Gewölbescheitel, Gewicht

11.12.2008



Hallo zusammen,
auf meine letzte Frage (Bodenaufbau WC) habe ich sehr fachliche Antworten erhalten.
Nun habe ich ergänzend noch eine:
Was heißt Scheitel des Gewölbes nicht unmittelbar belasten.
Ich kann mir als Laie gerade nichts genaues darunter vorstelle.
Heißt das ich muss den Scheitel auslassen, oder höher aufbauen.
Ich weiß, das hört sich komisch an, aber vieleicht kannst Du mir ja helfen.
Grüße aus dem winterlichen Unterfranken
Günter



Ich denke mal,



dass es so gemeint war, die Steine des Gewölbescheitel sollen nicht direkt als Auflage benutzt werden.
Wir haben auch einen Gewölbekeller unter dem Schlafzimmerboden. Die Last wird durch die aufgebrachte Schüttung auf die gesamte Fläche verteilt. Die Lagerhölzer liegen nicht direkt auf den obersten Steinen auf. Somit erfolgt keine Punktbelastung auf die einzelnen Steine.
Das kann bei fehlender Höhe aber auch schnell mal zum Problem werden. Oftmals zählt ja jeder Zentimeter.

Hoffentlich habe ich jetzt nicht den vollen Blödsinn erzählt. Aber aus dem Bereich Planung und Statik wirst du sicherlich noch eine fundierte Antwort bekommen.

Grüße aus dem Saarland, Juergen



Danke, ist einleuchtend



Danke Jürgen,
das ist einleuchtend.
Mal sehen, wie ich es hinbekomme.
Gruß Günter



Gewölbescheitel



Hallo Günter,
da Du noch mal per Email nachgefragt hast, hier meine Erklärung zum Problem Belastung Gewölbescheitel:

Bei flachen Segment- oder Tonnengewölben, die bei Kellern verwendet werden, ist der kritische Punkt bei Belastung der Gewölbescheitel, also der höchste Punkt.
Wenn z.B. die Lagerhölzer einer Dielung außer an den Wänden nur in der Mitte auf dem Gewölbescheitel aufliegen, wird die Hälfte der Verkehrslast in den Gewölbescheitel übertragen. Das kann zu Rissen und Verformungen führen.
Man stabilisiert solche Gewölbe durch Belastung der unteren Bereiche (Zwickel) mit Beton und Auflast.

Um Material zu sparen, wurden die Bereiche bis zum Scheitel dann mit Sand o.ä. aufgefüllt, auf dem dann die Lagerhölzer lagen. Auf der Zeichnung oben kannst Du so ein typisches Kellergewölbe erkennen.
Das Dunkle rechts und links über den Widerlagern ist der Zwickelbeton, darüber die Sandfüllung, die die Lasten aus der Dielung verteilen sollte.
Wenn Du den Sand der Füllung TEILWEISE entfernst und dann eine starre Scheibe aus Leichtbeton o.ä. einbaust, die dann auf dem Scheitel und dem restlichen Sand aufliegt, passiert dasselbe wie oben beschrieben.
Ein Teil der Last wird über den Scheitel durch die starre Betonplatte eingetragen, die stabilisierende Auflast rechts und links hat sich verringert.
Also: Entweder liegt der Fubo- Aufbau überall im Sand oder er muß ausgebaut werden, wenn das nicht geht.
Dann kommt überall gebundene Schüttung bzw. Liaporbeton hinein.
So kann die Last auch an den Seiten auf das Gewölbe wirken und es stabilisieren.
Außerdem ist das Material so steif, das sich falls erforderlich eine neue Stützlinie außerhalb des Gewölbes bilden kann.

Viele Grüße

p.s. War kein Blödsinn, Karin!