Wasserschaden?

28.12.2010



Hallo Gemeinde,

vor einigen Tagen fiel mir in meinem "HWR" (Hauswirtschaftsraum) am Fuß einer Wand ein kleines Rinnsal auf.

Der Raum wird nur für Waschmaschine, Wäschetrocknen, etc benutzt, daher auch immer noch die "wunderschönen" Fliesen aus den 70´igern (kein akuter Handlungsbedarf).

Vor die eigentliche Wand wurde irgendwann einmal eine Lattung, Rigips und Fliesen "geknallt". Unter dem Rigips rinnt nun Wasser heraus.

Zunächst befürchtete ich, aufgrund der winterlichen Temperaturen, einen Leitungsbruch. Ein Blick auf die Wasseruhr zeigte mir jedoch, dass sie steht.
Beim zweiten Blick stellte ich fest, dass in diesem Bereich ein Schornstein gründen muß.

Habe den Rigips heute partiell entfernt und siehe da, der Schornstein.
Nachdem ich sehr pampigen Lehm entfernt hatte, konnte ich feststellen, dass es von der Oberkante des verbleibenden Lehms tropft (ca. ein Tropfen pro Sekunde, in zwei Meter Höhe ist die Wand aber trocken)).

Nun meine Fragen:
1.
Gehe ich recht in der Annahme, dass wenn die Wasseruhr steht, keine Leitung defekt ist?

2.
Wenn das von einer Schornsteindurchfeuchtung herrührt, was kann man dagegen tun? Haube drauf oder am Fuß einen Ablauf schaffen?

Wie beurteilen das die Fachleute?

Danke schon mal im Voraus für hilfreiche Antworten.

Grüße
Martin

Hier noch´n Bild:

[pubimg 24102]



Wasserschaden??



Hallo Martin,
Riecht die "Suppe" denn versottet?
Wenn es vom Schornstein kommt, riecht man es.
Da hilft auch keine Haube,denn dann ist es Kondensat.Wenn ein Holzofen angeschlossen ist: Lange Flamme und die Abgastemperatur erhöhen und Nebenluft geben.

Wenn es ein Leitungsbruch ist und nur jede Sek. ein Tropfen fällt, merkt es die Wasseruhr garnicht.

Viele Grüße und einen guten Rutsch





Hallo Robert,
zunächst Danke für Deine Antwort.
Nein, die Suppe riecht nicht versottet. Was zu riechen ist, ist nasser Lehm (der Schornstein ist mit Lehm verputzt, wie vermutlich die ganze Wand).

Wir haben sehr viel Schnee hier (ihr vermutlich auch).
Meine Hoffnung ist, dass es der Schnee ist. Der Schornstein ist nur selten in Betrieb (dann aber mit Holzfeuerung).

Ich denke, ich werde die Rigipsverschalung in den nächsten Tagen weiter öffnen. Dann weiß ich vielleicht mehr und werde berichten.

wünsche ebenfalls einen guten Rutsch

Grüße
Martin





Hallo Martin,

das Phänomen hatte ich auch im Keller, ein kleines Rinnsal lief aus der Reinigungsöffnung. Hinter der Klappe lag der Schnee. Einmal geöffnet bedeutet dies wohl das Ende für die "Stilfliesen" ....

Trotzdem würde ich es ganz öffnen um einen möglichen Leitungsschaden ausschließen zu können.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Moin Martin,



wenn es tatsächlich ein Lötfitting verrissen haben sollte, hilft nur "abdrücken": Haupthahn zu, dahinter leerlaufen lassen, Kompressor mit Manometer anschliessen, Druck draufgeben und beobachten ob der Druck abfällt. Wenn er abfällt, versuchen durch schliessen weiterer Zwischenventile den Kreis einzugrenzen. Danach fröhliches aufstemmen und neu verlöten...:-(

Ich hatte, bevor wir den Ofen dranhatten auch etwas Schlamm unten im Kamin (ohne Haube)...die Sosse wäre dann aber schwarz und würde nach Karbolineum riechen.

Ob eine Revisionsklappe mit Ablauf bei dir Sinn macht, siehst du denk' ich, wenn du freigebuddelt hast.

Hauptsache keine Langeweile zwischen den Jahren......

;-), Boris



Ursache gefunden!!



Zunächst einmal Danke für eure Antworten.

Habe gerade die Ursache gefunden.

Ein altes Wasserrohr, welches in etwa 1m Höhe vom Bodem am Schornstein verlegt ist, ist an einer Verschraubung undicht. Vermute mal durchgegammelt.

Nun heißt es Wand weiter öffnen (Stilfliesen ade, schluchz) und den Schaden beseitigen.
(Hab ja sonst nichts zu tun, gequältes Lächeln).

Euch allen einen guten Rutsch und alles Gute fürs Neue!

Grüße
Martin

Update:
an der Stelle tropft es nur. Die Undichtigkeit liegt weiter oben. Dass gesamte Rohr ist altersbedingt perforiert.



Moin Martin,



Zink hinter Kupfer = Korrosion.

Falls also deine Hauptleitung in Kupfer anfängt, tust du gut daran, diese ebenfalls in Kupfer zu erneuern (trotz Weltmarkthöchstpreisen).

Und, mal Hand aufs Herz: Ist es nicht wunderbar diese "Traumfliesen" endlich weg zu haben?

Dir auch einen guten Rutsch und einen friedlichen Jahresbeginn.

Boris





Hi Boris,

habe das defekte Rohr (verzinktes Stahlrohr) durch Kupferrohr mit entsprechenden Löt- und Schraubfittings ersetzt (manchmal bin ich froh, nicht zwei linke Hände zu haben, und das entsprechende Werkzeug zur Hand zur haben ;-)).

War "spannend", da durch das Ersetzen entsprechend Bewegung an die Rohre kam und ich mir nicht sicher war, was nun noch alles kaputt geht. Ist nun aber dicht und sollte über die Feiertage reichen, lach!.

Nun habe ich aber einen Grund über eine entsprechende Wandgestaltung nach zu denken. Stilfliesen = im A....! Ersatz tut Not.

Fröhliches Rutschen ins neue Jahr
Martin