Scheune als Werkstatt nutzen ? Welche Maßnahmen

18.04.2016 zultan32



Hallo Leute,
Ich habe ein altes Haus mit angrenzender Scheune erworben.
Die Grundmauern vom Wohnhaus sind wohl von 1780. Wie alt die Scheune ist, weiß ich leider nicht. Die Scheune wurde vor 20 Jahren schon teilmodernisiert, da sie einzustürzen drohte.
Hirbei hat der gesamte rechte Teil, auf dem Bild als "große Werkstatt" gekennzeichnet, neue Fundamente aus Beton und (leider) neue Mauern aus weißen Steinen (Porenbeton) erhalten.
Der Linke Teil der Scheune hat noch Bruchsteinmauern als Außenwand, die vordere und die hintere Werkstatt sind durch eine neuere Bretterwand getrennt, und der linke und der rechte Teil wird von einer Backsteinmauer getrennt.
Im rechten Teil möchte ich gerne eine 21er Betonplatte reinmachen, damit ich dort gut an meinen Fahrzeugen werkeln kann.
Links von Scheune ist der Holzplatz, und der Garten dessen Erdreich die Außenmauern ca. 60 - 80cm überdeckt.
In der vorderen Werkstatt hat sich schonmal jemand vekünstelt, den Boden gefließt und die Wände verputzt.
Die vordere und die hintere Werkstatt wurden früher als Stall genutzt.
Nun möchte ich dort Werkbank etc aufstellen, was aber aktuell so nicht möglich ist.
der Putz bröckelt von den Wänden, und an den Wänden gibt es großflächig Schimmel? und andere Ausblühungen.
Ich kenne mich nicht so groß an, aber ich vermute das liegt wohl am falschen Putz und der feuchten Außenwand zum Garten hin.
In der hinteren Werkstatt ist kein Putz an der Wand, da gibt es keine Ausblühungen.
Die Trennmauer aus Backsteinen ist auch relativ feucht, und an den Stellen an denen Strohmatten hingen finden sich ebenfalls Ausblühungen / Schimmel?.

Nun ist die Frage wie ich den Raum so weit auf Vordermann bringen kann, so dass es möglich ist ihn als Werkstatt zu verwenden.

Ich habe mir gedacht dass es unumgänglich ist der Garten an der linken Hauswand so umzugestalten, dass von Außen keine Feuchtigkeit mehr an die Wand kommen kann. Weiterhin hätte ich innen den Putz von der Wand abgeklopft.

Welche Tipps / Empfehlungen habt ihr für mich ?

Bilder habe ich in meiner Dropbox abgespeichert, und können hier abgerufen werden https://www.dropbox.com/sh/0kuc9uz42kwnelt/AAAu6f6f1T4AILLdNrlAtuc0a?dl=0


Gruß Till



Wassereintritt ?



Der Zustand der Mauern sieht eher schlecht aus, ich könnte mir vorstellen dass da einiges an Schlagregen in die Mauern eindringt und herumvagabundiert. Das muss man alles aussen in Ordnung bringen wenn die Scheune eine längere Zukunft haben soll.

Worauf steht die Trennmauer aus Backsteinen - Betonfundament ? Was ist der Bodenaufbau in den angrenzenden Räumen ?

Das Dach wurde mit Wellblech oder etwas ähnlichem gedeckt ? Dicht ?

Wo ist die Wetterseite ?



Dach ist dicht



Hallo,
Ich habe den gestrigen Samstag dazu genutzt mir ein genaueres Bild zu machen, und habe die Bilder in meiner Dropbox aktualisiert. Trotz Regen konnte ich keine genaue Wetterseite ausmachen, da kein Wind ging. Aber ich habe eine Übersichtskarte erstellt, das gründ eingefärbte ist mein Grundstück, und die Scheune um die es geht ist das Gebäude mit dem schwarzen Dach. Wobei mittlerweile die eine Seite des Daches mit Wellblech belegt ist, und die andere Seite mit Dachpappe. Während des Regens konnte ich feststellen dass die Dachpape auf der anderen Seite mittelfristig ausgetauscht werden muss, da es ein paar Stellen gab an denen die Dachpappe an der Innenseite etwas feucht war.

Ich habe an zwei Stellen entlang der Trennmauer gebudelt, konnte aber kein Fundament finden, wahrscheinlich steht die Mauer einfach auf Lehmboden.
Von dem bereits renovierten Teil der Scheunenaußenmauer, mitsamt Fundament habe ich ebenfalls Bilder gemacht.
Die Räume auf der linken Seite haben einen Beton/Fließenboden. Wobei der Fließenboden ziemlich uneben ist, und der Betonboden in der hinteren Werkstatt uralt und ebenfalls mit Gefälle ist.

Mein Plan ist nachdem ich in der großen Werkstatt einen Betonboden gemacht habe, die böden im linken Teil rauszuspitzen, und dort ebenfalls einen schönen Boden reinzumachen.

Den Putz in der vorderen Werkstatt konnte ich mit mit dem Minihammer zum Großteil ganz leicht abklopfen.

Gruß Till



immer dem Spinat lang...



... zur Wetterseite. Bei uns im Westen.

Einfacher gesagt als getan, aber ich würde die Scheune auf der ganzen Fläche komplett ausräumen, und allfällige Trennwände neu machen wenn eine neue Bodenplatte mit Abdichtung drin ist. Ist günstiger als ein Fundament unter die Backsteinmauer zu frickeln. Bei grossen ununterbrochenen Flächen sollte man von den Unternehmern bessere Preise bekommen.

Die von Erdreich bedeckten Aussenmauern würde ich mir auch genauer ansehen, vielleicht freilegen, Abdichten und dämmen... dann sollten sie eine Chance haben zu trocknen.