke hat natürlich recht. Der erste Gang ist der zum Bauamt (auch eine Scheune, die auf dem gleichen Grundstück wie ein Wohnhaus liegt, kann in bestimmten Fällen im Außenbereich liegen), der 2. zu einem guten Planer. Dann kommt die Finanzierung.
Wo in NRW steht die Scheune?



Nun will ich auch noch



meinen Senf dazugeben.
Sie brauchen auf jeden Fall einen Bauantrag (Nutzugsänderung) Wir haben das gleiche in grün. Gemeinde war sehr nett, aber um den Bauantrag kamen wir nicht drumrum. Schwupp. 600 € Behörde, 200 € ENEV, und noch n bisschen Kleinkram. Ohne Baugenehmigung keine Finanzierung... keine Bank finanziert Ihnen das Projekt wenn es nicht den Rechtsnormen entspricht.
Unsere Scheune ist 10 x 17m EG + DAch. Ich habe knapp kalkuliert. 10.000 € haben wir schon investiert für das Dach. Jetzt werden es noch 150.000 € und da ist kein Marmor dabei und vieeeel Eigenleistung.
Ich mag ja ungern Träume zerstören, aber 60.000 € sind auch für ein EG und heizung, Sanitär, Elektro, Gebühren, Klärgrube?? evtl. einfach viel zu wenig.
Nichtsdestotrotz, als erstes steht der Bauantrag... irgendeinen neidischen Dorfbewohner gibt es immer....;-(


LIebe Grüße Kathrin