Lehmausfachung und Kalkputz

28.12.2007



Hallo liebe Fachwerkler,
im Mai 2007 habe ich mit dem Um-/ bzw. An- und Neubau meines Ateliers (vormals Schopf) begonnen. Inzwischen ist das Dach fast fertig und es soll mit der Ausfachung der Ständerkonstruktion weitergehen. Da ich bisher nicht mit Lehm geareitet habe, könnte ich im Wandaufbau etwas Hilfe gebrauchen.
Geplant ist (von aussen nach innen): Luftkalkputz 1-2 cm, Leichtlehmmörtel im Schalungsbau 19 cm, Stützkonstruktion für Schachtelhalmgeflecht ca. 5-7 cm über Holzbalken, Luftkalputz 1,5-2 cm, Sumpfkalkfarbe.
Frage: Kann man das so machen, oder gibts Vorschläge?



Schachtelhalmgeflecht?



Was verstehen Sie darunter?

Der Aufbau könnte (sollte) etwas anders sein.
Im Ständerwerk ausmauern mit Lehmsteinen (1200 NF), zurückspringend ca. 25 mm, um dem Putzaufbau Schichtstärke zu geben.
Innenbündig (wie stark ist das Ständerwerk?) eine flächenüberlaufende Innenschale in Lehm gebettet aufbringen (Winddichtheit und Wärmedämmung!) und diese dann beputzen.
Wie wird geheizt und wie wird die Räumlichkeit genutzt?

Grüße zum Jahreswechsel

Udo



Schachtelhalmgeflecht?



Lieber Udo,
danke für schnelle Reaktion!
Das Ständerwerk wollte ich mit einem Leichtlehmmörtel ausschalen (14-15 cm Fachung)innen noch über die Balken abdeckend 5-7 cm. Der Schachtelhalm ist ein handelsübliches (gewebtes) Produkt 1m x 6m x 10mm.
Die Nutzung, nicht zum wohnen sondern zum Arbeiten. Eine feste Heizung ist vorerst nicht geplant.
Grüße von Oliver




Schon gelesen?

Nässe im Dachgeschoss