Steinbackofen

05.07.2006



Hallo,
ich möchte mir gerne einen Steinbackofen bauen. Das Gewölbe soll aus Vollziegel (keine Schamotte) bestehen.
Welchen Mörtel soll ich zum Mauern für das Gewölbe verwenden? Kalkmörtel ist soweit klar, kann ich auf ein Fertigprodukt zurückgreifen oder muss ich ihn selber abmischen? Ich habe etwas gehört von Hydraulischen Kalk und hauptsächlich gelöschten Kalk.
Wer kann mir helfen?



Kein Schamotte ?



Hallo !

Ich weiß nicht ob das eine so gute Idee ist, keine Schamotte zu verwenden. Wenigstens die Bereiche, die in direktem Kontakt mit dem Feuer stehen, würde ich aus Schamotte bauen. Dem Kalk würde ich bei der Hitze nicht trauen, lieber einen Schamottemörtel nehmen.
Wäre doch ärgerlich, wenn die viele Arbeit nachher umsonst war. Es gibt aus Schamotte auch Keilsteine, Platten und andere Formsteine, was gerade für das Gewölbe und den Boden sehr praktisch ist. Schau mal unter
schamotteonlineshop.de . Etwas unübersichtlich die Website, habe dort aber auch schon bestellt um meinen Backofen zu reparieren wurde prompt geliefert.
Anbei ein Foto von einem neu gemauerten Feuerungsschacht an meinem Backofen.

Viele Grüße,
Karsten



Warum Schamotte?



Hallo,

früher wurden Backöfen und offene Kamine auch aus Ziegeln gebaut. Schamotte wurde erst "erfunden", als auch Kohle verfeuert wurde, die beim Abbrand wesentlich höhere Temparaturen als Holz erreicht.

Im Backofen wird nur Holz verfeuert.

Leider kenne ich die Zusammensetzung des Mörtels auch (noch) nicht. Diese Informationen könnte man ggf. in einem (Freilicht) Museum bekommen, in dem solche alten Backöfen stehen. Sie wurden dort ja neu aufgebaut.

Grüße



Jemanden fragen, der sich damit auskennt...



Soweit ich das richtig behalten habe, können Sie durchaus mit Ziegeln bauen, allerdings bin ich mir bei dem Mörtel nicht sicher, da habe ich auch schon von Lehm gehört.
Aber ich kann Ihnen sagen wer das ganz genau weiss, denn er baut wunderschöne Backöfen und alles aus Ziegeln. Ist übrigens hier im Forum Mitglied.

Ofenbauer Thilo Günther,
Hedwigshof
Carmzow-Wallmow
Tel:039854-37672
E-Mail: mostefy@web.de

Schamotte ist allerdings nicht wegen der Kohle "erfunden" worden, wohl aber der Ofenrost. Schamotte dehnt sich einfach weniger aus und speichert besser Wärmeenergie als Ziegel, daher wird Schamotte auch in Kacheln von Kachelöfen verwendet.
Die "Abbrandtemperatur" (Verbrennungstemperatur) hängt dagegen ja hauptsächlich von der Luftzufuhr ab (Verbrennungsgeschwindigkeit), insgesamt ist der Brennwert von Kohle gar nicht so viel grösser als bei Holz, wohl aber der Heizwert.
Eben wegen der höheren Rauchgastemperaturen verwendet man ja Kleinholzfeuer, um sottende Schornsteine trockenzuheizen.

Alles Gute
Jan



Auszug



[Zitat]
Das Baumaterial
Die Fundamente, die Außenmauern, die Grundrissgestaltung und das Dach können mit
Material nach Wahl des Bauherrn ausgeführt werden.
Für den Backraum sollte man entweder Schamottsteine verwenden, es eignen sich aber
sehr gut Vollziegelsteine mit hoher Rohdichte (ca. 1,8 kg/dm3 Scherbenrohdichte) die
wesentlich preiswerter angeboten werden.
Verwendet werden Normalformatsteine NF 11,5x24x7,1 cm. Diese können mit handelüblichen Kalkzementmörtel Mörtelgruppe MG II, oder mit hydraulischen Kalkmörtel
MG III oder Romankalk vermauert werden.
[/Zitat]

Gefunden hier:
http://www.iber.de/garten/Backofen.html
Ganz unten auf der Seite wird ein Zip-File zum Download angeboten. Das Dokument enthält auch Informationen über das Backen in solchen Öfen an sich.

Ansonsten einfach mal mit "Lehmbackofen" googlen.

Grüße



Feuerfestmörtel



gibt es in jedem Baumarkt bzw. beim Ofensetzer. Wir haben ein ähnliches Projekt vor und uns das Buch Holzbacköfen im Garten isbn 3-922964-69-9 besorgt. Viele gute Anleitungen.

Eckard Zöllner





Hallo,
vielen Dank für die Beiträge.Komme meinem Ziel immer näher.
Für diejenigen die sich auch einen Steinbackofen bauen wollen habe ich noch einen sehr guten Tip.
Es gibt im Bayerischen Fernsehen eine Reihe, "der letzte seines Standes", in dem aussterbende Berufe vorgestellt werden, unteranderem auch der Ofenbauer. Die Sendung ist aufgebaut wie eine Bauanleitung für einen Brotbackofen.
Die Sendung gibt es auch auf Video zu kaufen. Titel: Der
Ofenbauer. Zu beziehen von der Benedikt Kuby Filmproduktion 94424 Arnstorf www.handwerksfilme.de

Viele Grüße
Georg



Kalk oder nicht



Lieber Ofenbauer,
das Gewölbe aus Vollziegeln zu mauern, mag in Ordung sein. Aber auch ich würde keinen Kalkmörtel verwenden. Weder aus gelöschtem, noch sog. hochhydraulischen (HK 80) Kalk. Beim Backen entsthene ja schon auch Temperaturen bis 300 ° C.
Es ist auf jeden Fall anzuraten, mit Schamottmörtel zu mauer. verzichten würde ich auf keramisch abbindenden, da der sehr teuer ist. Ich baue derzeit einen Steinbackofen mit Schamottkuppel, verwende hydraulisch abbindenen Schamottmörtel, klammere alle Steine mit Edelstahldraht
2,2 mm und trage noch zusätzlich eine Schicht Mörtel, mit einer Glasfasermatte auf.
Vielleicht hilft dieser Rat und noch fröhliches Bauen!