Sanierung Holzbalkendecke

17.01.2021 prozac


Hallo liebe Community,

ich habe einen Altbau aus 1912, welcher mit einer Holzbalkendecke erbaut wurde. Auf diese soll eine Fußbodenheizung im Nass-Verfahren. Auf Anraten meines Statikers (vorerst ohne statische Berechnung) habe ich die Lehm-Schüttung entfernt, um statisch Last zu sparen. Beim Entfernen kam mir dann die Frage, ob der Lehm noch andere Funktionen hat als den Schallschutz? Hilft der Lehm auch beim Feuchtigkeitshaushalt der Decke? Die Balken sahen alle noch super aus.
Ich nun etwas verunsichert, ob das mit dem Herausnehmen des Lehms so eine gute Idee war. Der Schallschutz durch Erhöhung des Eigengewichts der Decke sollte ja durch den Estrich der Fußbodenheizung wieder gegeben sein sollte. Ich wollte dann einfach noch etwas Mineralwolle zwischen die Balken klemmen, da das etwas Schallschutz bietet und keine statische Last darstellt

Kann das funktionieren, was ich hier vorhabe?



Der Statiker sollte auskunftsfähig sein



was ich nicht verstehe, wie Du mit Abrißarbeiten loslegen kannst obwohl noch gar kein Baukonzept mit Statiknachweis vorliegt ? Ich stelle mir gerade vor, wie Dein Aufbau wohl aussehen wird, wenn der Statiker sagt: " sorry, aber meine Berechnungen haben ergeben, das funktioniert nicht"? Und warum eine Fußbodenheizung in Naßtechnik ? Es gibt superdünne Trockensystemlösungen. Der Einfluß der Lehmschüttung zwischen den Balken hat nur eine marginale Wirkung auf den Feuchtehaushalt.



Zugegeben



vielleicht war das Herausnehmen des Lehms ohne das Gesamtkonzept geplant zu haben, etwas voreilig. Da ich jedoch in jedem Fall auf dieser Decke eine Fußbodenheizung im Nasssystem (aufgrund der besseren Wärmespeicherfähigkeit) haben möchte , würde ich bei zu geringer Tragfähigkeit der Balken ohnehin eine Lösung benötigen, diese zu ertüchtigen.

Aus der Antwort entnehme ich, dass der Lehm lediglich eine Erhöhung der Masse zum Schallschutz darstellt. Daher dürfte sich dieser ja nicht verschlechtern, wenn ich die neue Masse als Estrich einbringen lasse, richtig?

Ich möchte lediglich sichergehen, dass der Lehm keine weitere Funktion hat, die ich übersehe. Der Statiker hat dahingehend leider auch wenig Erfahrung.

Spricht es etwas dagegen, zwischen die Balken Mineralwolle zu stopfen?
Muss ein Schutz gegen Schädlinge aufgebracht werden?



Nassestrich



warum eine erhöhte Speichermasse bei einer FBH so von Vorteil sein soll entzieht sich meinem Verständnis. Vielleicht kannst Du das näher erläutern? Ich selbst finde, dass die Praktikabilität einer FBH mit der zunehmenden Trägheit eher sinkt, anstatt steigt.
Was für mich gegen die Miwo spricht: Du entfernst einen nachhaltigen Baustoff mit ausgezeichneter Ökobilanz und ersetzt ihn durch einen Baustoff mit viel schlechterer. Und da haben wir über die Entsorgungskosten noch gar nicht gesprochen, aber das betrifft ja erst nachfolgende Generationen, also warum sich da jetzt schon Gedanken machen ?




Schallschutz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren