Schellack für Fensteraufbau




nachdem die Sprossenfenster mittlerweile entlackt wurden (Heissluftfön und Schleifer - Danke für Eure Vorschläge) geht es wieder an den Neuaufbau der Fensterflügel und -rahmen. Angedacht ist Leinölfarbe auf vorher mit Leinöl behandeltem Holz. Hat jemand positive Erfahrungen mit einem speziellen Schecllack, um die im Holz vorhandenen Astlöcher zu behandeln (Bezugsquellen und/oder Produktnamen)? Vielen Dank und noch einen schönen Abend



Was genau...



...willst Du mit dem Schelllack anstellen? Im Aussenbereich hat der nix zu suchen.

Grüße

Thomas



Eigentlich



wollten wir mit dem Schellack die im Holz vorhandenen Astlöcher überstreichen, um sie zu Isolieren damit kein Harz austreten kann, das den Anstrich einfärbt.

Grüße

Joachim



Astlöcher



Astlöcher in den Fensterhölzern machen mich jetzt irgendwie stutzig... sortiert man sowas nicht aus?



Ein Loch...



...ist per Definition eine Fehlstelle. Die können Sie nicht streichen, allenfalls kitten.

Bei den alten Fenstern wird wohl kaum noch viel Harz aus den Ästen drücken können - und das drückt dann auch durch den dünnen Schelllackanstrich, ausserdem dringt da, wo sie Schellack streichen, kein Öl ein...also kontraproduktiv.

Grüße

Thomas



Astlöcher



Hatte mich vorhin nicht genau ausgedrückt. Die Sprossenfenster sind ca. Baujahr 1930, eher früher. In dem Holz sind Fehlstellen vorhanden, die bislang mit Kitt ausgefüllt waren. Nach dem Entlacken sind diese nun nicht mehr vorhanden und werden daher wieder mit Holzkitt ausgefüllt. Dann sind im Holzfenster noch Astaugen vorhanden, also Stellen, an denen ein Ast abging. Wegen dieser Astaugen kam uns der Gedanke mit dem Schellack.

@Methusalem: Aussortiert wird hier wegen Astlöchern nix - sind in Schwaben ;-)

Allen vielen Dank für Eure Hinweise und Anregungen



Schellack



hält kein Harz auf - ist nämlich selber Harz. :o)