Schalldämmung für Holzbalkendecke

23.08.2015 jazzalex



Hallo zusammen,

im Zuge unserer Altbausanierung stellt sich akut nun die Frage nach der Schalldämmung für unsere Holzbalkendecke (siehe Anhang). Im Moment sind lediglich die Holzbalken mit der Bestandsdielung vorhanden. Auf dieser soll nun eine neue Dielung als Oberbelag verbaut werden, unter der die Trittschalldämmung eingebaut werden soll. Die Luftschalldämmung hingegen soll vor allem zwischen den Gefachen verbaut werden da wir diese ohnehin mindestens 5 cm abhängen werden und diesen Zwischenraum nutzen können.

Sowie zum Thema Tritt- als auch Luftschalldämmung freue ich mich über jeden Hinweis,
danke und Gruß

Alex



Schallschutz bei Sichtbalkendeckehttp://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/240411$.cfm



Hallo,

ich verweise mal auf folgenden Forumsthread [240411]:

http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/240411$.cfm

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Danke !



Hallo Frank,

danke für den Hinweis ! Ich habe mir den Thread vollständig durchgelesen und komme zu dem Schluss, komplett auf dem richtigen Weg zu sein. Unabhängig davon finde ich die Art und Weise des Fragestellers, mit den üblichen Befindlichkeiten umzugehen, vorbildlich – ich musste hier und da doch sehr schmulzeln :-)

Zum meinem geplanten Aufbau erspare ich mir hier und jetzt die Details und berichte ggf. darüber, wenn es umgesetzt ist.

Viele Grüße

Alex



Trittschalldämmung Holzbalkendecke



Zuerst müßte die Belastbarkeit der jetzigen Deckenkonstruktion angegeben bzw ermittelt werden - ggf aus dem bisherigen Gewicht der Konszruktion.

Dann müßte angegeben werden wieviel Aufbauhöhe -von Oberkante Balken aus gemessen- zur Verfügung steht, ggf begrenzt von Treppenaufgängen, Türhöhen, Fensterbrüstungen, Fußbodenhöhen angrenzender Räume etc

Wie soll die Deckenuntersicht aussehen?

Andreas Teich



Deckenansicht / Statik



Die Ansicht ist als teil-sichtbare Holzbalken-Decke geplant. Die Gefache werden so abgehängt, dass sie möglichst viel Masse tragen und die Hohlräume (knapp 5 cm) mit möglichst gut Luftschall-dämmendem Material versehen werden.

Oberhalb der aktuellen Bestandsdielung werden trocken-FBH-Elemente aus Holzfaser (30 mm Höhe) und darauf wiederum ein Trockenestrich von 25 mm Höhe verbaut. Dies dient als Grundlage für einen 14 mm Parkettfußboden. Die Gesamtaufbauhöhe beträgt 69 mm, was für uns völlig akzeptabel ist.

Laut Statiker würde die aktuelle Decke sogar einen Nassestrich von 60 mm Höhe + 15 mm Fliesung tragen können und wäre dann zu knapp 80% ausgelastet.

Aus unterschiedlichen Gründen bevorzuge ich aber die oben beschriebene Trocken-Lösung.

Viele Grüße

Alex