Außendämmung Fachwerkhaus unter Boden Deckel Schalung?

03.05.2011



Hallo Forums Mitglieder,

ich habe eine Frage zur Verkleidung von zwei Aussenwänden unseres Fachwerkhauses.
Wir haben an diesen beiden Wänden noch alte Blechschindeln die nicht mehr besonders schön aussehen unt teilweise auch fehlen. Die Schnideln sollen entfernt werden und die beiden
Fachwerkwände sollen mit einer Lärchen Boden Deckel Schalung wieder verkleidet werden, da diese an unserem Anbau und der rückseitigen Giebelseite bereits angebracht ist. Der Anbau ist ein Neubau und bei der anderen Giebelseite haben wir damals auf eine Dämmung verzichtet.
Jetzt also meine Fage:
Macht es sinn unter die Boden Deckel Schalung eine Dämmung aufzubringen und wenn was? Ich dachte in erster Linie an Schilfrohdämmplatten in 5 cm Stärke, oder spricht da etwas dagegen? Sind Schilfrohdämmplatten dafür geeignet oder baue ich mir da ein Insektenhotel unter die Schalung?

Vielen Dank im voraus

Gruß René





Ja klar macht das dämmen hier Sinn, z.B. mit 60mm HWF- Platten, dann haben Sie auch gleich noch einen schönen sommerlichen Wärmeschutz.
Die Schilfrohrplatten würden, wie Sie sagen, ein Insektenhotel… wahrscheinlich 4 Sterne ergeben.

Grüße
Oliver Struve





Hallo,

verputzt im EG und darüber im OG Holz, das würde auch Sinn machen. IM EG können Sie dann die Schilfrohrplatten ensetzen.

Grüße



Außendämmung Fachwerkhaus unter Boden Deckel Schalung?



Hallo,

danke für die Antworten. Dann werde ich auf die Schilfrohmatten wohl verzichten. Das mit den HWF-Platten ist mir auch sympathisch. Wie sollte der Wandaufbau denn aussehen? Fachwerkwand -> Dämmplatten -> Dachlatten -> Schalung. Oder muß da noch sowas wie eine Dampfsperre mit rein? Könnte man die HWF-Platten auch zwischen die Lattung für die Schalung setzen, dann Wäre der Wandaufbau nicht so dick?

Gruß René Elges



Ich klink mich mal mit ein



Hallo,

wir haben auch so was vor und daher schreib ich einfach mit mit dazu. Bei uns ist der Sachverhalt ähnlich, nur dass wieder verschiefert werden soll oder Prefa oder ähnliches dran kommen soll. Für eine Dämmung hatte ich mir ein Angebot von Unger Diffutherm machen lassen. Die haben mir empfohlen aufs Fachwerk ein Holzfaserdämmelement 100 mm (ist so 'ne Art Holzweichfaserplatte), dann eine Holzfaserunterdeckenplatte 22 mm als Wetterschutz, die Stöße mit Klebeband verkleben, danach dann Schalbretter für die Verkleidung. Da kommt man allein bei der Dämmung auf ein stattliches Sümmchen.

Nun meine Fragen:
Geht das nicht einfacher? Eine "gewöhnliche" Holzweichfaserplatte tut's doch bestimmt auch.

Wo bezieht man diese am besten? Beim Holzhändler? Im normalen Baustoffhandel siehts doch hier bestimmt schlecht aus.

Gibt es einen Hersteller, der zu empfehlen ist?

Genügt eine Plattenstärke von 6 cm? Ich dachte so 10 cm solltens schon sein, oder?

Das Verkleben mit dem Klebeband ist doch auch eher überflüssig, oder? Von außen kommt ja noch mal Schalung drauf. Da ist dann zwar eine Hinterlüftung wo Wind eindringen kann. Dann kann man aber beim Anbringen der Holzweichfaser die Fachwerkbalken überlappen, so dass durch diese Ritzen auch nicht mehr viel eindringen kann. Oder geht es hier mehr um Feuchtigkeit? Die sollte aber ja auch von der Verkleidung abgehalten werden.

Eine konzeptionelle Frage bleibt noch: Macht solch eine Außendämmung auch Sinn, wenn in den anliegenden Räumen eine Innendämmung vorhanden ist? Die geplante Außendämmung wäre nur an den beiden Giebelseiten möglich, da an den anderen Hausseiten Sichtfachwerk besteht.

Ansonsten interessieren mich auch die Fragen von René zum Aufbau der ganzen Konstruktion.

Ich hoffe, ich habe nicht allzu sehr verwirrt, freue mich aber auf eure Anregungen.

Besten Dank!



Aussendämmung



Man kann auch mit verschiedenen Materialien das Fachwerk aufdoppeln, evtl ausgleichen um eine eben Fassade zu bekommen, dann eine 22mm Unterdeckplatte aus Holzweichfaser, dann eine Lattung für die Bekleidung und den Hohlraum ausflocken.
Wird die Kostengünstigste diffusionsoffene Lösung werden.
Wo Innenwanddämmung ist schadet die Außenwanddämmung nicht.