dämmen und stabilität erhalten (beim mobilheim)

29.09.2009


hallo zuasmmen,
ich habe ein 20 jahre altes mobilheim gekauft. ich möchte dort drin wohnen, bis ende november muss es fertig sein. jetzt geht es um die dämmung:

ich möchte gern von innen dämmen, weil es zum einen so groß ist, dass 10cm an den seiten mehr oder weniger nix ausmachen und zum anderen hab ich angst, dass es schlechtes wetter wird und dann werd ich draußen nicht fertig. außerdem weiß ich auch ehrlich gesagt nicht, wie ich es von außen anstellen sollte, es ist mit nut-und federbrettchen verkleidet. und es gibt schon eine dünne styropordämmung, die aber nicht wirklich flächig ist, sondern es fehlen überall mal so ein paar centimeter, da ist dann nix. ich möchte eigentlich gern mit hanfdämmplatten dämmen.

nun war meine erste idee, dass ich einfach von innen noch ein Gerüst aus dünnen latten mache und da die neue Dämmung rein und dann mit Rigips verkleiden und tpaezieren, fertig.

aber dann hab ich angst bekommen, weil ich gelesen habe, dass von innen nach außen diffusionsoffener gebaut werden soll, wegen kondenswasser. und nun hab ich angst, dass die Feuchte innenluft nach außen möchte und dann an der alten Innenverkleidung (plastikbeschichtete sperrholzplatten) kondensiert und nicht wieder raus kann und dann meine dämmung feucht wird und alles gammelt, das will ich natürlich nicht.

eine Dampfsperre oder –bremse möchte ich auch nicht so gern, weil ich es mir nicht vorstellen kann in einem "plastikkäfig" zu wohnen und dann dürfte ich nie nägel in die wände schlagen.... nun hab ich gedacht, ich möchte diese beschichtete sperrholzverkleidung entfernen und dann dämmen.

dann stellte ich aber fest, dass die gesamte innenverkleidung auf das tragende lattengerüst geleimt und zusätzlich getuckert ist und das macht scheinbar die stabilität des ganzen wagens aus. das ist unglaublich stabil, obwohl das Material für sich jeweils nur so ganz dünnes krams ist.

nun fürchte ich, dass ich ein stabilitätsproblem bekommen werden, wenn ich das entferne. und da wollt ich fragen, ob da jemand eine idee oder besser noch Erfahrung hat, wie ich dann die stabilität wieder hinbekomme. ich möchte ja nicht, dass mir das teil dann zusammen fällt

gruß sare



Hallo Sare,



könntest du mal ein Foto einstellen? Is allein anhand deiner Beschreibung etwas schwer zu beurteilen.....
Von Rigips und Tapete im Wagen kann ich dir nur abraten, außer du willst ne Gasheizung durchlaufen lassen, wenn du mal ein paar Tage nicht da bist. Gerade in den Ecken oder unterm Bett kriegst du feuchte Stellen und dann schimmelts.
Du kannst die Sperrholzplatten mit einer genau eingestellten Handkreissäge neben den Balken rausschneiden - das was an den Balken klebt lässt du einfach dran. Wenn du Abschnittweise vorgehst, dürfte dir da auch nix zusammenkrachen - die waren schliesslich zum fahren gebaut und mussten viel mehr aushalten...
Dampfsperre im Dach ist ein muss sach ich - wenn du Plastik nicht magst, nimm halt Ölpapier. In die Wände von meinem Wagen habe ich vor 18 Jahren auch keine Sperre reingemacht, allerdings außen den Lack runter und geölt - innen Täfelholz und Rauhspund statt der Spanplatte - dazwischen Backkork - hält bis heute.

Gruss, Boris



hallo boris.



hi boris,
danke für die antwort. fotos kann ich morgen mal versuchen, bin aber nicht sicher, ob darauf was zu erkennen ist. ich konnte es mir anschauen, als ich die Fenster ausgetauscht habe, da war es gut sichtbar....


rigips und tapete: ich möchte unbedingt eine weiße Wand und keine holzverkleidung, daher hatte ich mir diese variante ausgedacht. aber feuchte stellen möchte ich natürlich nicht provozieren. könnte ich innen rauhspund nehmen und einfach weiß streichen? ich meine nicht mit lackfarbe, sondern mit der normalen tapetenfarbe, die man für Rauhfaser nimmt? oder hast du ne idee, wie ich sonst an meine weißen wände komme?

an rigips hatte ich gedacht, weil ich gern ein bisschen mehr Schalldämmung hätte. es ist ziemlich hellhörig (luftschall) und da hatte ich gedacht, dass rigips das ziemlich gut abfangen würde. aber rauhspund könnte vielleicht ähnliches bringen....

dampfsperre unterm dach: ja, sehe ich ein. werde dazu nochmal ein gesondertes thema eröffnen.

gruß, sare



Ohropax?



Holz sieht schöner aus, wenn du's weiss lasierst, also man die Holzstruktur noch erkennen kann - ist dann halt nicht schneeweiss. Für die Schalldämmung bringen dir die Hanfmatten dazwischen denk' ich mehr und wenn schon Platte dann Gipsfaser (z.B. Fermacell), da ist keine Pappe drumrum, die schimmeln könnte. Diese Platte kannst du direkt streichen (Tapete gespart) z.B. mit Kalkfarbe, dann hat der Schimmel einfach nix zu futtern. Normale Wandfarbe (Dispersion) ist vor ihm nämlich auch nicht sicher....

Apropos Schall: Hast du noch Einfachglas?

Gruss, Boris



hallo



hi,
lasieren? ich hatte mal was weiß lasiert, das sah zu anfang noch ganz nett aus. nach nem halben jahr ist aber das holz nachgedunkelt und dann sah man nix mehr vom weiß. kann es sein, dass es bei den lasuren große qualitätsunterschiede gibt? ich hatte damals was besonders ökologisches genommen.

oder gibt es irgendeinen offenporigen lack? so dass das weiß eben auch sicher weiß wird und bleibt.

ich hab seit letzer woche doppelverglaste fenster drin. mag auch sein, dass es mit dem schall jetzt schon besser ist als vorher. vorher wars wirklich so, als wär gar kein haus drum rum. ich werd morgen nochmal lauschen.

mit dem ohropax würde ich nur schlafende hunde wecken. ich müßte es an die nachbarn verteilen. ich bin manchmal ziemlich laut und möchte in der nachbarschaft nicht gleich negativ auffallen. das ist der grund. sonst ist es sehr ruhig dort, was mir echt auch gut gefällt.

vielen dank für deine antworten, das hilft mir echt gut weiter.

lieben gruß, sare



Qualitätsunterschiede...



Da hast du recht, der Deckungsgrad ist sehr unterschiedlich: Ich hatte mal eine Auro-Lasur, die hat mit einem Anstrich besser gedeckt, als eine von Leinos bei 3 Lagen.....bin da aber grad nicht auf dem laufenden. Öko-Vorstreichfarbe + Decklack wären da besser und sind auch diffusionsoffen.
Trommelsessions und private Goa-Partys kannst du nach 23 Uhr eher vergessen....oder klärst das vorher mit deinen Nachbarn....einem Mobilheim fehlt da schlicht die Masse, die das "schlucken" könnte.

Gruss, Boris




innen-Webinar Auszug


Zu den Webinaren