Scheune ohne Baugenehmigung




Hallo,

ich bin zur Zeit dabei einen alten Bauernhof zu erwerben. Das Haupthaus ist von ca. 1850 und an sich in gutem Zustand. Probleöatisch sind hier die Anbauten. Ca. 1955 wurde eine Scheune angebaut, zwar mit Baugenehmigung, aber das gute Stük wurde vier Meter länger und zwei etagig anstatt eingeschossig. Zusaätzlich wurde in den 70iger Jahren ein Bad an das alte Fachwerkhaus angebaut und dieses ohne jegliche Genehmigung. Laut Makler ist dies natürlich kein Problem, nachdem Motto: erstmal wird das auf dem Land eh so gemacht und zweitens wollen sie die Scheune ja eh umbauen und brauchen einen Antrag hier. Ich freue mich über jeden Erfahrungsbericht:

Vielen Dank



Nicht verzagen,



Bauamt fragen - du hast es ja noch nicht gekauft. Mit denen deine Ausbaupläne vorbesprechen und mal hören, was sie noch gern von dir hätten - vielleicht genügt ihnen ja eine Korrektur der Zeichnung - oder du kaufst dir einen Höllenärger.......

Preis um die Mehrkosten (neue Bauzeichnung, evtl. Abnahme) drücken, oder denen vorschlagen sie sollen "TÜV" draufmachen......

Der Makler haftet dir für nix - er hat dich ja darauf hingewiesen.......

Gruss, Boris