++Bauschaum befestigte Dachziegel wiederverwenden++

23.07.2005 Matthias



Hallo liebe Community,
ich habe, wie viele andere auch, diese Seite als anonymer Trittbrettfahrer ausgesaugt und möchte daher erstmal offiziell hallo sagen und ein großes Lob für das ganze Forum aussprechen.
Leider ist mir diese Forumssoftware noch nicht so vertraut, daher erscheint es mir noch ein bisschen unübersichtlicher als andere Boards, fordere also 100 Tage Schonfrist für Benutzerfehlersticheleien :D
Meine Sig heißt zur Zeit "noch nicht...aber bald" was den Status des Suchenden ausdrücken soll, und diese Suche hat mich heute zu einer erstaunlichen Höchstleistung
menschlicher Improvisationskunst geführt und mich damit zu
meiner ersten Frage in diesem Forum gedrängt.

Im Dach dieses ca. 300 Jahre alten Hauses haben findige
Renovierer eine "Schaumspannbahn" installiert, ich war
sprachlos, fast ein Kunstwerk.(siehe Bild)

Meine Frage dazu: gibt es eine wirtschaftliche Möglichkeit
das Dach abzudecken, den hammerfesten Bauschaum zu entfernen
und die ansonsten intakten Hohlpfannen wiederzuverwenden,
oder ist das unmöglich und gar eine Sondermüllaktion fällig?
fragt
Matthias





Dat Bild das raff ich net *kopfkratz

Können Sie diese Konstruktion mal erklären? Gibt es da Haftung zwischen den Ziegeln und dieser Schaumbahn, oder zwischen der Schaumbahn und den Dachlatten? Geht die Schaumbahn über die Sparren? Haben Sie eine Vermutung, warum das so ausgeführt wurde?

Gruß



Vermutung....



Hallo, ich habe vor kurzem in Mainz bei einer Bauaufnahme ein ähnliches Phänomen gesehen, nur war dort der Bauschaum komplett und flächig über Ziegel und Lattung verteilt.
Laut Eigentümer handelt es sich hierbei um eine Wärmedämmmaßnahme..... Eine größere Umweltsauerei kann ich mir fast nicht vorstellen. Die Ziegel und das Holz sind somit auf ewig zum Sondermüll deklariert, denn diese Beschichtung wieder Restlos zu entfernen ist utopisch.

Mein Tip wenn die Deckung noch OK ist: So belassen und mit einer Vernünftigen Dämmstärke ergänzen und schön zu machen. Denn die andere Alternative bedeutet teuer entsorgen und neu decken. Wobei der Umweltaspekt beim entsorgen leidet.
Gruß Klaus



++ohauerhauerha...++



@Johannes Hoffmann,
hier:
http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/upload/orginal/I2205_2005723221322.jpg
kann man es noch etwas besser sehen.
sorry, Schaumspannbahn war nur eine sarkastische Konstruktions-
beschreibung, um meinem Entsetzen Ausdruck zu verleihen!
Ich denke die "Fachleute" haben das damals gemacht, als
Ökologie sich noch auf Müsli und Wollpulli gereimt hat, um
die Hohlpfannen zu befestigen und eine Luftdichtheit herzustellen!

@Klaus: das mit dem "nicht mehr trennen können" ist für
uns die GAU Nachricht, denn der zuerst einleuchtende Vor-
schlag, das Dach einfach so zu lassen, ist nach kurzer
Überlegung inakzeptabel, Bauschaum hat im Allergikerhaus
nix zu suchen (in anderen natürlich auch nicht), auch wenn
er ausserhalb der Luftdichtheitsschicht ist!
Ärgerlich ist nur, dass die Pfannen noch so super in Schuss
sind. *heul*
Wieviel kostet denn wohl eine Entsorgung von 500m² Bauschaum-
Ziegeln? *ohrenzuhalt*

Weitere Lösungsvorschläge sind natürlich herzlichst erwünscht!
*vorerstdankt*
Matthias





Jetzt hab ich es. Ist ja greuslich.

Meines Wissens nach gilt Bauschaum per Gesetz nicht als Sondermüll. Alte Dachpfannen werden ja für Schotter etc. weiterverarbeitet.

Das Problem hier ist, dass das schwer bis nahezu unmöglich zu trennen ist. Da Bauschaum ja nicht als Sondermüll gilt, könnte man das schlechtesten Fallens als normalen Müll entsorgen. Da kostet bei uns die Tonne etwa 200 Euro. Ich schätze 20 t Pfannen, vielleicht auch ein wenig mehr. Sollte man mal die Masse genau ausrechnen. Entsorgung also ganz grob geschätzt auf diesem Wege 4000 Euro zzgl. MwSt.(in unserer Region).

Ich würde mal mit einem Foto, und Masseangabe zu einem Entsorgungsbetrieb gehen, mich informieren und das mit denen besprechen. Vielleicht gibt es auch andere Wege der Entsorgung.



Entsorgung



Hallo Mathias,

ich hab mal ein bisschen geforscht und it einer sehr netten Dame von der Abfallwirtschaft Kiel telefoniert, diese kannst Du morgen früh noch mal unter der Kieler Nummer 5854129 anrufen und nachfragen ob es für 5,93 oder teuerer zu entsorgen ist.:

Die Entsorgung per Container in Kiel kostet im besten Falle 5,93€/to bei einem mittleren Flächengewicht von ca 50 kg /m² und 500 m² Fläche ergibt das 25 Tonnen, also ca 150 Euro zzgl. Containerkosten(75-105€ in Kiel/ Stck). Das wäre bezahlbar, wenns jedoch ganz Sclecht kommt muß man eine Gebühr für Mischmüll zahlen und die schlägt mit 121,20 Euros pro Tonne zu Buche und dann bist Du nur für die Deponie 3000,- € los.

Viel Glück und wenig Allergie beim Ausbauen
Klaus





Hi Klaus,
das ist ja unglaublich, der Einsatz treibt mir die Schamesröte
ins Gesicht, werde gleich in den Keller gehen und die Häringe
hochholen, dann hier im Forum mein Zelt aufschlagen!
Jetzt muss ich aber noch einmal etwas konkreter werden, NOCH
NICHT...ABER BALD in meiner Sig ist der Hinweis, dass wir noch
suchen. Dieses Haus steht zur Disposition, wir werden es noch
einen Tag lang auf Herz und Nieren prüfen, das Dach ist mir schon
aufgefallen, weshalb ich die Frage hier schonmal vorab stellen
wollte, mehr war nicht drin, da ich zur Zeit mit Gipsbein
rumkrebse!
Wir möchten das Dach wie gesagt nicht zwangsläufig entsorgen,
aber es ist natürlich gut zu wissen, dass das zur Not nicht
soooo teuer wird, fließt es doch in unsere Kalkulation mit
ein.
Werde jetzt mal einen Exkommilitonen anrufen, der mit historischen
Baustoffen handelt, vielleicht kennt er ja noch eine Lösung!
Darüber werde ich natürlich berichten.
antwortet
Matthias,
der sich hier im Forum schon sauwohl und super aufgehoben fühlt!





so, ich habe eben telefoniert und bin um eine Erfahrung reicher.
Mein Exkomilitone meinte, dass es eine Zeit gab´, wo die Leute
hier über´s Land fuhren und so Dächer saniert haben.
Er hat sich eher auf Wandziegel und Türen etc. spezialisiert,
meinte aber, dass man den Bauschaum eigentlich mit einem
Schabmesser abspalten können müsste.
Natürlich muss der Dachbelag dazu runter, na dann kann man´s
wenigstens gleich richtig machen.
Werde trotzdem morgen früh noch einmal bei der "netten
Dame vom Abfallwitschaftshof" anrufen, und Euch natürlich
auf dem Laufenden halten.
berichtet
Matthias



nur Restmüll



Hallo,

wie schon gesagt, die Ziegel gehen auf den Restmüll. Sondermüll ist das nicht. Ich habe mal für 290 qm abdecken + Entsorgung gut 2000 € bezahlt. Für das Recycling waren meine Ziegel ungeeignet, da sie verschmiert waren. Ob Deine potentiellen Ziegel heute auf eine normale Deponie dürfen, ist allerdings fraglich, da organische Stoffe in die Verbrennung oder Kompostierung müssen. Das wäre eine interessante Frage für die Abfallwirtschaft.

Allergiepotential sehe ich nicht, das finde ich übertrieben.

Ob sich der Schaum abkratzen lässt hängt ganz sicher von der Oberflächenqualität der Ziegel ab. Je poröser, desto schlechter.

Alles in allem, wäre für mich die Frage, wie lange hält das noch und kann die Holzkonstruktion Schaden nehmen. Da der Schaum unflexibel ist, wird früher oder später wieder Wasser eindringen und die Holzkonstruktion belasten.

Viele Grüße



++Klaus Michel ist nicht zu erreichen..++



deshalb leite ich die Informationen der netten Dame von der
Abfallwirtschaft weiter.
Zumindest in Kiel gelten Dachziegel mit Bauschaum als Misch-
müll. Entsorgung 121,82 €/t.
Dachziegel, (auch Betondachsteine), Mauerziegel, samt
Vermörtelung, Fliesen etc. 5,93 €/t.
Gasbeton, Kalksandstein usw. 44,49 €/t
Und der Vollständigkeit halber: Metall wird kostenlos entsorgt.
Die junge Frau war übrigens schwer beeindruckt von der kleinen
Anekdote, wie dieser Beitrag zustande gekommen ist, ich
übrigens auch!
Herzlicher Dank noch einmal an Klaus Michel.
Das mit dem Abschaben werde ich wohl einfach einmal ausprobieren
müssen.
mitteilt
Matthias



Dach mit Purschaum



schauen Sie sich das mal an dr hilft Ihnen bestimmt ihr problem zu lösen

www.di-tho.com

der hat uns auch geholfen.
M. Pößiger