Schablonen nach historischem Vorbild auf der Wand

10.05.2013



Hallo,

die ursprünglichen Besitzer meines Hauses waren Maler, und der alte Arbeitsraum ist (noch) im Urzustand und wurde wohl mindestens seit den 20ern bis Anfang der 70er benutzt. An den Wänden wurden Musterrollen und Schablonen gestestet, der Gesamteindruck ist also eher "interessant".

Ein paar der Motive gefallen mir aber, so dass ich jetzt einmal zwei Bordüren abgepaust habe. Die hätte ich gerne später wieder irgendwo auf der Wand. Die Frage ist nur, wie? Die sind sehr groß (etwa 60x20cm) und eher filigran, selber ausschneiden wäre zumindest schwierig. Und vor allem, wo kriege ich entsprechendes Material her?

Gibt es Firmen, die so etwas nach einer 1:1 Vorlage machen? Sollte allerdings bezahlbar sein und auch nicht voraussetzen, dass man 1000 Stück annimmt. Einen Internethandel wollte ich nicht aufmachen. Ich hab nur Seiten gefunden die Wandtatoos nach Vorlage anbieten.

LG,
Tina



Selber machen



ist eigentlich nicht schwer: Nehmen Sie aus dem Papierhandel Bastelkarton - ca 250 gr/qm - DIN A 2 . übertragen das Motiv und mit einem Bastelskalpell ausschneiden. Laß die 'Brücken' lieber etwas stärker stehen. Dann mit dünnem Klarlack tränken , damit später die geleimte Dekorfarbe abgewischt werden kann.
Nach Schneideübungen mit Karton, kann man auf o,3 mm Folie übergehen



Ergänzung



Im Malerfachhandel nachfragen nach STORCH - Schablonen. Storch - Wuppertal produziert historische Motive unde liefert Schneidefolien. Ihre Vorlagen sind allerdings Unikate ! Die haben die Malerlehrlinge im Winterhalbjahr nach Vorgabe oder auch eigenem Entwurf geschnitten. Unmerklich wurden auch an den Seiten und Kopfenden Kerben gesetzt, damit bei mehrfarbigen Motiven alles übereinstimmt mit den 'Schlägen'.