Baumschaum zur Fenstermontage

01.12.2011



Hallo,

ich habe mich versucht hier etwas einzulesen in Sachen Fenstereinbau mit Montage/Dämm/Bauschaum.

Wir haben teilweise neue Kunststofffenster bekommen, welche mit Schrauben fixiert wurden und dann die Hohlräume mit Dämmmontangeschaum ausgeschäumt wurden (teilweise bis zu 10 cm Breite).

Nun habe ich hier (leider in Nachhinein) gelesen das solche Schaumstoffe nicht das idealste sind.

Und laut Änderung der VOB sind wohl auch Mineralfaserdämmstoffe vorgeschrieben, es sei denn ich verlange (Vertraglich festgehalten) solch ein Montageschaum.
Dies ist aber nicht geschehen und so hätte ja eigentlich die Füllung der Hohlräume mit Mineralwolle erfolgen müssen.

Habe ich das so richtig verstanden? Oder gilt das nur bei kompletten Neubauten?

Vielen Dank für eure Antworten!



besser



wäre es für weitere Kommentare, mal ein Foto als angemeldetes Mitglied einzustellen.

VOB gilt bei Privataufträgen nur, wenn sie vereinbart wurde, ansonst gilt BGB.

10 cm sind aber zu viel gemäß der Anwendungsempfehlungen der Hersteller. Besser wäre da eine Rahmenverbreiterung durch aufklippbare Profile gewesen. Rechnung schon bezahlt ?



Nein,



Rechnung ist noch nicht bezahlt.

Ist auch nur bei einem Fenster so viel.Da wo die Fensterzarge war. Sonst ca. 1-2 cm.

Oh man noch ne Vorschrift. Was steht denn in dieser über dieses Thema?



meinst



du mit der weiteren Vorschrift das BGB ? - da steht nichts drin. Da müsstest Du dich erinnern, von welchem Hersteller der Schaum war, um dort nachzufragen.



mal



zum nachlesen: http://www.sv-guido-strasser.de/mediapool/12/129541/data/Fenstermontage_Grundlagen.pdf



Danke für den Link.



Werde ich morgen nochmal durchlesen,hatte gerade diese intersante Seite gefunden.

http://www.tischlermeister-pramann.de/fachgerechte_montage.html

Nach der genauen Bezeichnung werde ich nochmal fragen.



Gegen eine...



...fachgerechte Verarbeitung von Bauschaum hätte ich bei Plastefenstern nichts einzuwenden. Der ist aber nicht Dicht- sondern nur Dämmstoff und ist als Solist unggeignet für den Einbau.

10cm sind aber wirklich stattlich, da hätte vorher beigeputzt werden sollen. Sind die Fensteranschläge geputzt worden? Das wäre ja wohl die Voraussetzung dafür, daß das Kompris-Band außen seinen Job machen kann. Welche innere Abdichtung ist gekommen?

Grüße

Thomas





Herrn Böhmes Frage nach der inneren Abdichtung ist die Entscheidende. Ohne die innere Abdichtung verliert der Schaum im Laufe der Jahre seine "inneren Werte" durch Tauwasserausfall.

Prinzipiell gilt: nach innen dampfdicht, nach außen schlagregendicht.

Handelt es sich um einen Fenstereinbau im Mauerwerk oder im Fachwerk?

Gruß aus Wiesbaden,
Christopg Kornmayer



Fenster schäumen ?



Hallo,

Schaum ist hier nicht Schaum !
Die doch erheblichen Qualitätsunterschiede kann ein Laie nicht erkennen, allenfalls am Preis.
Druckfestigkeit bei gleichzeitiger relativ hoher Dampfundurchlässigkeit und gleichzeitig Schlagregensicherheit bieten nur die teuersten Schäume. Gegen deren Verwendung hätte ich also auch nichts einzuwenden. Vor allem das Kostenargument spricht pro Schaum, denn die Zeit, die man braucht, ein Fenster rundum mit Hanf dicht zu kalfatern, ist beträchtlich.
Auch würde ich darauf gucken, ob lose ausgespritzt oder tatsächlich gedichtet wurde, d.h. keine Hohlstellen oder ganze Hohlstrecken vorhanden sind.
Allerdings sprechen 13 Seiten Sicherheitsdatenblatt Bände.

Grüße vom Niederrhein



Also...



"Der ist aber nicht Dicht- sondern nur Dämmstoff und ist als Solist unggeignet für den Einbau."

Was hätte denn noch dazu kommen sollen?

"Sind die Fensteranschläge geputzt worden? "

Da ich ein Leihe bin, bitte ich das etwas genauer zu erklären!

"Handelt es sich um einen Fenstereinbau im Mauerwerk oder im Fachwerk?"

Wir habe ein Haus das teilweise im Krieg weggebommt wurde und dann neu neu aufgebaut wurde. Die Wände sind aus Ziegelsteinen, teilweise Balken, Boden auf der einen Seite Stahlbeton, auf der anderen Balken mit alten Dielen und Verlattung (innen Lehmschüttung). Einige Fenster sitzen (auf allen 4 Seiten) auf Holzbalken, ander auf Ziegelsteinen.
In den Dokumenten steht Stein-Fachwerk.
So richtig schlau sind wir auch noch nicht (Hauskauf im Sommer).

Lg Harzer



Ja,



da hätte eine innere und eine äußere Abdichtung dazu kommen sollen. Lies Dich bitte in die angegebenen Links ein.

So Du also ein Laie bist: Ich verstehe darunter, daß mit (Kalk)putz lotrechte Anschläge für den Fenstereinbau hergestellt werden.

Grüße

Thomas



Moin Harzer,



hier nochwas zum nachlesen (Fenstereinbau/Fensterabdichtung):

http://www.khries.de/index.php/fachwissen

Das war bei uns das Kapitel, wofür ich die meisste Zeit gebraucht habe....also bloss nicht die Geduld verlieren.

Gruss, Boris



so



sollte es n i c h t aussehen:



Gefühlte 10 Punkte



für ein schönes Foto.



Werde morgen...



.... Foto´s machen und mich anmelden.

Dann wird es hoffentlich genauer ;)



wie



schon vermutet, wäre mit einer Rahmenverbreiterung Küche 3 das angesprochene Problem nicht so krass aufgetreten. Aber das ist noch nicht einmal das schlimmste. Der Einbau der Fenster ist Stand Technik 1990 ! So habe ich es kurz nach der Wende im Odenwald kennengelernt. Inziwschen gibt es die bereits hier immer wieder genannte RAL-Montage mit den entsprechenden Dichtungsebenen. Auch scheinen die Anschlüsse an die äußere Gebäudehülle nicht durchdacht zu sein (Küche 2 von außen, Detail Rolladenführungsschiene). Dazu ist aber zu wenig auf den Bildern zu sehen.
Vorschlag: Mangelanzeige an Firma ! Rechnung erst einmal liegen lassen. Mal das Angebot/Vertrag hier in Kurzform posten.



noch



mal raussuchen: Was ist das für ein Fenstersystem. Schon bei den meisten Hersteller finden sich die Einbaurichlinien gut beschrieben und bebildert.



Luftdicht und Winddicht!



Um die gültigen Normen zu erfüllen muss die auf der Raumseite liegende Fuge diffusionsdicht und die Außenseite Schlagregendicht, aber diffusionsoffener als die innere Fuge ausgeführt werden.

Mit Verlaub, auf Deinen Bildern sieht das mehr nach einem gelernten Prutscher als nach einem Handwerker aus.

Teilweise sind Holzständer zu erkennen; am Holz hat der Bauschaum nichts verloren.



wo



ist das Kompriband - auf den Bildern ist nichts zu sehen.

Und Dein Bauvertrag / Auftrag / Angebot ?? Irgend etwas schriftliches wirst Du wohl in den Händen haben ... hoffentlich.



die



Montagerichtline habe ich mal überflogen. Sie ist soweit okay - nur nicht das was da bei Dir geschehen ist. Da liegen Welten dazwischen !

Hat das Werk selber montiert / montieren lassen oder ist das nur der Hersteller ?

Und die RAL-Verleihungsurkunde sagt weder was zum System noch zu den geprüften Fenstern aus, ob 1- oder 2 -flüglig. Ist wohl mehr Schein als Sein.



besser



als in der Montageanleitung kann mans nicht beschreiben. Herr Kornmeyer hat schon darauf hingewiesen, dass die innere Dichtungsebene (Diffusionsdichtung - wie in Anleitung Seite 23 fehlt. Werde mir die Fotos nochmal langsam ansehen. Habe kein DSL, Ladezeiten für Fotos sind etwas lang :-(.



das



von Dir bezeichnete Bild zeigt innen - das Kompriband käme aber außen - so ist neben der Rolladenführung nichts zu sehen.
Mache eine Mängelanzeige - wegen nicht fachgerechter Montage (dabei kannst Du auf die Montagerichtlinie hinweisen.)
Gutachter würde ich erst einmal lassen, kostet Dich nur und kann von der Gegenseite bestritten werden. Ruf doch mal im Werk an und frage, wie gemäß des RAl-Urkunde Montage denn der Einbau am konkreten Objekt aussehen müsste. Die sind zwar nicht schuld, sind aber sicher an einem guten Ruf interessiert....)
Ansonsten zum Anwalt und dort weiter beraten lassen. Rechtsberatung ist hier nur in Ansätzen möglich, dazu müsste man aber den Auftrag kennen (wörtlich!).



Nachtrag:



Du schreibst in Deinem ersten Beitrag - laut VOB. Sweit kann ich Dich beraten - wenn Du ausdrücklich keine VOB vereinbart hast - und nach Deiner Schilderung scheint das zu sein, gilt diese definitiv nicht. Mangelfrei nach BGB ist der große Überbegriff. Und das ist nicht der Fall. Fällt mit gerade ein - Handwerkskammer - das wäre noch eine Möglichkeit.



dein



und mein letzter Beitrag hat sich überschnitten...

ob Schaum hier überhaupt fachgerecht ist, darüber streiten sich ja wie du schon bei Herrn Kornmeyer gelesen hast, die Experten. Lösungen gibt es mehrere - nach der Montagerichtline sollen aber 3 Ebenen (seite 14) zur Anwendung kommen. Lese Dir die Anleitung mal richtig in Ruhe durch ! Mehrmals und das in ausgedruckter Form. und dann vergleiche mit Deinen Gegebenheiten. Ob nochmal ausgebaut werden muß - das kann ich nicht von hier aus feststellen, Auf alle Fälle muß geändert werden. Das könnte auch nur rauskratzen bedeuten , kann aber auch ein nochmalige Montage mit sich bringen. Aber der Handwerker hat das Recht zur Mangelabstellung - und wie er das macht - das ist erst mal seine Sache! Das Ergebnis zählt !
Hole Dir auf alle Fälle jemanden vor Ort ! Der mögliche Schaden ist zu groß, um das nur den Forum zu überlassen. Ich schreibe hier nur meine Meinung als Handwerker und Bauleiter, aber das kann ein anderer wieder völlig anders sehen. Aber viele werden bestätigen - Pfusch.



du



kannst mailen - bis 2 MB (besser als PDF!).
Was meinst Du mit "Ja es ist definitiv in der Mitte ALLER Fenster.2



habe



da keine aktuelle Erfahrung, aber Deine Baustelle ist nicht fertig ! Und die erstellen im Streitfall eine Fertigstelöungsbescheinigung - so nennt man das etwa. Aber Dein Partner ist der Tischler - der hat das Recht und die Pflicht, sich des Mangels anzunehmen. Alles andere mußt Du selber prüfen. Ich weiß ja nicht mal, ob der Tischler bei der Handwerkskammer ist oder ob der sich zum freien Gewerk der montierenden Hausmeister zählt .... !

n8



bitte



richtig lesen, da steht nur, daß PUR-Schaum kein Befestigungsmittel ist - da geht es nicht um seine Funktion als Dämmstoff !!! Der ist auf Seite 17 aufgelistet.

Nicht so schnell denken .... Du bist verständlicherweise momentan emotional etwas oben.

Ein Gang zur HWK macht Dich schlauer ..... (nicht nur anrufen), Fotos mitnehmen.

In deinem Angebot seht nichts zur Montage. Auch kein Hinweis auf die Geschäftsbedingungen. Also gehe erst einmal vom BGB aus.



du



scheinst ja noch am schreiben zu sein......

Die Fuge muß dicht sein, um Kondensat aus der Fuge (Ihr habt Holz !!!!!!!!!!) fernzuhalten. Die Dichtung der Fenster kann man wieder modifizieren bzw. es gibt Lüftungssysteme fürs ganze Haus. Zwischen Eurem Wunsch und der geforderten Norm steht nun mal die Bauordnung. Dann hättet Ihr selber montieren müssen und kein Hahn kräht nach der Ausführung, Ihr ärgert euch nur selber. Rest der Antwort kommt per email.
Wenn Ihr eure Region mal angebt - vielleicht kann Euch jemand aus der Runde mal vor Ort helfen.



Nach längerer Pause...



haben wir uns dazu entschieden keine Sperre einbringen zu lassen. Ein Energiesparhaus wird das eh nicht.

Allerdings möchten wir den Schaum entfernen (soweit das möglich ist) und diesen durch Stopfhanf ersetzten.

Ich habe jetzt keine "richtige" Methode gelesen wie man den Schaum am Besten wieder heraus bekommt. Gibt es da Tipps?

Kann man eigenlich auch den Thermohanf (also die Dämmplatten) als Stopfhanf verwenden. Wir haben von der Dämmung noch etwas übrig.

Das Einbringen des Hanfes ist einfach nur, reinstopfen in die Lücken so gut es geht? Oder muss ich hier noch speziel was beachten? Im Internet habe ich nur gesehen das der Hanf mit schmalen Kellen oder Spachteln in die Ritze Gestopft wird.

Darauf sollte dann evtl. eine Holzverkleidung oder Heraklithplatten angeputzt werden. Muss ich hier ein Gewebe oder ähnliches mit einarbeiten?

Wieder vielen Lieben Dank für eure Antworten. Ich freu mich schon!



den



Schaum bekommt man mit Cuttermesser, Bauklammer, schraubenzieher udn sonstigen spitzen Werkzeugen nur in Fetzen raus.

Sie Bremse innen hat weniger wa mit Niedrigenergiehaus als mit Bauschäden zu tun. Aber es ist letzendlich alles Deine Entscheidung. Ich dreh mich rum und kann trotzdem gut schlafen.
Erst wirft Du den Handwerker Vertragsverletzung vor und dann hast Du es in der hand und willst doch die Ratschläge nicht annehmen. Schwierige Kundschaft ;-).

Gute Nacht !



Ihr Bauschaum...



...ist in den großen Fugen halbwegs formstabil, was ein Stopfhanf gar nicht leisten kann.

Ich würde das Elend einfach zuputzen. Die billigen Plastefenster sind das Getöse doch gar nicht wert. Und beim nächsten Mal: Vorher saubere Fälze als Montageanschlag putzen lassen.

Grüße

Thomas