Hilfe bei Lehmarbeiten im Vogelsberg

09.06.2011 Frank J.



Hallo Forum,

meine Frau und ich renovieren einen alten Hof im südlichen Vogelsberg. Im Juli wird eine Lehmwandheizung eingebaut und verputzt. Eine Putzmaschine samt fachkundiger Bedienung wird vor Ort sein -- aber wir können sicher noch zwei bis vier zusätzliche Hände gebrauchen.

Ein Forumsmitglied regte an, hier im Forum eine Mitarbeit an diesem Projekt anzubieten. Seiner Meinung nach sei immer wieder Interesse an solchen Erfahrungen vorhanden. Nun denn, ich versuch's einfach:

Zeitraum: Im Zeitfenster vom 9. bis 24. Juli (muss noch genau bestimmt werden)
was: Mithilfe bei Lehmarbeiten
Unterkunft: Zimmer im Gasthaus kann gestellt werden (natürlich ist auch ein eigenes Zelt im Garten oder Pritsche/Schlafsack in Nebengebäude möglich)
Verpflegung: Vollpension :-)
Entgelt: nein, das ist kein bezahlter Job
Umfeld: Völzberg liegt am Vogelsberg und ist ein kleiner Ort im Grünen mit etwas über 100 Einwohnern
Sonstiges: es sollte vor allem Spass bringen, wir machen das hier recht entspannt, die Atmosphäre ist nett
mehr lernen: unter den im Profil stehenden Link zu meiner Webseite kann man sicher ein wenig erahnen, ob wir kompatibel sind :-)

Bei Interesse bitte eine eMail senden oder anrufen (Kontaktdaten stehen im Profil).

-Frank





Erfahrung sammeln gut und schön, glaub aber nicht das hier jemand für Lau Arbeiten kommt.



Danke für die Antwort ...



Wenn ich allerdings meine Anfrage nochmal genau lese, habe ich weder um Glaubensbekenntnisse, noch um eine Diskussion gebeten. ;-)

Wenn das aber nun schon angestupst wurde: Haben Sie schon mal in Betracht gezogen, dass nicht alle Menschen so denken wie Sie?

-Frank



Lau - nothing - goarnix



Wenn man schon "für lau" "Beratung" "bekommt", dann kann es doch auch möglich sein "für lau" Hilfe oder Arbeit zu bekommen.

Ist im Sinn der Zeit in dem die Jobs wegrationalisiert werden, zu Teilzeitjobs umfunktioniert werden oder "outgesourced" werden (Leiharbeit) oder zu Harz-Jobblern degradiert werden und zu 1-Euro-Jobs mutieren - die Politik und die Wirtschaft machts uns vor!
Geiz ist geil oder "lean-Production" sind die Phrasen die da gedroschen werden.

Lernt daraus oder wandert aus!

Früher und auf dem Land war das üblich, dass die Nachbarschaft und die Freunde zusammen geholfen haben und ganze Häuser zusammen gebaut haben - das hat immer funktioniert bis sich dann der Eine oder der Andere aus seiner Verantwortung gestohlen hat und nichts mehr für die Nachbarschaft gemacht hat - raus aus der Solidargemeinschaft hin in eine Kapitalgesellschaft …

Das Individuum ist angesagt und nicht die Kommune - die hat mit dem Ende des Kommunismus ganz verschissen.

Also:
Steht zusammen ... laßt uns bauen, lernt und schafft wie nie zuvor …

Bei solchen Aktionen können sicher einige noch unentschlossene zukünftige Bauherren etwas Scheu vorm Lehm und Verputzen ablegen und "spielerisch" dazulernen.

Die Idee ist doch vom Prinzip nicht schlecht …

… Zimmer im Gasthaus …
… Vollpension …

klingt doch auch nicht schlecht

FK



Und so ist es auch gedacht:



"Bei solchen Aktionen können sicher einige noch unentschlossene zukünftige Bauherren etwas Scheu vorm Lehm und Verputzen ablegen und "spielerisch" dazulernen."

Danke für den positiven Ansatz in unserer "so-geht-das-aber-nicht-Welt".

Vielleicht hat Sascha ja aber Recht und es wird nichts — und auch dann ist es nicht der Untergang des Abendlands, oder?

Eine Chance für Lehm-Neugierige ist es allemal — und der Vogelsberg ist zudem eine wunderbare Urlaubsregion. Vielleicht kann ja jemand Nützliches mit Angenehmem kombinieren …

-Frank





ich hätt da noch ein Haus zum Abreisen, wer Erfahrungen sammeln will ist Herzlich eingeladen, natürlich ohne endgeld. Achja, das Historische Baumaterial darf natürlich behalten werden.
Klartext wäre dann, ich hab 40.000 € gespart und mir die Hände nicht schmutzig gemacht. Das Grundstück wäre Besenrein, was bin ich doch für ein cleveres Kerlchen.





Wie dem auch sei... Er meinte ja auch enTgelTlos und nicht umsonst. Ne warme Hütte, nette Leute kennenlernen und vielleicht bei dem eigenen Haus einen Helfer haben, ist für viele doch bestimmt ne Überlegung wert. Zumal bei mir die 17.000€ für den Lehmbauer gerade auch nicht drin sind. Leider habe ich grad selbst Zeitdruck... mich hätts aber gereizt ;-)
EnDgelD ist ziemlich bezeichnend für unser System. Das erklärt auch wohl den "Fauxpas".



Ich finde das



fällt nicht unter Arbeiten für lau, sondern unter Arbeitskraft gegen Ausbildung. Find ich gut.

Gruß
Anja



Das Ganze 1 1/2 Jahre früher...



und ich wär gekommen. Ganz ehrlich. Stattdessen hab ich Geld für ein "Lehmbau-Seminar" hingelegt... Zumal ich noch nicht mal all zu weit weg gewohnt habe. Mittlerweilen bin ich aber schon an der letzten eigenen Lehmwand. Also fast fertig. Ich find die Idee gut. Man steht als Anfänger dem Baumaterial Lehm ja doch ziemlich skeptisch gegenüber. Und bei sowas kann man ja dann doch schon mal schön üben :-)
Und Himmelarsch, was ist denn schon dabei? Jemand, der hier seine Mithilfe anbietet, kann nur Erfahrungen sammeln wollen oder hat sonst nix zu tun. Ich glaube nicht, dass hier irgendeinem Handwerker ein Auftrag entgehen könnte...
@Sascha: Klar, der eine kann sich 40.000 € sparen, der andere freut sich, dass er seine historischen Baumaterialen nicht kaufen muss. Und wenn ich an die Rechnung meiner Eichenbalken denke, wird mir heut noch schlecht. Manchmal hab ich so den Eindruck, dieses Forum ist für manche Handwerker der einzige Weg an Aufträge zu kommen. Ist ja echt der Hammer wie manche Beiträge hier nieder gemacht werden...
Trotzdem viele Grüße in den Vogelsberg!
Marion





@ Marion
das hat nichts mit Niedermachen zu tun, ich bin schon ein paar Jahre hier im Forum und habe mittlerweile bestimmt 50 solcher "Fragen" gelesen. Allesamt mit dem gleichen "Hintergedanken", obs nun um den Abriss einer alten Scheune geht oder um das "Erfahrung sammeln" in manchen Gewerken (Erfahrungen sammelt man, wenn ein Spezialist mit an Bord ist, ist hier nicht der Fall).
Dieses Forum wird manchmal gerne dazu mißbraucht um seine Altlasten und Drecksarbeiten möglichst günstig oder für Lau erledigen zu lassen. Meistens von Leuten denen MyHammer schon zu teuer ist.
Ob sich nun Frank in die Runde einreihen will, bleibt dahin gestellt.
Und ums Auftrag ergattern gehts mir hier nicht mal annähernd.

Wie heist es so schon unter jeder Frage :"Bitte beachten Sie, dass alle Antworten als freie Meinungsäußerungen und nicht als Beratung angesehen werden müssen. "



Moin,



früher hiess das "Hand gegen Koje" und ich finde das nach wie vor einen guten Deal, zumal es ja wesentlich gemütlicher zugeht, als auf einer "Das_muss_am-1.-fertig-sein-Baustelle".

Die Reisekosten sollten aber schon mit "drin" sein....

Gruss, Boris



Sascha rät



So muss man seine Beiträge in diesem Thread wohl verstehen, denn er unterstellt mir eine Denk- und Vorgehensweise, die nicht der Realität entspricht. Er rät die Motivation anderer Menschen. Wenn er auch bei den anderen 50 Fällen die "Hintergedanken" der Anfragenden kennt, steht einer Karriere als Astro-Berater im Unterschichtenfernsehen nichts mehr im Wege. ;-)

Ach, ich kenne diese Spezies der "ich-hau-erstmal-drauf"-Internetschreiber, deren unfreundliche Unterstellungen vielleicht der eigenen Denkweise entspringen? Dass mein Anliegen ehrlich und ernsthaft ist, wird nicht einmal in Betracht gezogen — auch wenn die Realität dabei verbogen werden muss:

"Erfahrungen sammelt man, wenn ein Spezialist mit an Bord ist, ist hier nicht der Fall", so Sascha. Wie darf ich diese Aussage anders als vergrämt und im Unreinen mit der Welt verstehen, wenn ich doch im einleitenden Beitrag geschrieben habe: "Eine Putzmaschine samt fachkundiger Bedienung wird vor Ort sein." Abgesehen davon, dass Saschas Aussage selbst einer oberflächlichen Überprüfung nicht standhalten dürfte …

Es reicht Sascha nicht, einfach für sich selbst ein "ist für mich nicht interessant" oder "liest sich nicht schlecht" zu beschliessen — er zieht es vor, unzutreffende Vermutungen anzustellen, offensichtliche Unwahrheiten einzuflechten und madig zu machen. Ein schönes, fröhliches Leben noch, Herr Schildgen.

Um so mehr freuen mich die positiven Rückmeldungen. Danke!

-Frank



@Boris



Ob noch ein Bonus/Reisekosten/ein extra Nachtisch drin ist, darüber wird sicher im Einzelfall zu entscheiden sein.

-Frank



Das könnt passen.



Hallo Frank,

es könnt klappen, dass ich ein-zwei Tage bei Euch aushelfe - im Gegenzug freuen wir uns über Hilfe, wenn bei uns "Not am Mann" ist: Unser "Ruinchen" und mehrjähriges Sanierungsprojekt steht in Butzbach - und wir wohnen in Frankfurt. Sprich: beides eine halbe Stunde von Eurem Projekt entfernt; Unterkunft brauch' ich deswegen auch nicht, was leckeres zu futtern wär aber schon klasse ;-)

Viele Grüße

Dirk



:-)



Prima, Dirk. Alle Details per eMail …

-Frank



Update



Wir haben den Zeitraum nach hinten verschoben:

Momentan planen wir den Einsatz der Putzmaschine in der ersten Augustwoche.

-Frank



... und nochmal verschoben ...



Der kühle und Feuchte Sommer bringt unseren Zeitplan gehörig durcheinander: Der Lehm trocknet zu langsam.

Unser Wandheizungs-Verputz-Projekt wird wohl nicht vor Mitte August starten können.

-Frank



Das...



freut mich zu hören. Sorry für´s nicht melden, ich hab mit meinem ollen Hof doch mehr um die Ohren als eingeplant.. Wenn ihr es vielleicht noch in den September verschiebt, habe ich Urlaub, dann schaff ich es vielleicht doch!
Gruß
Anja



September?! =8-(



Naaaaa — bloss nicht! Momentan zeichnet sich die dritte Augustwoche ab (wenn der Lehmputzmann da kann).

-Frank



Juli ;-)



Naja, Juli war's ja dann nicht ganz, aber Dein Stuhl war noch da ;-)

Schade dass ich wegen der Vorbereitungen für den TdoD nur heute Zeit hatte zum Helfen beim Lehmputzen, aber wie Mitte August bei der Wandheizungsbastelei hats mir viel Spass gemacht!

Viele Grüße (ok, ne Runde Kraulen) an die lütten Kätzchen - schade dass ich keins mitnehmen konnte ;-)

Dirk



Zwei Forenmitglieder waren dabei, …



… und ich habe mich über die gemeinsamen Arbeitstage sehr gefreut. Es war eine prima Abwechslung, interessierte Baudamen und -herren mit ihren eigenen Erfahrungen und Sorgen auf der Baustelle zu haben. Dass mit Karl-Heinz Pritzl ein Lehmfachmann vor Ort war, von dem man sich bestimmt etwas abgucken kann, muss ich wegen der Unkenrufe hier im Thread wohl besser nochmal erwähnen.

Es ist kein schlechtes Konzept, wie ich finde: Sich einfach gegenseitig zu helfen — doch das ist für manche Menschen wohl kaum nachvollziehbar.

Ich kann's nur weiterempfehlen.

-Frank



Hier noch ein Bild: vorhe/nachher



Lehmwandheizung auf Holzweichfaser — unverputzt und verputzt



Moin Frank,



gegen die Idee an sich, gibt's garnix zu sagen, aber nach meiner Beobachtung haben viele die Spielregeln "vergessen" oder garnicht erst gecheckt und es läuft dann nicht wirklich auf Gegenseitigkeit.

Das war bei euch ja glücklicherweise nicht der Fall.

Danke für die Rückmeldung, vielleicht steckt's ja noch ein paar Mitleser an......

Gruss, Boris



Trend?



Nun, es ist wohl ein Trend in unserer Gesellschaft, dass zuerst böse Absichten vermutet werden. Auf einer längeren Reise habe ich vor zwei Jahren in nicht-"westlichen" Ländern, darunter auch einem sogenannten "Schurkenstaat" ein weitverbreitetes angenehmeres Sozialverhalten erleben dürfen.

Vielleicht stehen Kommerz, Gier und Misstrauen auch hier in unserem kleinen Forum ganz vorne an?

-Frank



Ich war..



eine der Mithelferinnen und möchte mich nochmal sehr bedanken für diese Möglichkeit! Ich durfte 2 Tage dem Lehmputzmeister über die Schulter schauen und auch selber Hand anlegen. Ich muß sagen, ich kann mir nicht vorstellen das ich bei einem (wahrscheinlich teuren) Seminar hätte mehr lernen können. Ich kann mir jetzt ein deutliches Bild machen, welcher Aufwand auf mich zukommt wenn ich mich für sowas entscheide, ich kenne die meisten "Anfängerfehler", ich weiß worauf ich bei der Planung und Verlegung der Heizleitungen zu achten hab. Und ich weiß was bei "zu flüssig" und "zu fest" mit der Wand passiert. Und das der Unterschied zwischen beiden manchmal in einer Schaufel Lehm liegen kann ;-)
Und der Extra-Nachtisch war auch noch drin! Danke, war lecker!;-)

Ich fände es toll, wenn mehr Leute mal eine "offene Baustelle" anbieten würden. Und wenn es nur eine kleine Führung ist, wo man sich kurz über Problem und Lösungen austauscht. Interessant ist es immer, denke ich.

Vielen Dank nochmal für diese Möglichkeit!
Gruß Anja



Moin Anja!



Von der anderen "offenen Baustelle" hab ich Dir ja schon bei Frank erzählt: Wenn Du mal auf der A5 Richtung Basel kurz vor Frankfurt bist, schau' doch einfach mal vorbei - wobei unser Häuschen noch längst nicht so weit ist wie das von Frank&Anke ;-)

Dirk



Danke für die nette Rückmeldung, Anja!



Tja, es ist wohl noch ein weiter weg, bis sich mehr Türen und Herzen öffnen — naaaa, das ist zu pathetisch, oder? :-)) Also anders:

Jeder kann seinen Teil dazu beitragen, dass wir offener, netter und weniger misstrauisch miteinander umgehen. Auch hier im Forum, auch zu unserem Thema. Dazu braucht man allerdings Angebote und Interesse. Vielleicht motiviert diese positive Geschichte ja auch andere …

Danke nochmals an euch, Anja und Dirk für das Dasein und Anpacken.

Es hat Spass gemacht und allen genutzt.

-Frank



Hmm, es geht auch anders



Ich möchte gerne noch eine Nachricht hinterher schicken:

Am Wochenende war der Umzug — und Dirk war wieder dabei und hat geholfen. Einfach so. Und unter anderem auch ein Helfer aus dem Nachbardorf, der unser Renovierungsprojekt einfach nur gut findet.

Niemand hat sich über die Niedertracht der Menschen ausgelassen, niemand bösen Willen im Gegenüber vermutet. Nein, es wurde einfach gute Laune mitgebracht, angepackt, geschwitzt, geackert, geflachst, gegessen, abends ein Bier getrunken, noch ein paar Geschichten erzählt — und ich fand es richtig klasse.

Wenn diese kleine Geschichte auch nur einen der Misstrauischen ein wenig offener werden liess, dann ist diese Welt ein winziges Stück besser geworden.