Dachgeschoos-Ausbau

26.09.2012



Hallo an Alle,

in unserem Bauernhaus, BJ 1867, soll das DG ausgebaut werden. 1995 wurde das Dach neu eingedeckt. Von außen sieht es folgendermaßen aus: Ziegel, Unterspannbahn aus Polyestervlies, Lattung und dann die von innen sichtbare Holzschalung. Der Abstand zwischen Holzverschalung und Wandverkleidung (die noch gemacht werden muss) würde 24 cm betragen. Wie sollte ich bzgl. Dämmung denn am besten vorgehen? Auf dem Foto seht ihr den ursprünglichen Zustand des Daches und auch die Schalung...



Au weia ...



... wenn die Dachhaut tatsächlich ohne Hinterlüftung der Ziegel aufgebaut ist - richtig wäre folgende Anordnung: Ziegel, Lattung, Konterlattung, Unterdeckung, Holzschalung ... - sollte vor der Dämmung erst einmal eine Sanierung der Dachhaut stehen.

Bevor in Richtung einer Dämmung gedacht wird, sollte m. E. erst einmal der Aufbau der Dachhaut näher betrachtet werden.





sorry, mein Fehler :-) natürlich liegen Lattung und Konterlattung auf der Unterdeckung und darunter dann die Schalung! Ziegel sind hinterlüftet!!!



Schritt 1....



... wäre zu klären was denn da mal entstehen soll...
Schritt 2 wäre die Eignung dafür zu prüfen, bzw. wie sie hergestellt werden müsste (z.B. Schall-, Brand-, Wärmeschutz)...
Schritt 3 wäre die Möglichkeiten abzuwägen, bauphysikalisch, finanziell, ökologisch bspw...
Schritt 4 wäre die Maßnahmen zu bestimmen...
Schritt 5 wäre die Festlegung der Reihenfolge...
Schritt 6 wäre die Durchführung...
Schritt 7 wäre die Party nach Abschluss...

LG & Gutes Gelingen,
Sebastian Hausleithner



OK ...



..., mir fällt ein Stein vom Herzen.

Was für den Aufbau einer Zwischen- / Untersparrendämmung dann allerdings noch wichtig zu wissen wäre:

1. Um was für eine Unterdeckbahn handelt es sich genau, d. h. wie stark ist sie und welche µ-Werte hat sie?

2. Wie stark ist die Holzschalung?

3. Wie hoch sind die Sparren / Rofen?





Leider kann ich zu der Unterdeckbahn absolut nichts sagen, da sie vom Vorbesitzer des Hauses angebracht wurde. Die Schalung ist 17mm stark. Ist mit Höhe der Rofen deren Gesamtlänge gemeint? Das wären 6,50 Meter. Der Raum wird 1,5-stöckig mit Galerie. Ein anderer Teil des DG war schon ausgebaut und hier war bereits ein "Schlafnest" für die Kinder in Form einer Halbetage realisiert worden.



Die Gesamtlänge ...



... ist nicht die Höhe.

Die Höhe ist vielmehr das Maß von der raumseitigen Fläche bzw. Unterseite der Sparren / Rofen bis zur Holzschalung.



Ach ja ...



... hab' ich noch ganz vergessen:

Wenn schon nichts Genaues zur Unterdeckbahn bekannt ist, wäre wenigstens in Erfahrung zu bringen, um was für einen Bahnentyp es sich handelt, denn die Bezeichnung Polyestervlies macht mich schon etwas stutzig - Vliesbahnen werden eigentlich nur als Luftdichtungsbahnen und nicht als Unterdeck- / Unterspannbahnen eingesetzt.

Ein Foto wäre insoweit hilfreich.





Also von der Schalung bis zu den Sparren sind es ca. 17cm. Ich habe ja an die Sparren Bretter montiert, um eine gerade Kante zu bekommen. Dann wären es 24 cm. War gerade auf dem Dach und hab ein Foto gemacht!





Und hier noch ein Bild des Zustandes von Innen!



Danke für die Aufnahmen



Hat die Unterdeckbahn irgendeinen Aufdruck, der auf den Hersteller bzw. das Produkt deutet? - Bitte noch mal genauer nachsehen!



Ich werde das eine Foto unabhängig von einer weiteren Vor-Ort-Recherche mal an den Dachdecker meines Vertrauens senden.
Vielleicht kennt er den Bahnentyp.



Auch der Dachdecker ...



... muss passen, hat aber den Tipp gegeben, nach Hersteller- und Produktbezeichnungen im Bereich der Ränder, d. h. der Überdeckungen (längs / quer) zu suchen. Normalerweise befinden sich dort Aufdrucke.





hab jetzt gesucht und gesucht aber leider nichts gefunden. Ich bin mir mittlerweile unsicher, wie ich überhaupt dämmen soll. Muss zwangsläufig eine Dampfsperre her oder reichen Holzverschalung und die geheimnisvolle Folie unter den Ziegeln in Verbindung mit Dämmwolle zwischen den Sparren?



Die Notwendigkeit/Sinnhaftigkeit...



...einer innen liegenden Sperrbahn hängt i.d.T. u.A. von der "ominösen" Folie ab, aber auch vom Dämmmaterial und dem sonstigen Aufbau...

Gutes Gelingen,
sh





Also die Folie fühlt sich an wie Vlies, ist aber total reißfest und bis zu einem bestimmten Grad von außen her auch wasserundurchlässig...wir hatten an den Gauben mal undichte Stellen, wo bei richtigem Platzregen extrem viel Wasser hinter die Ziegel auf die Folie gelaufen ist. Da kam dann mal ein kleines bißchen Wasser durch, was aber zwischenzeitlich behoben ist. Der Vorbesitzer hatte schlauerweise die Lattung auf die Ortgangbleche gelegt......jedenfalls kam da nur geringfügig Wasser durch...



müsste ich raten...



... würde ich schon auf eine "Windbremse" tippen, also diff.-offen...

Was hast Du Dir denn so vorgestellt für die Dämmung?...

Gutes Gelingen,
sh





habe im Internet jetzt was gefunden, was meiner "Folie" von Optik und beschreibung her sehr nahe kommt! Denke mal, dass es sich um diese hier handelt: http://www.kiosk-rednet.de/unterspannbahn-klimamembran-dachzubehoer/unterspannbahn/corotop-strong-140.html





Ein Bekannter meinte, es würde reichen, Dämmwolle von isover zwischen die Sparren zu machen, dann OSB-Platten und darauf dann Rigipsplatten....Da es mein erster Dachausbau ist, bin ich für jeden Ratschlag dankbar :-)



So was...



... ähnliches wird das schon sein da mit der Folie...

Über sinnvolle Dämm-Maßnahmen und Techniken möchtest Du Dich bitte selber informieren, Suchfunktion, google...
--> Hausaufgabe übers WE ;-)

Allerdings gehen die Meinungen da weit auseinander... im Detail wird Dir sicher gerne weitergeholfen werden...

Gutes Gelingen,
sh