Fenster von Innen doppeln?

13.01.2005



Das Denkmalamt möchte, dass wir 3 alte Einfachfenster in unserem schönen, frisch erworbenen Fachwerkhaus (1810/1903) unbedingt erhalten. Das Fenster vom Profi Aufarbeiten und von innen doppeln zu lassen wäre leider für uns zu teuer. Wir werden also im Sommer selber aufarbeiten, und, damit die Heizkosten in dem Raum nicht explodieren, überlege ich, von innen bündig vor den Rahmen (Kasten) eine einfache Glasscheibe zu hängen. Die Idee ist, dass man die Scheibe im Sommer aushängt, im Winter davor hängt. Natürlich kann ich dann nicht richtig Lüften, aber das ist bei einer ungedämmten 12er-Fachwerkwand mit Innenlehmputzschicht ja wohl auch nicht soo schlimm, oder wie seht Ihr Erfahrenen das? Unser Bujet für die Sanierung ist lächlich klein, wir suchen daher eine praktische, preiswerte "selbermach"- Lösung. Es geht übrigens um unser Wohnzimmer, das 2 Türen hat und von dort machen wir noch einen Durchbruch zur Küche in die ein neues Holzfenster kommt. Luftzirkulation ist also eigentlich kein Problem.





habe in der musikschule in münster folgendes gesehen:

acrylscheibe auf Innenseite des flügels. mit drehbaren verschlüssen wird die acrylscheibe festgeklemmt acrylscheibe
hat an den aussenkanten einen Gummi damit Abdichtung besser
vorteil: Flügel bleibt beweglich
gewicht der acrylscheibe relativ gering
kosten denke ich unter 20 Euro pro flügel
wirkung: scheibe ist im winter nicht mehr beschlagen
u-wert neu ???

im niederbayrischen sah ich mal eine auf der aussenseite auf dem rahmen festgeschraubte acrylscheibe aber wie die dann im winter lüften ist mir auch schleierhaft



Danke



das klingt nach ner sehr guten Idee. Ich werde das mal in Ruhe durchdenken. Danke!
Kompliment an dieses Forum und diese Website! Heute Morgen im web neu entdeckt, sofort angemeldet, Frage im Web gestellt, 10 Min später zwei konstruktive, nette Antworten, und über die Website Kontaktmöglichkeiten zu 5 anderen Fachwerksanier-Familien im Umkreis von 25 km gefunden. Kompliment! Sehr Hilfreich!
es danbkt Ursula Taylor, Barenthin/Prignitz (noch Berlin)



Die Idee ist ja nicht neu ...



ausser dass die "Winterfenster" immer von aussen eingehangen werden. Das scheint bei dir nicht möglich zu sein.
Ich denke auch, dein Vorschlag ist der Richtige. Der innere Rahmen sollte schön sauber mit dem Kasten schliessen. Je weniger Undichtigkeiten es hier gibt, umso weniger beschlägt das Ganze. Vieleicht lässt sich der innere Flügel ja doch irgendwie beweglich gestalten, so dass man das Fenster eventuell noch aufbekommt.





hier eine variante eines kastenfensters, als "winterfenster" (werden im sommer tarsächlich ausgabaut), welches sich auch öffnen lässt. einfache Konstruktion (rahmen/flügel m. einfachem falz).
eine lösung bei der sich das "winterfenster" ob innen oder aussen nicht öffnen lässt ist ziemlich unpraktikabel und wird spätestens im zweiten winter dazu führen, dass man sich genau überlegt wann und ob man diese festen innenscheiben einbaut.
gruss
christian bernard



Maßnahme bei Beschlagen der Scheiben



Hi,
wir es genauso bei einer Einfachverglasung gemacht (die Scheibe umlaufend mit einer Dichtung versehen und dann einfach auf den Rahmen aufgeschraubt)Wenn ihr wenig Platz habt kann euch ein Glaser auch passende Löcher in die Scheibe bohren.
Zwischen die Scheiben sollte ja möglichts wenig Feuchtigkeit. Wir blasen in regelmäßigen Abständen den Zwischenraum mit Druckluft aus einer Tauchflasche aus (die luft ist getrocknet. In jeder großeren Stadt gibt es Tauchvereine oder Geschäfte in dehnen euch weitergeholfen kann.
Gruß Frank





Hallo Familie Taylor,
es ist schon alles gesagt. Änderungen/ Ergänzung durch einen zweiten Rahmen kann man nur innerhalb der Fensterlaibung oder innen an der Wand anbringen.
Herzlichen Glückwünsch für des schöne alte Haus, auch wenn es etwas mehr Arbeit macht.
Viele Grüße in die Prignitz
D.Fr.





würde mich interessieren wofür sie sich entschieden haben

können sie vielleicht ein bild schicken über den neuen zustand





ja klar, machen wir gerne. Es wird aber etwas dauern, weil wir im Moment noch keine Heizung und kein Bad haben und im März einziehen... Das mit den Fenstern machen schaffen wir dann vielleicht erst zur nächsten Heizperiode...
Viele Grüsse



Es geht auch anderst !



Richten Sie Ihr Fenster einfach ohne Glasaufdoppelungen Innenfenster usw. Es sollte weitestgehend dicht sein !Sorgen Sie dafür dass Ihre Innentüren dicht sind also kein Zug entstehen kann (somit zieht es nicht mehr im Zimmer!) und erwärmen Sie das Zimmer mit Strahlungswärme
( Heizleisten !).
So haben Sie ein gesunde Wärme, durch die leichten Undichtigkeiten im Fenster einen Luftaustausch, keine Schimmelprobleme, eine vernüftige Energieeinsparung durch die Heizleisten und trockene Wände die trotz ihrer geringen Dicke oft besser dämmen als dicke Dämmungen die Feucht sind !
Wenn dieser Vorschlag nicht funktionieren würde können Sie immernoch ein zweites Winterfenster einsetzen. !



Alternative



Einfach mit einer dünnen Bahn Silikon zwei 3mm Glasscheiben am Rand aufeinander Kleben und statt der 4mm Scheibe einbauen, reduziert den Tauwasseranfall deutlich...
Größtes Problem ist, die Scheiben vor dem verkleben richtig sauber zu bekommen. Die einzelnen Scheiben sollten auch nicht zu groß sein (sind halt nur 3mm dick).
Funktioniert bei uns problemlos seit 1,5 Jahren...

Gruß Frank



Und so haben wir es tatsächlich gemacht...:Nachtrag 1



Unsere 3 alten einfach-verglaste Fenster (Foto ganz oben)haben passende2-flüglige gebauchte holzfenster aus DDR Zeiten (die wir im Haus übrig hatten)von innen davor gesetzt bekommen. Wir leben seit 4 jahren sehr gut damit. Wärmedämmtechnisch sind die selbstgebauten "Kastenfenster" ganz ok. Das Beschlagen im Winter... naja, ich müsste mich mal wieder ranmachen, die alten Fenster gut aufzuarbeiten und dichter zu bekommen.



Nachtrag 2



Und weil uns das Sytem mit der Aufdopelung so gut gefällt,machen wir es beim Ausbau unseres Dachbodens/Drempelgeschosses jetzt genauso. Beim Händler für antike Baustoffe konnten wir nach langer Suche 5 passende einflügelige Holzfenster (60iger Jahre) finden. Die fenster sind jetzt montiert. Zurzeit wird der Hohlraum mit Hanf/lehm gedämmt, danach wird mit einem Holzbrett und Leisten abgedeckt, damit optisch ein kastenfenster entsteht.



Nachtrag 3



Noch ein Foto vom jetzigen Aufdoppellungsprojekt im Drempelgeschoss