Sauna im feuchten Bruchstein-Gewölbekeller?

25.01.2006



Ich möchte im Keller unseres Altbaus (Bauahr 1878) eine Sauna einbauen. Eine Wand besteht aus Basalt/Granitstein-Bruchmauerwerk, die anderen Wände sind aus gemauerten Ziegelsteinen. Der Boden ist mit einfachen Ziegeln gepflstert. Bei sehr starken Regenfällen steht 1-2x im Jahr etwas Wasser im Keller (nicht in dem Raum, in den die Sauna soll). Bei der Sanierung ist im Mauerwerk eine neue Horizontalsperre eingebracht worden (Edelstahlbleche, verpreßt) und die Außenwände sind mit einer Vertikalsperre abgedichtet worden. Seitdem ist der vormals sehr nasse und Feuchte Keller wieder recht trocken geworden (zumindest das Mauerwerk). Im Sommer häufiger Probleme mit Kondenswasserbildung und (wenig) Schimmel auf einigen Holz- und Plastikteilen.
Nun möchte ich trotz dieser etwas schwierigen Bedingungen gerne eine Sauna in den Keller einbauen, habe aber Angst wegen
a) aufsteigendem Wasser.

Was könnte ich hier tun: Fußboden aufbuddeln und Sand mit einer Drainage einbringen, so daß kein oder weniger Wasser mehr aufsteigt?
Oder ein Betonfundament im Keller einbauen (ist so in einem Raum einfach mit 15cm Stärke auf den Ziegelsteinfußboden aufgebracht, dort ist es auch immer trocken)? Ich brauche aber jeden Zentimter Höhe im Keller, eigentlich würde ich gerne noch 10-15cm tiefer gehen.

b) Feuchtigkeitsschäden am Saunaholz.
Oder ist das kein wirkliches Problem, wenn die Sauna regelmäßig genutzt und durch das starke Heizen ja immer wieder gut getrocknet wird und ich regelmäßig die beim Sauna-Aufguß entstehende Feuchtigkeit herauslüfte?



Saunaprinzip ...



Hallo
habe schon einige Saunen geplant und mich intensiv damit beschäftigt.
Ich würde vom Boden her nichts machen und die Holzteile gut hinterlüften. Es geht auch wenn Sie eine oder zwei Seiten als Bruchsteinmauerwerk lassen und die anderen Seiten aus möglichst dicken Bohlen die Saunawände herstellen - so 12 cm wären nicht schlecht - alles bis unter die Decke - keine Folie, keine Dämmung und die Lüftung richtig planen und ausführen - dazu dann noch einen Holzbefeuerten Saunaofen und ein Holzfass, eine Dusche und ein kleines Ruhebänkchen - schlicht ein Traum!

gutes Gelingen

Florian Kurz



Sauna im ehemailigen Kuhstall



Hallo,
haben auch vor, eine holzbefeuerte Sauna im ehemaligen Kuhstall zu errichten.Kaminanschluß ist mittlerweile vorhanden. Boden besteht aus in Kalkmörtel gelegeten Ziegelsteinen, die beiden Eckwände aus Sandstein und die andere Seite aus Ziegel.Haben in der Ziegelwand noch ein schönes,alten kippbares Kuhstallbogenfenster aus Metall.
Die beiden noch zu ziehenenden Wände zum Innenraum wollte ich in Holzständerbauweise mit Saunainnenbeplankung aus 19er Hobeldielen erstellen, als zusätzliche Isolierung 2x24 Schalholz auf der Rückseite längs + quer direkt mit den Hobeldielen verschrauben.Decke besteht aus T-Trägern mit Zement/Lava Gemisch als tragende, feste Decke.Wollte Decke + die beiden Natursteinwände ohne Verkleidung lassen.Ist es hier sinnvoll, event.doch eine Holzverkledúng mit Hinterlüftung vorzuhängen oder ist es besser, diese beiden Wände so zu belassen, wie sie sind.



klosterfrau ...



das mit der Decke würde ich genau so lassen einfach noch ne Schicht Kalkputz drauf
auf keinen Fall würde ich so dünne Saunabaumarktbrettchen nehmen - die werden höllisch heiss - deshalb wie scon erwähnt: dicker ist besser!!!
und nix mit DämmundFolie!

FK



12cm Saunabohle ein bißchen viel???



Hallo,
ist das mit den 12cm Bohlen nicht ein bißchen sehr viel? Ich kenne einige Außensaunen, die haben 44-70mm, und die werden außen (nach 3 Stunden saunieren bei 90-100 Grad) nicht einmal ein bißchen warm. Ich wollte eigentlich 44mm Fichte Blockbohle auf eine Lattenunterkonstruktion verschrauben, aber der Vorschlag von spix mit 19er + 24 + 24 = 67mm klingt für mich auch ziemlich vernünftig und kostenmäßig auch interessant.
Decke ist auch bei uns gemauerte Gewölbedecke (Ziegelsteine), die würde ich nach dem Vorschlag dann auch nur mit Kalkputz weißen und den schönen Bogen so lassen.



Sauna-Brettchen oder Bohle



Hallo
manche Saunen macehn manche mit 12 mm N+F Brettchen - andere wiederum aus 30 cm Ø Stammwahre!
Alles andere ist grundsätzlich möglich!
Bei den 12 mm brettchen verbrennt fast die Haut, wenn man hinkommt, bei den dickeren ists angenehmer.
That's it!

FK