Dampfsperre für Saunabereich im alten Haus?

10.01.2005



Hallo!

Wir sind sehr verzweifelt, wollen wir doch nur das Beste für unser Traumhaus (Baujahr 1778). Wir haben entschieden, in einem ca. 17qm großen Raum im Erdgeschoß unseres alten Hauses einen Wellnessbereich mit Sauna, Dusche und Badewanne einzurichten.

Auf Anraten eines Schreiners/Restaurators, der sich viel mit alter Bausubstanz befasst, ist eine Dampfsperre im kompletten Raum (d.h. inkl.Decke und Fussboden)UNUMGÄNGLICH. Wir sind sehr ratlos, ist das Wort Dampfsperre für uns ein absolutes Neuland.

Zwei Wände des Raumes sind Außenwände (von außen gut gedämmt), unter dem Fußboden befindet sich kein Keller.

Ist eine Dampfsperre wirklich dringend zu empfehlen?
Wenn ja, was sollte man bei einem Altbau unbedingt beachten?

Vielen Dank bereits jetzt für Ihre Hilfe!

Herzliche Grüße

Bianca Volz



Sauna finde ich gut



aber gibt es kein Nebengebäude wo dafür Platz ist
oder platz im Garten für ein kleines blockhaus?

denn ohne dampfsperre und abluftanlage wird sich das traumhaus bald in eine tropfsteinhöhle verwandeln
und wenn ich mir so die probleme von schwimmbadbetreibern in duschräumen angucke (schimmel, korrosion etc) trotz allen nur erdenklicher technischer ausstattung dann frage ich mich wie lange wohl ein 1778er haus das mitmacht

gruss aus münster





Hallo Bianca Volz, ich sehe alles genauso wie Jörg Seifert. Ihr tut Eurem alten Haus nichts Gutes an. Alte Bausubstanz braucht wie ein Organismus frische Luft und will trocken bleiben. Das kann man mit einer Saune-Zelle und dem Zubehör im direkten Umfeld nur schwer einhalten und die Feuchtigkeit begrenzen.
Dampfsperre heißt zunächst, daß keine kapilare Feuchtigkeit durch eine Wand kann, darf, soll. Aber irgendwo muß sie hin.

Nachdenkliche Grüße
D.Fr.



Sauna, na klar!!



@Dietmar
ich glaube, dass man das ganze nur an Hand genauer Unterlagen und Planungen durchführen sollte, ein kleiner Forumseintrag genügt da sicherlich nicht. Eine Sauna im Wohnbereich ist eigentlich kein Problem. Wir haben eine solche seid fast 15 Jahren, in einem Badezimmer von ca. 9 m². Die Sauna hat noch nicht einmal eine Abluft nach draußen und das Badezimmer hat einen Dielenboden bis jetzt noch nicht gedämmt und die Vorteile von Lehmwänden haben wir hier auch nicht. Die Sauna wird regelmäßig jede Woche mindestens einmal genutzt und es funktioniert alles tadellos. Eine Dampfbremse gibt es an keiner Stelle, noch nicht einmal in der Saunawand.

@Jörg Seifert
Eine Sauna gehört zum Tagesablauf, wie in alten Zeiten das wöchendliche Bad in der Küche. Daher gehört die Sauna auch nicht in ein Nebengebäude oder in den Garten. Will man das Saunieren in den Alltag übernehmen, ist es sinnvoll die Sauna in den Wohnraum, dazu zähle ich auch das Bad, zu integrieren. Die Nähe zur Küche schafft die Möglichkeit Kinder oder sich selber zu versorgen, das Wohnzimmer wird zum Ruheraum und die Terrasse zum Freigelände. In Nebenräumen oder sogar im Keller untergebrachte Saunakabinen werden zu 90% nach 2-3 Jahren nicht mehr genutzt, jedenfalls wenn ich mich in meinem Erfahrungsbereich umschaue.

Aus diesen Gründen kann ich Bianca Volz in ihrem Vorhaben nur unterstützen. Ich empfehle ihr aber das Vorhaben mit Hilfe eines Fachmannes oder einer Fachfrau genau zu planen.



sauna im haus?



briefkasten und Garage sind auch draussen
trotzdem benutze ich sie täglich

sauna hat auch was mit abschalten und erholung zu tun

ansonsten empfehle ich für den multifunktionsmenschen doch
fax- und fernsehanschluss mit in die sauna einzubauen
und sofern noch kein WLAN besteht auch noch einen internetanschluss

gruss aus dem ruhigen münster



Hallo Jörg Seifert



Den Briefkasten benutze ich einmal am Tag im Vorbeigehen. Für die Sauna benötige ich 3-4 Std und am besten abschalten und erholen kann ich mich in den eigenen vier Wänden. Von Fax und W-Lan keine Spur. Aber meine Familie ist da ... klasse, das ich sie nicht auch noch bei meinem wöchentlichen Saunagang alleine lassen muss. Ich bin schließlich genug außer Haus und die anderen der Familie auch.

Gruß aus dem nicht so ruhigen Rheinland, aber aus meinem ruhigen Büro, mit Fax und Internet, aber ohne W-Lan und Bluetooth.