Innenwandverkleidung Fachwerk

26.06.2005



Hallo,
Dies ist meine erste Frage in diesem Forum.
Folgendes, bin seit kurzem stolzer Besitzer eineas Fachwerkhause BJ 1900. In dem Haus sieht man von aussen und von innen das Fachwerk. Hab mir sagen lassen, dass das Wärmetechnisch tödlich ist, also habe ich vor die Innen wände zu verkleiden. Nun meine Fragen, wie gehe ich vor? Abstand, Diffusion, Materialien etc. Vielleicht kann mir jemand Tipps geben. Und wie reinige ich am besten das Fachwerkholz innen, bürsten, strahlen, selber machen oder besser machen lassen? Schon mal vielen Dank für die Hilfe die kommt. Grüße Sascha



Innenwanddämmungen etc.



Hallo
Der Knackpunkt der Konstruktion ist dei Fugendichtigkeit!
Hierbei spielen die Gefache - die Materialien, die dort eingebaut sind - und deren Randanschluß zu den Balken eine große Rolle.
Meistens wurde die Innenseite der Fachwerkwände durchgehend verputzt - und das Problem war vom Tisch! Und so könnte man das auch bei Ihnen machen - eine Innendämmung ist nicht zu empfehlen! Vorsicht!
Bei dem Wetter sehr exponierten Fassaden wurden auch die Außenseiten verputzt.
Das mit der Wärmetechnik in den Häusern ist so ein Glied im System des Bauwerks, das nicht unbedingt das stärkste ist und oft Stiefmütterlich behandelt wird.
Das eine (Wandaufbauten) hängt unter anderem auch mit der gewählten Heizungsart zusammen und kann bei falscher Auswahl zu Schäden führen.
Und das sind nicht die einzigsten Bauteile die miteinander in Abhängigkeiten stehen.
Überlegen sie sich evtl. bei Ihrer Sanierung auf ein Heizsystem zu setzen, das einen hohen Strahlungsanteil aufweist (einen "realen" keinen berechneten - da gibt es auch oft Märchenerzähler in dem Genre wie auf anderen Gebieten)
Ich würde erst einmal die Substanz insgesamt überprüfen - ein Konzept der Sanierung entwerfen oder (von z.B. mir) ausarbeiten lassen - dann mit der Sanierung anfangen. Sonst kann man leicht den Überblick vor allem über die Zusammenhänge verlieren - und das wäre schade, weil die meisten Fehler sich erst in Jahren zeigen!
An sonsten kann man ziemlich viel "selber machen" - aber das sollte von kompetenten Leuten angeleitet werden - da spart man sich das meiste Geld!
Sparen Sie nicht an der Planung oder am Konzept oder bei den Materialien.

herzliche Grüsse

Florian Kurz



Was der



Florian geschrieben hat gefällt mir mit einer Ausnahme gut. Auf eine Dämmung würde ich nicht verzichten. Aber wie Florian schreibt kommt es sehr auf die richtige Materialwahl und eine entsprechende Heizung an. Eine so große Massnahme würde ich nicht ohne fachliche Hilfe vor Ort durchführen. Bei einer guten Beratung oder Begleitung kann man aber wie schon gesagt viele Arbeiten selber ausführen.