Feuchter Bruchstein, ich brauch eure Hilfe

25.04.2006



hallo! ich beabsichtige ein Fachwerkhaus mit Bruchsteinfundament zu kaufen, das große problem ist, das untere geschoß ist feucht, der fachwerkaufbau ist in einem relativ guten zustand.

ich gebe euch mal die beschreibung des eintrages des baudenkmals durch. traufenständiges, 2-geschossiges, 3-achsiges Gebäude mit bruchsteinernem EG und Fachwerk og in stockwerkbauweise mir 3/4- hohen fuß- und kurzen kopfbändern, unter pfannengedecktem krüppelwalmdach. Erschließung durch mittigen jüngeren fachwerkvorbau in der durch einen zwerchgibel betonten mittelachse der fassade, sowie an rückwärtiger traufseite im mittelbereich des hier aufgrund des abfallendes geländes voll ausgebildeten ug´s. zur straße hin weit ausgreifende kellergewölbe.

das gebäude ist von einem alten mann bewohnt worden der mit briketts die obere etage geheizt hat. das untere Feuchte geschoß ist vermutlich seit jahren nicht geheizt worde. im Gewölbekeller der ca. 75cm unterhalb des eg liegt ist so eine art Brunnen wo wiederum ca. 75cm wasser drinn stehen( ich denke grundwasser, d.h. die wasserlinie ist ca. 1m unter dem eg) ein Schacht sorgt für frischluft ;-).

die Raumhöhe des eg beträgt ca. 3,50 m und die Feuchtigkeit ist teilweise bis zu den Balken des aufbaus durchgedrungen. wegen der hohen decken konnte ich die balken nicht genauer untersuchen. die innenwände sind auch feucht. die oberen etagen sind (sehr) trocken.

ich bräuchte mal euren rat ob es sich lohnen würde so ein haus wieder herzustellen, bzw ob es überhaupt möglich ist die feuchtigkeit da raus zu bekommen, Wandstärke ca. 60-80 cm. es sieht so aus als wäre von innen ein sandsteinähnlicher putz.

das haus steht nähe euskirchen (40 km von köln entfernt). vieleicht kommt ja einer von euch aus der nähe um sich das mal anzusehen. evtl. auch gewerblich. brauche aber eine neutrale meinung ;-).

vielen dank

oliver



Genau die einfachen Fragen sind sehr schwierig zu beantworten, aber...



dazu braucht man weitere Details.
Gibt es auch Fotos?
Welcher Art sind die Bruchsteine?
Nehmen diese Wasser auf?
Usw...viele, viele Fragen



Ortstermin ist notwendig



Sehr geehrter Oliver K.
für die richtigen Entscheidungen bedarf des der Klärung der Ursachen und der angepaßten Sanierungs/ Handlungsschritte.
Solche Gebäude gehören zu unserem täglichen Arbeitsgebiet, einen kostenpflichtigen Ortstermin biete ich gern an.
mit freundlichen Grüßen, Karl Schmitz



Entscheidend ist die Quelle der Feuchte, sei es aus undichten Leitungen,



Kondensat und/oder Hygroskopie. Unbeheizte Häuser nehmen immer viel Kondensation aus Luftfeuchte auf, sobald die einströmende Außenluft wärmer als die Bauteiloberflächen sind.

Grundätzlich kann man bei der Feuchtesanierung sehr viel Geld durch Verzicht auf ungeeignete Maßßnahmen sparen, das gilt auch für die anderen Bereiche.

Doch ob sich eine Instandsetzung "lohnt" ist eine teils wirtschaftliche, teils gestalterische/denkmalpflegerische Frage.

Rein wirtschaftlich betrachtet muß der Ertrag des instandgesetzten Hauses den dazu erforderlichen Aufwendungen gegenübergestellt werden. Bei Totalsanierungen inkl. aller technischen Gewerke rechnet sich ein Sanierung nur in den seltensten Fällen. Deswegen ist ein sparsames Herangehen an die Sanierung ein entscheidender Effekt, die Maßnahme in Richtung grüner Bereich zu bekommen.

Bei der Auswahl Ihrer Berater sollten Sie darauf achten, was zum Thema "Kostensparend" geboten wird. Die Übererfüllung aller Neubaunormen gehört nicht immer dazu.

Viel Glück!

Konrad Fischer



Kaufabsicht



Hallo, eine Beurteilung eines Gebäudezustands kann auch nach einer schnell mehrere Stunden umfassenden Besichtigung nur ganz grob sein. Auch evtl. gemachte Kostenschätzungen können ohne Aufmass und genauere Untersuchungen genauso nur ganz grob sein. Es ist natürlich nicht so einfach, wenn man lediglich eine Kaufabsicht hat (wahrscheinlich über eine gewisse Zeit mehrere, bis man was geeignetes gefunden hat). Eine Fachfrau / einen Fachmann kommen zu lassen, kostet natürlich etwas, aber ganz ohne sollten Sie nicht herangehen. Handeln Sie was aus, um Kosten und Risiko von Fehleinschätzung in den Griff zu bekommen! Viel Erfolg, Johannes Prickarz