Schafwolle unter Lehm als Bodendämmung geeignet?

21.04.2016 uli



Die Idee ist ungereinigte Schafwolle (darunter Folie als Sperrschicht) als Wärmedämmung und Stampflehm darüber (gegen Ungeziefer) auf den Erdboden einzubringen.Über diese 2 Schichten sodann der Holzfussboden.Das könnte gewagt sein und deshalb frage ich hier nach, ob hierzu jemand Erfahrung gemacht hat oder begründete Bedenken hätte an die ich momentan nicht denke.Vielen Dank.



Fußbodenaufbau



Ich glaube kaum das so etwas schon mal gebaut wurde, denn
-halten zu Gnaden- die Idee ist absolut bescheuert.
Wenn Sie sich ein wenig in die Thematik Fußbodenaufbau einlesen wollen hier ein Link:

http://ingenieurbüro-böttcher-asl.de/fussboeden.html

Wenn Sie nach unten scrollen finden Sie rechts Querverweise zu ähnlichen Fragestellungen die es schon mal gab.



Lehm als Fußbodenuntergrund



Hallo Uli,
Das wird nicht wie von dir vorgesehen funktionieren, weil die Schafwolle durch den Lehm
und die Bodenbelastung platt gedrückt wird und dann nicht mehr dämmt.

Was soll als Bodenbelag verwendet werden?
Die Wolle kann in unbelasteten Hohlräumen als Dämmmaterial verwendet werden- nur besser vorher gegen Mottenbefall behandeln.

Wenn der Untergrund trocken ist könntest du dem Lehm eine gewisse Menge Stroh oder Holzspäne/Sägemehl beifügen,
um eine bessere Dämmwirkung zu erzielen.
Ähnlich wie früher Steinholzestriche hergestellt wurden.

Anschließend müßtest du einen tragfähigen, flächigen Belag verwenden, da relativ weiche Untergründe keine Punktlasten vertragen.

Andreas Teich



Schafwolle und Lehm als Fussbodendämmung



Danke erstmal für den Link und die Anregungen hierzu,den Boden habe ich noch nicht geöffnet und davon wird die Untergund Beurteilung noch abhängen.Der Belag ist ein Holzboden und die Last liegt demnach auf den Balken und nicht auf der Dämmung.Der Lehm war gedacht als möglichst dünne(feuchte-regulierende?)Schicht und VOR ALLEM Mottensperre! Darüber soll noch eine Luftschicht bleiben, anschliessend der Fussboden auf der Balkenlage,OSB-Holz.Vorstellbar sind natürlich auch Holzfaserplatten über die Schafwolle(ev.gestützt)zu Verlegen damit die vielleicht zu schwere Lehmschicht die Dämmung nicht zu sehr presst.Immer noch eine bescheuerte Idee oder doch realisierbar?



Fußbodenaufbau



Merken Sie was?
Sie verhaspeln sich immer mehr in irgendwelche kruden Aufbauideen von denen Sie nicht wissen ob sie funktionieren und vor allem wie. Nennt sich Prinzip: "Hosenträger und Gürtel". Wenn ich unsicher werde ob meine Idee klappt nehme ich zur Sicherheit noch ein paar Ideen dazu. Irgendwas aus dem Sammelsurium wird schon funktionieren.
Das tut es eben nicht. Meistens wird es nur schlimmer.
Zum Beispiel Ihre Mottensperre.

Ich helfe Ihnen mit ein paar Fragen deren Beantwortung Sie hoffentlich dazu bringt intensiver nachzudenken:
Die Schicht soll dünn werden damit die Dämmung nicht gedrückt wird.
Wie dünn? 5 mm, 50 mm, 15 cm? Bei 5 mm gibt es schon eine Komprimierung, Lehm hat eine Rohdichte von etwa 1,8 bis 2,0.
Wie wollen Sie den Lehm einbauen: Trocken als Pulver, mit einem Wassergehalt nahe wpr (optimaler Wassergehalt nach Proctor), erdfeucht, steifplastisch, mittelplastisch, weich, breiig, flüssig?
Welche Kornabstufung bzw. welche Konsistenzzahl soll der Lehm haben?
Welche Tonminerale? Illit, Montmorillonit, Bentonit, Kaolin...?
Hinweis: Damit kann man die Schrumpfungsneigung und damit die Rissbildung steuern.
Immerhin muß die Schicht undurchlässig für Insekten und für den Geruch von Schafwolle werden. Motten tragen die Antennen nicht zur Zierde am Kopf, das sind hocheffektive Sensoren.
Wie wollen Sie die Fugen zu den Lagerhölzern schließen?
Hier können Sie davon ausgehen das diese Fugen nicht dicht zu kriegen sind.
Dann sollten Sie mal nachdenken wie Sie die dünne Lehmschicht so verdichten das sie hohlraumfrei und stabil genug liegt.
Der Weise weiß das er nichts weiß.
Der Nichtweise weiß nicht das er nichts weiß.
Schauen Sie in die Texte von meinem Link.



Ergänzend zu Herrn Böttcher



wo werden die Schafe denn gehalten? Im Wohnzimmer? Wenn ich von meinen, die das ganze jahr draußen sind, die ungewaschene Wolle nähme -brr: Heureste, Erde, hintenrum die Kötel, fettig, strenger Geruch - und das alles in den Zwischenboden?



wie vermeidet man SCHIMMEL?



Am sichersten in dem man kein organischen Material verwendet!
Wie kommt man nur auf solche Ideen?
Auch in Verbindung mit Kalk wird nicht nichts Vernünftiges.