Schalldämmung für Schlagzeug im Dachgeschoss

11.09.2010



Wer hat Erfahrungen mit nachträglicher Schalldämmung im Schrägdach und Deckenbereich um Schlagzeuglärm etwas einzudämmen





Hallo,

Ich weis nicht ob es Deinen Nachbarn genügt wenn Du dein Schlagzeuglärm “etwas eindämmst”.

Baulich würde eine effektive Schaldämmung eines Dachgeschoss in jedem Fall sehr aufwendig und teuer.
Wenn Du das wirklich durchziehen willst solltest Du am besten eine komplett entkoppelte Kabine darein basteln.

Oder mal hier die Preise abfragen.

http://www.studiobox.de/

Oder eben Übungsfelle drauf ziehen, siehe hier.

http://www.drummerforum.de/forum/3716-geräuschlose-übungsfelle-und-wie-is-es-mit-triggern.html

Grüße aus Schönebeck



Drum-Box



Was die meisten machen (Eierkartons an die Wände tackern oder Noppenschaumstoff) hilft gar nicht ... es reduziert bestenfalls die Reflektionen - das Echo. Das lauteste ist die Baß-Drum und das wichtigste die Reduzierung des Körperschalls. Das beste wäre eine Kabine, weil dann auch der Luftschall gedämmt wird, der Anfang eine auf Federn gelagerte Plattform.



Schallschutz kann ganz einfach sein



Ich habe mein Haus teilweise mit PhoneStar Schalldämmplatten der Firma Wolf Bavaria am Boden, der Wand, der Dachschräge und der Decke beplankt. PhoneSatr ist eine ökologische Platte, 120 x 80 cm gross, besteht aus Wellpappe und QuarzSand und bringt 36 dB (85% gefühlt) Luftschalldämmung und 33 dB (70% gefühlt) Trittschalldämmung. Die Platten sind total einfach zu verbauen und dämmen den Schall unglaublich gut. Kosten unter 20.- EUR pro qm. Oben drauf kannst Du dann am Boden alles als Endbelag drauf tun, an der Wand Gipskarton oder Holz und an der Decke dito.
Die PhoneStar gibt es zwar schon seit 2005, wird aber nur über den Bau-Fachhandel vertrieben, deshalb hat sich das noch nicht herumgesprochen.