Schäden im Aussenputz

21.04.2017 Langermei



Hallo zusammen.

Bevores an den Umbau der eigentlichen Wohnung geht, eine Frage zum Bestand.
Es ist ein Bauernhaus aus dem Jahr 1902. Es wurde im ersten teil 1989 saniert, der zweite Teil soll jetzt folgen.
Damals wurden aussen 2 von 4 Seiten mit einem Flies auf vorhandenem Putz versehen, dann geputzt und gestrichen. 2015 wurde dieser Putz das erste mal wieder gestrichen, von uns.
Jetzt haben wir folgendes festgestellt. Unter zwei Fenster haben wir beim abklopfen gemerkt, dass dort der Putz hohl ist. Er liegt also nicht mehr an. Eine fläche ist etwa 15 cm mal 15 cm, die andere etwa 50 cm mal 100 cm. Diesen Bereich kann man auch leicht eindrücken, er ist also ganz leicht flexibel.
Frage 1:
Ist dies besorgniserregend? Es bestehen keine Risse.

Frage 2:
Kann man dies beseitigen, und wenn ja, wie? Kann man ein kleines Loch reinbohren und das Ganze in irgendeiner Form verfüllen oder verpressen, dass der Hohlraum verschindet?

Vielen Dank schon mal vorab.



Das hört sich nicht gut an...



Hallo, was ich hier jetzt beschreibe ist starkt hypothetisch, da zu den Materialien sämtliche Angaben fehlen. Es zeigt aber sehr deutlich wie oberflächlich wir handeln.
Ich gehe mal davon aus, das auf dem Filz über den alten Putz, wahrscheinlich ein guter Kalkputz, ein moderner Putz, mit viel Zement, aufgebracht wurde und um alles richtig und teuer zu machen, eine gute Fassadenfarbe drauf gestrichen wurde. Ich bin sogar sicher, das der Handwerker im Brustton seiner Überzeugung gehandelt hat, weil er gut geschult worden ist. Und siehe da, es hat ja ziemlich lange gehalten.
Eigentlich gibt es immer zwei Möglichkeiten, entweder Putz runter und neu oder den bestehenden Putz ausbessern und dann eine passende Farbe verwenden. Alles andere ist m. E. Murx.
Ich will mal was zur Ursache der Hohlräume deuten. Die Farbe und auch der dünn aufgezogene Putz ist über die Jahre rissig geworden, d.h. es dringt mehr Feuchtigkeit in das Gefüge ein wie wieder heraus kann und dann ist es nur dem Filz zu verdanken, das alles noch an der Wand ist und niemand erschlagen wurde. Aber mit solider Ausführung hat das nicht viel zu tun. Deshalb würde ich empfehlen, suchen Sie sich einen Fachmann in Ihrer Umgebung, der sich das mal ansieht. Mit verpressen und sonstwas werden Sie glaube nicht viel retten können. Sie verzögern nur das Ende - Abriß - hinaus. Ich gebe zu bedenken, das mit einer weiteren Verzögerung die Schäden sich weiter vergrößern und die Reparaturkosten steigen. Sicherlich hört sich das ein wenig schulmeishaft an, ist es aber nicht. Auch ich habe schon Fehlentscheidungen getroffen, aber man sollte sich schon überzeugen, wen man solche Arbeiten anvertraut. Erschwerend kommt noch hinzu, das heute Baustoffe verkauft werden, die von der Industrie empfohlen werden, und die unter bestimmten Bedingungen ja auch funktionieren, aber eben nicht überall und es ist sehr schwer zu entscheiden, hier geht und da geht es nicht.
Wie gesagt bei genauen Angaben, könnte ich vielleicht noch Tipps geben, aber ich glaube die Situation erfordert einen klaren Schnitt.
Mit freundlichem Gruß
M. Schmidt