Schallisolation Altbau

15.04.2017



Hallo

Ich möchte einen Raum (30m²) Schall isolieren, sodass dort ein Klavier drin stehen und bespielt werden kann.
Wir haben eine 3.6m hohe Holzbalkendecke. Die Wände sind dicke (25cm+) Außenwände. Der Boden ist Estrich jedoch nicht schwimmend.
Mein Plan ist nun in diesem Raum schwimmend Estrichplatten zu legen und die Decke ca 15cm abzuhängen. Natürlich mit den entsprechenden "Gummivorrichtungen" zum aufhängen und keine Profile an der Seitenwand. Quasi komplett hängend.
Ist es vorstellbar, dass diese Vorkehrungen einen entsprechenden Schallschutz bieten?

Liebe Grüße



Was bedeutet...



..."entsprechend"?

Ein Fußboden lässt recht gut entkoppeln. Bitte auch die eventuelle Schallübertragung durch Wischleisten beachten.

Wenn Sie an der Decke Fehler machen, bauen Sie einen Resonanzkörper.

Es bleiben die Wände als Schallüberträger...

Die Qualität der Arbeit hängt hier von vielen passenden Detaillösungen ab. Dazu würde ich eher zum Fachmann vor Ort raten.

Grüße

Thomas



re



Hallo und vielen Danke für die Antwort.
Mit "entsprechend" meinte ich diese Gummivorrichtungen die es zum Abhängen solchen Decken gibt. Mein Baustoffhändler hatte mir soetwas gezeigt nur habe ich die genaue Bezeichnung nicht behalten.
Die Wände sind massive Aussenwände (über 25cm dick). Da wurde mir gesagt, dass diese zu massiv seien um Luftschall zu übertragen. Das sollte ja solange kein Problem sein wie man nicht gegen die Wände schlägt bzw den Boden richtig entkoppelt hat.
Und Sie meinen mit schwimmend verlegten Estrichplatten ist ein Raum sehr gut Trittschall zu entkoppeln?

Viele Grüße



Ihr Flügel...



...macht aber keinen Trittschall. Für dessen Entkoppelung würde es genügen, ihn auf Gummipolster zu stellen.

Die Ansicht zu den Wänden (4 Außenwände?) teile ich nicht.

Grüße

Thomas



re



Ab wann sind denn Wände massiv genug um keinen Luftschall zu übertragen? Irgendwann muss ja genug Masse da sein?!



Sie suchen hier...



Ferndiagnosen. Und Sie werden nur Vermutungen bekommen. Im schlimmsten Fall haben Sie einen Haufen Kosten und es funktioniert trotzdem nicht.



Worum



Geht es denn? Mitbewohner oder Nachbarn? Das schwächste Glied sind Türen und Fenster. Es gibt Schallschutztüren mit absenkbarer Bodendichtung, das bringt was!



re



habe jetzt einen Termin mit einem Fachmann. Kostet zwar etwas aber da bekomme ich dann Aussagen vor Ort.
Danke Trotzdem für de Antworten.



Akustikdecke



Gerade habe ich von meiner Freudin gehört, sie haben sich eine neue Decke, Akustikdecke gebaut. Es sind Spezialplatten. Sie sind weich und haben viele kleine Bohrlöcher fast nicht zu sehen. Die Platten wurden geliefert mit 12 Paar Handschuhen damit ja Keiner die Platten ohne Handschuhe anfäßt. Diese Platten dürfen nicht gestrichen werden. Außerdem hat meine Freudin die Decke 12cm abgehängt.
Dies könnte doch auch eine Möglichkeit sein.



Schalldämmung



So etwas gibt es seit vielen Jahrzehnten. Sie nützen für sich allein kaum etwas, nur im Zusammenhang einer komplexen Schallschutzmaßnahme. Dazu gehören z.B. auch die Nebenübertragungswege.

Der Akustiker vor Ort ist die richtige Lösung. Allerdings sollten Sie von ihm keine Wunder erwarten. Er wird gemäß der DIN 4109 (Schallschutz im Hochbau) die erforderliche Luft- und Trittschalldämmung bestimmen (mindestens 54 bzw. 53 db) und anhand der vorhandenen Konstruktionen das bewertete Schalldämm- Maß ermitteln. Auf dieser Basis wird er konkrete Baumaßnahmen vorschlagen.
Ob diese Maßnahmen insgesamt den gewünschten Erfolg bringen ist eine ganz andere Sache. Schalldämmung hat sehr, sehr viel mit individuellen Befindlichkeiten zu tun. Selbst eine durchgeführte Schallpegelmessung die objektive Werte liefert kann im Einzelfall nicht zum Erfolg führen.
Manche Menschen hören eben das was sie hören wollen oder glauben zu hören.




Schon gelesen?

Kellersanierung