Optimale Schallisolierung der Decke mit 8cm

02.03.2008



Hallo,

unser altes Häuschen ist leider ziemlich hellhörig durch die in den 20er Jahren übliche Balken-Dielen-Konstruktion. Ich habe insgesamt 8cm für eine abgehangene Decke (inklusive der Rigipsplatte 12mm). Wie würdet Ihr das angehen? Wie stark sind typischerweise die Ziegelwände und Innengipswände beteiligt? Lohnt der Aufwand überhaupt?

Grüße,
Alex



Ich denke mal du sprichst von Trittschall.



Unten dämmen bringt da nicht viel, oben muss entkoppelt werden.

Gruß Marko



Ja Trittschall



Oben wohnt leider der Nachbar, mit wenig Geld und einer fertig gestellten Wohnung. Den werde ich nicht überreden können.
Eine Zwischendecke bringt also nichts, zB mit 6cm Mineralwolle?

Grüße,
Alexander



Wie jetzt?



Ist garnicht dein Haus? Dann ist das Vermieter-Sache!

PS: Zur Erläuterung



---Forenreferenz-----------
Deckeneinschub von unten erneuern -
Hallo, bei der Sanierung unseres Hauses mussten wir in einem kleinem Raum die Unterdecke aus Holzbretter mit Schilfrohrputz entfernen. Dabei stellte sich heraus das die Schüttung direkt auf dieser Untertdecke lag. Jetzt gibt es als Raumabschluss nach oben nur noch die Dielung auf den Balken. Da wir an den oberen Fußboden nicht ran können (ist schon saniert) und die Dielung also nicht aufnehmen können ist die Frage wie man eine ausreichende Trittschalldämmung herstellen kann. Der Einbau könnte nur von unten erfolgen. Hat jemand eine Idee? mehr ...
----------------------------------




Eigentumswohnung mit Hausfeeling



Hallo,

es ist eine Eigentumswohnung, aber wir bewohnen das Haus mit nur einer weiteren Partei. Da es einen ordentlichen Sanierungsstau gibt, versuchen wir möglichst viel in Eigenleistung zu erledigen. Das wird noch einige Forenbeiträge geben :)
Wie gesagt, wir sehen es als unser Häusschen, auch wenns rechtlich natürlich nicht so ist.

Grüße,
Alex



Danke für den Link!



Hallo,

der Link war so erhellend wie ernüchternd. Danke dafür! Den über die Wände eingekoppelten Schall kann man wahrscheinlich auch nicht über eine Vorsatzwand aus Rigips wirksam dämpfen? Es geht um unser Schlafzimmer, da würde sich der Aufwand lohnen. Und die Wände werden sowieso neu gemacht.

Hoffnungsvoll,
Alex



Deckenaufbau



Wie sieht dieser "übliche" Deckenaufbau eigentlich genau aus?
Gibt es einen Einschub?
Eine Füllung?
Wenn ja, welche?

Viele Grüße





Leider konnte der Nachbar auch nicht viel zum Aufbau sagen. Balken, darauf Dielen genagelt und darunter irgend eine Decke auf der allerlei Gerümpel liegt, Asche und Schlacke, was in den 20er Jahren in Wuppertal eben zur Hand war. Ist wahrscheinlich nicht genugt für eine qualifizierte Antwort?

Grüße,
Alex



Trittschalldämmung Decke



Tja, mit den Angaben kann ich wirklich nicht viel anfangen.
Anscheinend ist es eine Einschubdecke, davon gibt es Dutzende von Variantionen.
Eine biegeweiche Unterdecke als zweite Schale kann in der genannten Höhe eingebaut werden, z.B. der Typ S 11 von Fermacell.
Andere Hersteller haben ähnliche Systeme (2 x 12,5 mm GK auf Metallkonstruktion federnd abgehängt). Ein gewisses Maß an Luftschalldämmung kann damit erzielt werden. Körperschall wird damit nicht zu dämmen sein. Das geht nur von oben durch einen schwimmenden Estrich o.ä.
Ob die vorhandene Decke die Brandschutzkriterien erfüllt, wage ich anzuzweifeln.

Viele Grüße

p.. Ich hoffe, Ihr "Eigentumswohnung" war schön billig, da hier anscheinend ein größerer Bedarf an Nachrüstung besteht.