Historisches Baumaterial aus Fachwerkscheune mit Naturschiefereindeckung

06.03.2011



Hallo,

wir möchten unsere alte Fachwerkscheune mit Naturschiefereindeckung, Eichenfachwerk außen zurückbauen bzw. abreißen!

Für uns stellt sich nun die Frage ob mann die Arbeit auf sich nimmt und ordentlich zurückbaut um dann vielleicht einen Käufer für das Material zu finden oder ob wir uns einfach einen großen Bagger mieten und die Scheune abreißen.
Anfragen für Brennholz haben wir genung.

Uns Interessiert Ihre Meinung bzw. ihre Erfahrungen!

Ist es wirtschaftlich sinvoll das Gebäude abzutragen und dann zu verkaufen?
Gibt es überhaupt Interessenten, besonders für die Eindeckung (Schiefer)?
Hat eventuell jemand von ihnen vor einem ähnlichen Problem gestanden?

Vielen Dank für ihre Antworten

MFG

Steffen Berlin





für den Schiefer wirds wohl keinen Käufer geben, je älter der ist, um do schlechter is er. So änlich wie Pergamentpapier, bröselig.
Die Eichenbalken hingegen werden auf jeden Fall ihre Liebhaber finden. Es ist oft der Fall das sowas gegen selbst-demontage verkauft wird, also der Käufer reißt selber ab, spart Kosten und Zeit.
Oder ihr verschenkt das Material gegen selbstabriss.



Scheunenwiedergänger



Welches der beste Weg für Ihre Scheune ist, kann ohne Inspektion nicht gesagt werden.
Allgemein ist eine abtragungswürdige Scheune geschädigt, nicht mehr so standsicher und das Dach nur mit grossem Sicherungsaufwand für das Personal abzutragen. (Das gilt ja auch für ihre Person beim Selbstabbau.) Die Schieferplatten sind damit kaum bergungswürdig. Der Fachwerkkasten muss aber zwingend geordnet abgebaut werden, wenn die Eichenbalken wiederverwendet werden sollen, denn mit ausgebrochenen Zapflöchern ruinieren Sie diese und an Riegellängen herrrscht kein Mangel.
Daher ist eine Scheune nur von Interesse, wenn es einen Materialwert nach dem Rückbau gibt, der den beachtlichen Personalaufwand und das verbrauchte Adrenalin entspricht. Verkauft werden muss es dann auch erst einmal.
Ich habe letzten Herbst einen solchen Trumm umgelegt und würde mir jede Neuauflage dieser Arbeit gut (und besser) überlegen.