Wie heißen diese Teile?

31.05.2011



Hallo!
Kennt jemand die genaue Bezeichnung dieser Fensterverzierungen und weiß ob und wo man sie noch bekommen kann?
Freundliche Grüße,
Ele



Hallo,



kann man im Orient anfertigen lassen und kostet nicht die Welt.
Gruß Walter



Auch wenn...



...Ihre Frage nun schon vollständig beantwortet ist, hier noch eine Info:

Architektur- und Planungsbüro ATEA GmbH Moritzer Str. 17
01589 Riesa
Telefon: (03525) 60 67 53
Telefax: (03525) 60 67 54

Ansprechpartnerin wäre Frau Lörks. Das Büro hat vor kurzem eine Villa aus der Loschwitzer Str. in Dresden sanieren lassen, und dort sind solche Zierblenden nach dem Original nachgefertigt worden.

Grüße

Thomas



Handwerk aus dem Orient



Die Antwort von Walter klingt provokant ist aber gar nicht so abwegig. Fragen Sie doch mal bei einem Antiquitätenhändler aus dem arabisch/türkischen Raum nach, falls Sie die Möglichkeit dazu haben. Wenn der gute Beziehungen nach Hause pflegt (tun die meisten) werden sie staunen was da alles möglich ist.

Die Frage für mich wäre dennoch, in wie weit diese Blechornamentik dem Original entspricht. Aber wie auch immer ... Geschmaksache!

Gruß aus Berlin



Witzbolde!



Hinter diesem Zierrat waren Holzjalousien versteckt. Ist diese Bauweise hinter den 7 Bergen denn gebräuchlich? Ich weiß es nicht, mir fiele aber kein Grund ein, irgendwas von irgendwo zu "organisieren". Orientalisch wirken die Blenden auch nicht, allenfalls gründerzeitlich verspielt.

Grüße

Thomas



Schabracke - Lambrequin !?!



Hallo Ele,
was ich auf die schnelle bei Wikipedia gefunden habe:

"...Außenliegende Schabracken dienen zum Verdecken der hochgezogenen Jalousie. Sie sind häufig aus ein- oder mehrfarbig bemaltem Blech.

Da der Begriff Schabracke (Alte Schabracke) teilweise auch als Schimpfwort verwendet wird, wird sie auch gern mit dem französischen Wort Lambrequin bezeichnet..."

http://de.wikipedia.org/wiki/Schabracke_(Fensterdekoration)

Gruß
Thomas Sedlaczek



Schabracke



Hallo!
Vielen Dank für Eure Hinweise.
Tatsächlich waren unter diesen Schabracken Holzrollos versteckt.
Ich werde mal bei Frau Lörks in Dresden anrufen, das erscheint mirt vielversprechend!
Danke nochmal und freundliche Grüße,
Ele



Keine Witze ...



Und meine Unterstützung für Walter ist dennoch weiter Ernst gemeint! ... Der Sin dieser "Schabracken" (danke für die Aufklärung Thomas) lag mir durchaus nah. Auch geht es nicht darum orinetalische Symbolik zu verbreiten, sondern dort nachzufragen wo das Handwerk der Blechschmiedekunst noch wesentlich lebendig ist als hier. ...

Freilich gibt es aber auch Hierzulande noch verdiente Handwerksmeister der Kunstschmiedezunft. Da sollte sich doch was finden. Z.B. hier:

http://www.restaurierung-metall.de/leistungen.html


Bei Ihnen zu Hause werden sie vielleicht auch in Marburg fündig.
Um Lagerware wird es sich jedenfalls mit Nichten handeln.



Gruß aus Berlin,



Blechschmiedekunst?



Mir deucht, das ist schlicht und ergreifend gewalzt. Industrieprodukt sozusagen.

@ Ele

Die Anbringung wirkt bei näherer Betrachtung ziemlich laienhaft und nicht original, soweit das das Foto hergibt.

Grüße

Thomas



Hallo -



Ele,
diese Dinger sind mir noch gut aus der Werkstatt meines Vaters (Rolladenbauer) bekannt.
Unsere Industrie stellt sie nicht mehr her und Dengeln in D zu bezahlen ...?
War selbst lang genug in der TR und kenne solche Arbeiten auch aus genug anderen Ländern. Deshalb auch der Rat, daß Du Dich nicht an einen Händler wendest, sondern Privatleute oder mal ein Muster mit in den Urlaub nimmst.
Wenn Du Lust hast - kachelofen.keramik@ymail.com.

- Premi Thomas,
die meiste, unserer, Ornamentik kommt aus dem Orient - wie unser Zahlensystem - und Asien.
Fahr doch mal nach Gründerzeit und laß Dir dort welche dengeln.

Gruß Walter



Diese fürchterlichen Zinkblechgardinen ---



-- sind ein Industrieprodukt, welches um 1900 herum
"hochmodern" war um z. Beispiel nachträglich montierte
Rolläden vor Wind und Wetter zu schützen.
-
Dabei handelt es sich um geprägte Zinkbleche - Positiv / Negativ - Matritze, welche damals schon massenhaft
mittels Dampfkraft hergestellt werden konnten.-
-



@ Walter



nach langer Zeit in der Türkei bis Du vielleicht im deutschen nicht mehr ganz sattelfest?

Was ist "dengeln"? "Dengeln (im regionalen Sprachgebrauch auch als Dängeln, Dengelen, Tängeln, Demmeln, Dümmeln, Haren oder Klopfen benannt) bezeichnet ein Verfahren zum Schärfen der Schneide einer Sense, Sichte oder Sichel, bei dem diese zu einer dünnen, scharfen Schneide durch Hämmern ausgetrieben wird." (Wikipedia)

Die Ornamentik der Teile? Ich sehe da gotische Spitzbögen, darüber ein florales Irgendwas ohne tieferen Sinn. Wenn überhaupt irgendein Ornament als ein typisch abendländisches angesehen werden kann, ist es eben dieser Spitzbogen. Er mag in aller Welt hie und da vorkommen, erfuhr aber hier eine stilprägende Verbreitung. Der Verweis auf den Orient ist schlicht unpassend.

Lieber Walter, mit Sicherheit hast Du Dein Fachgebiet betreffend wertvolle Hinweise für die Gemeinde. Allgemeines halbschlaues Gegacker hilft aber nicht weiter.

Grüße

Thomas



@ Ele



Falls Ihr nicht die Holzjalousien behalten wollt, würde ich über eine Entfernung der Blenden nachdenken. In der Form wie jetzt angebracht wirken die Anbindungen so hingebastelt, daß ich sie nicht für original halte.

Zudem sind es Lichtkiller und Spinnenherbergen.

Grüße

Thomas



...



Also fassen wirs doch nochmal für Ele zusammen:

- man nennt die Dinger Schabracke (bzw. Lambrequin)
- Produziert werden sie heute nicht mehr, zuminsdest als Massenware

Somit Bezugsquellen als Neuware:
(... Das ist dann Blechschmiedekunst ...)
- Restaurationswerkstätten
- Im Orient

AlLs Altware vielleicht noch im historischen Baustoffhandel


Alternativ könnte man sich das Ganze vielleicht auch aus Holz vorstellen (z.B. sichtbar an vielen Seebädervillen an Nord & Ostsee). Würde glaube auch besser aussehen (Frage Haltbarkeit).

Gruß aus Berlin,



Schabracke



Hallo und danke nochmals auch für die neuen Antworten.

Stephan,
die Holz-Idee finde ich sehr gut, hab auch ein paar Fotos gefunden, z.B.
http://villa-merlin.de/html/bild_1.html
So etwas würde jetzt, nach der Renovierung, auch besser zum Stil des Hauses passen, besonders zu 2 Fenstern an der Rückseite.
Sieht aber nach Maßanfertigung aus und dafür reichen meine Laubsäge-Kenntnisse nicht ;-), schade.

Freundliche Grüße,
Ele



@Thomas....



....wenn Walter zu lange in der Türkei war, dann warst du zu lange in der HOLZverabeitenden Branche tätig.

Auch wenn Wikipedia etwas anderes sagt, so ist der Begriff des "Dengelns" in der blechverarbeitenden Branche durchaus gebräuchlich. Auch ohne Sicheln oder Sensen. Wenn auch umgangssprachlich.

Ich war viele Jahre im Karosseriebau tätig, und habe teure Oldtimer restauriert. Wenn wir da einen Kotflügel oder andere Blechteile von "Hand" (also ohne Maschinen) gefertigt haben, haben wir selbstverständlich "gedengelt". Da ging es sicher nicht darum etwas zu schärfen, sondern lediglich um die Verformung! Und das war zu einer Zeit, da gab es Wikipedia noch gar nicht.

Also immer schön abwägen, was man hier so schreibt und sich nicht allzu sehr auf Wiki verlassen.!

Gruß
Martin



vielleicht hilft das weiter:



http://www.metallornamente.com/

mal suchen unter "jalousieschutzbleche", schabracken, historische jalousieverkleidungen, blechprägung etc.etc.

auf der seite von Lorenz Sporer "Ornamente" anklicken, dort unter "J" kommt der begriff "Jalousieschutzbleche", und da hat man dann die volle auswahl ;-)

noch eine tip:
http://www.replicata.de/produkte/jalousieverkleidungen/

und noch einer:
http://www.mueller-wurzen.de/images/katalog.pdf

Merhaba! carmen

@ thomas: auch goldschmiede kennen den ausdruck "dengeln", und zwar in dem von martin beschriebenen sinn.



Ich kenn's als...



"treiben", und das Wikipedia - Zitat deckt sich halt mit meinem Kenntnisstand, und deshalb habe ich es angeführt.

Ich habe hier viel mit Metallrestauratoren und einem Kupferschmied zu schaffen, und der Begriff "Dengeln" ist in meinem Bekanntenkreis für eine Treibarbeit ungebräuchlich.

Grüße

Thomas



@ thomas



jo, aber einen ausdruck kennst bestimmt, er beschreibt eine tätigkeit, die jeder von uns schon mal gemacht hat:
wir "frickeln herum" ..... ;-)
in diesem sinne ein schönes wochenende!
viele grüße, carmen