holzfassade - aber wie?

09.02.2003



ich hab da mal ne frage: wer kennt sich mit holzfassaden aus? an unserem verputztem Fachwerkhaus ist seitlich ein auch schon älterer Anbau mit pultdach. da das ganze immer wie so ein kiosk aussah haben wir uns entschlossen das eigentliche Wohnhaus optisch zu trennen. also holzweichfaser, schilf, Kalkputz und rundherum wieder wetterbretter. der anbau hat nun die holzweichfaserdämmung und soll nun mit einer Schalung wetterfest gemacht werden.die Fassade ist nordwest ausgerichtet. was ist vom konstruktiven Holzschutz her besser:stülp- oder deckelschalung? bringt mir die Hinterlüftung durch die aufgebrachte Lattung probleme für die holzweichfaserplatten? oder ist es alles nur einer frage der ästhetik?
in der hoffnung auf viele weiterführende und anregende antworten viele grüße aus dem grünem herzen



Holzverkleidung im Wetter....



Bei einer Außendämmung mit einer anschließenden Holzverschalung sollte immer darauf geachtet werden, daß diese auf einer Kreuzlattung aufgebracht wird (täglich sieht man eben immer wieder nur eine Querlattung! Bei anschließender Hinweisführung kommt dann immer zur Antwort, schon immer so gemacht und was soll denn da schon passieren!!). Bei der anschließenden Holzwahl sollte es doch schon eine gute Lärchenschalung sein und diese kann, aber muß auch nicht farbig behandelt sein. In meiner Nachbarschaft ist soeben ein Kindergarten mit einer blauen Stulpschalung versehen worden und dies sieht einfach gut aus. Doch diese Ansprüche legen Sie eifach selbst fest. Schöne und frostige Grüße aus der Umgebindeheimat Oberlausitz



re:Holzverkleidung im Wetter....



hallo udo,
danke für die schnelle antwort. für die holzart haben wir uns schon entschieden, Lärche ist in guter qualität immer recht teuer, deshalb douglasie. sie bringt fast die gleichen eigenschaften wie lärche mit, ist bei meinem holzlieferanten aber immer vorrätig und nicht so preisintensiev. die frage des besseren konstruktiven holzschutzes ist aber noch nicht geklärt:boden/deckel - oder besser stülpschalung. da Stülpschalung horizontal angebracht wird müßte doch auch eine einfache senkrechte lattung reichen? kannst du vielleicht rausbekommen welchen farbanstrich man bei dem kindergarten gewählt hat? hierzu habe ich schon ene ganze menge experimentiert. lärche ist ein sehr harzreiches holz. wenn man nun umweltfreundliche wasserlösliche anstriche wählt, kommt es immer wieder zu problemen mit der haltbarkeit des anstriches.

vielen dank und grüße aus dem verschneitem aber innerlich grünem herzem



Stülp- oder Deckelschalung



Hallo Jörg,
Douglasie ist auch eine gute Wahl. Ob Stülp- oder Deckelschalung ist zum größten Teil eine optische Frage. Vom Wasserablauf ist die Stülpschalung etwas besser, da Wasser ja nicht bergauf fließt. Bei der Deckelschalung kann Wasser zwischen Kriecher und Decker gelangen. Bei einer Hinterlüftung ist das aber auch nicht so schlimm. Es kann ja wieder Ablüften. Meiner Meinung nach sollte unbedingt eine Konterlattung bei der Deckelschalung eingebaut werden. Der Luftspalt zwischen den Kriechern, der von den Deckern überdeckt wird, reicht meist nicht aus. Bei einer Stülpschalung genügt eine senkrechte Lattung. Aber die Luftführungsebene sollte auf jeden Fall min. 4cm sein. Also zwischen Dämmungaußenkante und Innenkante Schalung. Zur Farbbeschichtung rate ich immer zu Leinölprodukten. Die sind sehr diffusionsoffen und wetterbeständig. Streichen sollte man Holzteile eh mindestens alle zwei Jahre. Ich habe mit der Firma Remmers sehr gute Erfahrungen gemacht. Man nehme Remmers HK-Lasur (Farbton nach Wahl) und mische sie 1:1 mit Hablöl ( gut 1/3 Leinöl und fast 2/3 Terpentinersatz).Diese Lasur verträgt sich sehr gut mit dem Halböl und man hat die Pigmente und das Sikativ geleich drin. Ist zwar kein reinrassiger Leinölanstrich aber ein sehr guter Holzschutz und Wetterschutz.
viele Grüße aus Oberfranken



Farbe



Stülp bei Horizontal-, Deckel bei Vertikalverschalung. Eine schöne Farbe gibt das Schwedisch Rot, mit Eisenanteilen. Es muss alle paar Jahre nachgestrichen werden, ist aber nach 12 Jahren bei gutem Holzschutz so gesättigt, dass eine Nachbehandlung fast entfällt.



Produktwahl



Mache Dich bitte einmal bei www.natural.at und per email: office@natural.at schlau bzw. über deren Produktpalette und berufe Dich dann auf mich. Kenne dieses Material bereits einige Jahre und habe damit schon zwei komplette Blockbohlenhäuser beliefert. Sehr sehr ergiebig und angenehm in der Verarbeitung. Komplett naturbelassen. Grüße aus dem Osten