Dämmung von Dach und Anbau aus Holzständerwerk

27.12.2007



hallo zusammen, ich möchte meinen Anbau dämmen. der anbau ist als holzständerwerk gebaut worden. von außen wurde eine Holzschalung aufgebracht und verschiefert ob dort auch eine bitumschicht (teerpappe) auf der holzschalung ist weiß ich nicht. auf den Sparren im Dach ist auch eine holzschalung mit dachschindel aus bitum eingedeckt auf dieser wurde vor drei jahren dann eine Konterlattung aufgebracht und mit einer ton dachpfanne gedeckt.
ich beabsichtige alles mit holzfaserdämmplatten zu dämmen. wie sollte der Aufbau sein und muß ich einen luft Spalt lassen zu der holzschalung oder kann ich die Dämmung direkt an die bretter heran führen ?
ich habe nur mal in einem Winter unter dem dach gesehen das unter der holzschalung etwas Feuchtigkeit gefroren war . das dach war bisher an der stelle nicht gedämmt . nun habe ich bedenken wenn ich die dämmung an die bretter heran führe das ich mir so die feuchtigkeit dierekt in die dämmung holen könnte. wer kann mir tipps geben, danke.



Aufbau



- Innenbekleidung
- 6 cm Installationsebene gedämmt
- Schalung als Wandscheibe und luftdichte Ebene (evtl. Dampgfbremse)
- Dämmschicht min. 12 cm
- Schalung
- Luftschicht
- Schalung
- Bitumenpappe
- Schiefer
Dach sinngemä



bituminöse Beläge



Diese Beschichtungen werden als dampfdicht angesehen und sind somit feutedicht.
Hier ist als generell eine Hinterlüftungseben zu schaffen.
Diese Lösungsvariante hängt von der Dachneigung etc. ab und sollte so aus der Ferne nicht nur beraten werden.

Das Standerwerk wäre sicherlich mit einer Masseausfachung besser gelöst und zusätzlich eine Dämmscheibe innenseitig homogen aufgebracht und verputzt.

Grüße

Udo



bitte weitere tipps



es gibt es auch einen aufbau ohne dampfsperre. ich traue diesen folien nicht so über den weg , oder muß ich mich doch auf diese technik verlassen .
wie groß sollte der Luftspalt sein zum Holz ?



Wandscheibe



Wenn die Schalung der Wandscheibe (siehe oben) aus OSB hergestellt wird, braucht man nur noch die Fugen und Anschlüsse mit entsprechenden Klebebändern abzukleben.
Was ist mit Luftspalt gemeint? Die Luftschicht zwiscehn den beiden Beplankungen? = Konterlattung und Lattung = ca. 5-6 cm. 4 cm sollte man mindestens einhalten



luftschicht



mit der luftschicht meinte ich den Abstand zwischen Isolierung und der außenwand die hier aus holzbrettern besteht.



dämmscheibe ?



Diese Beschichtungen werden als dampfdicht angesehen und sind somit feutedicht.
Hier ist als generell eine Hinterlüftungseben zu schaffen.
Diese Lösungsvariante hängt von der Dachneigung etc. ab und sollte so aus der Ferne nicht nur beraten werden.

Das Standerwerk wäre sicherlich mit einer Masseausfachung besser gelöst und zusätzlich eine Dämmscheibe innenseitig homogen aufgebracht und verputzt.

Grüße

wie würden sie diese arbeiten ausführen bzw was für steine sind zu empfehlen und wie sollte es verputzt werden . würde sich eine sauerkrautplatte anbieten zum Verputzen weil man die Balken überbrücken muß .macht dieser aufbau sinn mit den platten.



Das verstehe ich alles



jetzt nicht mehr so richtig. Baut man eine neue Wand auf, gehört die Dämmung nach außen und wenn gewünscht die Masse nach innen. Eine Innendämmung ist immer ein Klimmzug, wenn es aus bestimmten Gründen anders nicht geht.
Also Dämmung zwischen die Ständer und vielleicht statt meiner oben beschriebenen Installationsebene eine massive Wand innen vor den Ständer gesetzt.



das holzständerwerk



wurde in den 70er als Aufstockung auf einem Altbau bzw ein anbau ist es aufgebaut. die balken stärke ist 12 cm vom holzständerwerk und ich denke das ganze wurde mittig auf der wand aufgebaut vom altbau. in wie fern man das ganze dämmen kann bzw eine massive wand davor aufbauen kann weiß ich nicht , die Decke ist aus Holzbalken und ich denke wenn ich vor das Ständerwerk eine massive wand aufbaue komme ich bestimmt in den bereich der decke . ich weiß es ist alles immer sehr schwierig aus der ferne ratschläge zugeben. wahrscheinlich müste ich mal die decke bzw die wand öffnen um zu sehen wie der aufbau genau ist ob vor dem ständerwerk noch ausreichend Mauerwerk ist auf dem man etwas aufbauen kann.



wichtig wäre tatsächlich



einmal genauer nachzusehen, wie der jetzige Wandaufbau aussieht und wie die Wand darunter anliegt.
Wie gemauerte Wand von innen ist ja auch kein absolutes muss. Man kann z.B. auch eine Lehmbauplatte von innen anbringen und verputzen.



lehmbauplatte



, wie würde ein aufbau aussehen mit einer solchen platte.



brettschalung



als dämm material.
laut konrad fischer (der ist hier wohl bekannt)
soll in einem dach nur eine brettschalung als dämmung ein gebracht werden. einer seits wegen der wärmespeicherung und somit keine ab gesoffene dämmung mit der galswolle entstehen kann . und ein grund wäre auch , weil die dampfsperren nicht ewig halten . was ist von dem gedanken zuhalten



Aus meiner Sicht



nicht viel!