3 oder 4mm Glas in Kastenfenster

29.05.2006



Hallo,

ich bin dabei meine zahlreichen ca 100 Jahre alten Kastenfenster aufzuarbeiten, Die Flügel sind schon abgebeizt. Nun muß ich noch die Glasscheiben einsetzen lassen. Ein Glaser sagte mir ich sollte die Flügel vorher grundieren, dann mit 4mm Glas einkitten lassen. Danach soll dann der Decklack auf die Flügel. Vorher waren 3 mm Scheiben verbaut. Der Glaser begründete die 4 mm mit besserem Schall- und Wärmeschutz. Die Flügel haben ca 6 mm Platz für die Scheiben. Laut dem Glaser reichen die 2 mm für den Kitt. Soll ich nun 3 oder 4 mm verbauen. Ich habe ein ganze menge Flügel (ca 100), so daß das auch ein Kostenfaktor wird. Aber wenn der Wärme und Schallschutz besser wird, wäre es mir die Mehrkosten schon wert. Also was sagt Ihr?

Gruß Ralf



drei oder vier



Hallo
Wenn das Haus direkt an der Strasse steht und die Lärmimmisionen sehr groß, dann empfielt sich zwei unterschiedliche Stärken zu nehmen!
Dann reicht es aber auch aus ein 2,5 er (ganz einfaches Fensterglas) zu nehmen - die Scheiben sind nicht so groß, oder?
und aussen dann ein 3 er!
Aber nur wenns aussen recht laut ist! Wärmetechnisch ist die Stärke egal: eher hinderlich, dass das "gute" UV Licht nicht rein kommt, wenns zu dick ist!

Lesen sie auch mal g'schwind in den www.leinölpro.de Seiten bezüglich Anstrichen - ich würd es mit Leinöl machen! (reines Leinöl) und dann die Farbe!

Viel Erfolg!

FK



Konstruktive Interferenzen



Hallo Ralf

mit den verschiedenen Glasstärken hat der Florian Kurz vollkommen recht. Bei verschiedenen Glasstärken werden konstruktive akustische Interferenzen vermieden. Siehe auch Erklärung im rechten Bild.
Bei der Glasstärke würde ich 3mm(innen) und 4mm(außen)kombinieren

Gruß

L. Parisek



Also 3und 4 mm



Hallo,
vielen Dank für die Antworten. Das hätte ich ja nun nicht gedacht. Man lernt halt nie aus ;-). Ich werde das mal ins Auge fassen. Da die unteren Fenster doch einigermaßen groß sind(ca 1m x 50cm), hätte ich eher auf dickere Scheiben getippt. Diese schwingen dann halt nicht so stark. Bei den Oberlichtern (50x50cm) war ich mir dann nicht so sicher, deshalb die Frage.

Die Lösung hat außerdem den Vorteil, daß sich meine Mehrkosten halbieren ;-)

Also noch mal vielen Dank für den Tip.

Gruß Ralf