Neue Balkontür oberhalb abdichten

22.01.2004



Hallo,

habe gestern 2 neue Balkontüren eingebaut bekommen. Im oberen Bereich bis zur Decke klafft eine Lücke von ca. 10 cm. Der Monteur wollte gestern nach Abschluß der Arbeiten zur Bauschaumpistole greifen und davor eine Rigipsplatte setzen, damit ein bündiger Abschluß mit der Wand entsteht.
Die Arbeit habe ich nicht durchführen lassen. Welche Möglichkeit besteht jetzt für mich diese Lücke vernünftig zu schließen?





Um welche Art von Haus/Wand handelt es sich? In jedem Fall ebenfalls zur Pistole greifen und den Monteur in Bauschaum packen.
Gruß gf



Monteur in Bauschaum



Es handelt sich um ein Ziegelmauerwerk von 1870, 50 cm stark. In dieser Außenwand befindet sich kein Ständerwerk.





Ich würde ein Kantholz schön einpassen oder den Monteuer so lange mit dem Ohr an den Türrahmen nageln, bis er den Pfusch behoben hat.
gf



jetzt mal ehrlich



klar die Dickte oder ein Kantholz einsetzten. Die Abdichtung kann mit Kork (aus der Kartusche) oder Hanfstrick erfolgen und nachträglich sollte eine Schlagleiste drüber...



Belnrahmenstärke ?





Belnrahmenstärke ?



Also , das ist ein häufiger auftretendes Phänomen , da gerne die alte , oft bedeutend höhere Blendrahmenabmessung nicht beim neuen Fenster bedacht wird ( Neu meist 68 oder 78 mm - alt nach gusto Tischler ). Kann man ent ein Futterholz auf Blendrahmen setzen od etwas Dämmung in den Zwischenraum bringen und eine Blende z.B. in gleicher Oberfläche wie fenster davor machen . Fenster winddicht ans Mauerwek anschliessen , z.B. mit Kompriband , geteerte Hanfschnüre etc. , Blende dann wie das restliche Fenster raumseitig luftdicht abkleben - so will es die RAL - Montage ..!



Also , das Wort heisst : Blendrahmen !!





Ich finde Bauschaum ok



Ich hätte erst einmal einen Eichenbalken eingepasst.
Anschliessend im nicht sichtbaren Bereich die Fugen
nur geringfügig mit Schaum ausgespritzt (das hat noch eine
gewisse Dehnbarkeit), anschliessend verputzt, so dass man
vom Bauschaum nichts mehr sieht. Direkt Verputzen geht
natürlich auch, aber kleinste Fissuren an den Übergangs-
stellen lassen den Wind wieder schön durchpfeiffen.
Gut, ihr werdet sagen ich bin ein Herätiker, aber ich
vertrete immer noch die Meinung, dass nicht alles moderne
schlecht ist. Und ich kann euch sagen, dass meine Doppelglasscheiben (anstelle 1.5mm dicker Verglasung)
mein Haus erst richtig wohnlich gemacht haben (Iso, Wind,
etc)....

gruss
torsten

@Peter: Kork aus der Kartusche... welches Treibmittel
und Substrat haben wir denn da...? Aber gut, Kork hört
sich natürlich gut an...





Ich habe bei den Kellerfenstern auch mit 2K-Bauschaum gearbeitet. Bin vorgegangen, wie in der Packungsbeilage beschrieben und habe trotzdem hübsche Ritzen erhalten (die ich dann nochmal nacharbeiten musste ...). Wenn ich mir nun vorstelle, gar nicht mehr nacharbeiten zu können weil zugeputzt, dann würde mich das nicht glücklich machen ...

Ein Blendrahmen heisst auch nichts anderes, als "gewollt und nicht gekonnt".

Wie wäre es denn mit zwei grösseren Türen - evtl. auf Kulanz, wenn der Monteur auch gemessen hatte? Oder ordnungsgemässe Vorbereitung des Durchbruchs mit Ziegel, selbst oder durch Maurer? Wenn die Türen genau sitzen, die Spaltmaße also rundherum gleich klein sind, dann lässt sich eine einheitliche DIN-Isolierung jedenfalls viel einfacher realisieren - und so sollte es schliesslich sein, wenn es dahinter auch wirklich warm und zugfrei sein soll, oder ?!
MfG, Joe