Sanierung Fachwermehrfamilienhaus

22.01.2009



Hallo und guten Tag,
wir stehen vor einem großen Projekt und befinden uns zurzeit noch in der Orientierungsphase.

Zunächst zu unserem Vorhaben:

Wir möchten ein Mehrfamilienfachwerkhaus (jetzt: 4 Wohnungen, nach Umbau 3 Wohnungen) komplett sanieren.

Im Einzelnen wären das:

1. Fachwerkfassade von außen dämmen (hinterlüftet?)
2. Dach dämmen und neu eindecken und 2 neue Dachfenster einbauen.
3. Alle Fenster und eine Haustür erneuern
4. Innen die Wohnungen umbauen (Wände einreißen und abstützen, Einbau neuer Zimmertüren usw.)
5. Komplett neue Wasserleitungen (insgesamt 4 Bäder und 3 Küchen) verlegen
6. Die Sanitärarbeiten in den Bädern (Toiletten, Duschen, Badewannen und Waschbecken)“
7. Sämtliche Elektroinstallationen und Leitungen erneuern
8. Einbau einer neuen Heizung (wahrscheinlich Etagengasbrennwert) inkl. aller Leitungen und Heizkörper) ? zurzeit Nachtspeicheröfen!
9. Evtl. Kellerdeck dämmen.

Wir hätten gern erstmal eine ausführliche Beratung, von jemandem, der sich insbesondere mit dem Thema „Fachwerk“ auskennt und uns evtl. auch etwas zur Statik (Wände und Decken) sagen kann.

Bei wem bekommt man für unser Vorhaben die bestmögliche Beratung?

Wir freuen uns auf Ihre Antworten!



Sanierung MFH



Rufen Sie mich an, wenn Sie Interesse haben!
Aschersleben ist nicht so weit entfernt.
Meine Tel.- Nr. und die Emailadresse finden Sie in meinem Profil.

Viele Grüße





"Bei wem bekommt man für unser Vorhaben die bestmögliche Beratung?"

Da würd ich doch glatt beim Böttcher anrufen!



Sanierung Fachwerkhaus



Hallo,

Erster Schritt wäre Gebäudeenergieberatung als Sanierungs- und Finanzierungsgrundlage (beinhaltet Dämmstärken, Fenster, Heizungsanlage für Sanierung, Förderprogramme über KFW und Zuschüsse für Heizung und Solaranlagen für evtl.Finanzierung über KFW und LB.)

Konstruktiver Teil kann vom einem Bauunternehmen oder Zimmerei abgedeckt werden.

Vollwärmeschutz hinterlüftet bietet ein Themofassadensystem an,


Für weitere Fragen einfach Kontakt aufnehmen.

Grüsse Thomas K



Lass das ma den Georg machen!



@ Thomas Kehle!

Ma ruhig mit die wilde Pferde und nicht gleich mit der Walze durchs Haus! Mein Auge liegt auf "Fachwerk"- Mehrfamilienhaus.
Da Frag ich erstmal nach DschrGe usw. und nicht nach EnEv oder KfW!!Sonst gibts wieder gejammer.
Erst den Kopf, dan die Hand :o}!!!

Gruß Ronny



Hallo!



vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Einen Energieausweis habe ich noch nicht...am Wochenende werden wir zur Baumesse in Langenhagen fahren und mal schauen, was da so angeboten wird.
Im Internet bekommt man keinen Durchblick...jeder schreibt etwas anderes.

@Ronny Herbst:
was ist "DschrGe" und wieso gibt es sonst "wieder gejammer"?

Eine weitere Frage:

Müssen/sollten die Außenmaßnahmen (Dach, Fassade und Fenster) zusammen gemacht werden (wegen der Übergänge usw.)? Oder geht das auch getrennt, weil das Dach und die Fenster eigentlich noch ok sind.
Vielen Dank!
Jan



Auch hier ..



frag mal ..

---Forenreferenz-----------
frag mal .. -
..Oswald Schmidt von der Zimmerei Holzeverbindung in Langenhagen , der kann sicherlich weiterhelfen ob die Wand zu retten ist oder Nachbau in FW , Mauerwerk oder Holzrahmenbau !
(www.dieholzverbindung.de )
Gruß aus Minden
Jürgen Kube mehr ...
----------------------------------


- ..Oswald Schmidt von der Zimmerei Holzeverbindung in Langenhagen , der kann sicherlich weiterhelfen ob die Wand zu retten ist oder Nachbau in FW , Mauerwerk oder Holzrahmenbau ! (www.dieholzverbindung.de ) Gruß aus Minden Jürgen Kube
Ps. Die stehen auch auf der Ausbau , seh ich ..Dazu Teil eines Handwerkerverbundes ,anrufen , Termin machen , Messe gehen , grüßen von Jürgen Kube



Hallo Herr Giesche!



Eine DschrGe. ist eine Denkmalschutzrechtliche Genehmigung/Zustimmung! Die werden sie brauchen, "sollte" Ihr Fachwerkhaus unter Denkmalschutz stehen!Was häufig der Fall ist, vorallem bei größeren Mehrfamilienhäusern. Aus welcher Zeit stammt ihr Häus´l? Denn wäre es so und sie würden freudig sanieren wie sie denken, gibts dolle dudu vom Amt.

Gruß Ronny





Hallo,
@ Herr Kube:
vielen Dank, das hört sich gut an...werde morgen von Ihnen grüßen;-)
@ Ronny:
Vielen Dank, das hatte ich schon gedacht. Aber das Haus ist nicht denkmalgeschützt. Von wann es genau ist weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass es gegen 1890 in Hannover abgebaut und hier wieder aufgebaut wurde.
Werde berichten, wie die Messe war!





Hallo Herr Giesche,

Die Aussenmassnahmen können durchaus gesplittet werden, man sollte jedoch, wie Sie schon geschrieben haben, die Übergänge so vorbereiten, dass man später ohne grosse Probleme und Kosten die nachfolgende Massnahme weitermachen kann.

Grüsse Thomas





Hallo,
vielen Dank für die Antworten.

@ Herr Kube: Ich war bei der Messe und haben mit den Mitarbeitern von der Holzverbindung gesprochen, sehr aufschlußreich...danke für den Tipp.

@ Herr Kehle: Danke, das ist ja schonmal eine Aussage, ich dachte nur, dass es mit erheblichen Mehrkosten/Doppelarbeit verbunden sei.

Auf der Messe habe ich 2 ineteressante Angebote erhalten.

Zum einen: Eine Fassadenaußendämmung (hinterlüftet) für 160€ der qm...Das wären dann in unserem Fall ca. 80.000€ für die Dämmung (ohne Dach und Keller)!!
Wenn ich jetzt überlege, wie lang man dafür heizen kann, weiß ich nicht, ob sich diese Investition lohnt...
Gibt es da etwas Günstigeres, was das Fachwerk ebenfalls nicht gefährdet?

Das zweite war eine Empfehlung für ein BHKW (Dachs). Der Austeller meinte, dass ich in diesem Fall komplett auf die Dämmung verzichten könnte. Macht das Sinn??

Wie schon im Internet hatten auch auf der Messe wieder alle Anbieter eine andere Meinung, deshalb brauche ich eine fundierte, unabhängige Beratung/Einschätzung vor Ort:

Dies wären unter anderem:
Wärmedämmung (speziell Fachwerk)
Sämtliche Heizungsarten (hier auch die Alternative BHKW)
Elektroinstallationen
Sanitärinstallationen
Energieausweis
Förderungen
Statik
Wirtschaftlichkeitsberechnung

Wir hätten gern eine ausführliche Beratung inkl. Aufnahme Ist-Zustand und Empfehlung, welche Maßnahmen für uns am sinnvollsten sind.
Hierbei ist es uns wichtig, dass der Berater unabhängig ist und uns sämtliche Möglichkeiten aufzeigt und anhand von handfesten Berechnungen belegt.

Die Beratung ist unbedingt von einem Fachmann, der sich insbesondere mit dem Thema „Fachwerk“ auskennt und uns evtl. auch etwas zur Statik (Wände und Decken) sagen kann, auszuführen.

Wer ist hier der Fachmann bei uns in der Region??

Vielen Dank!

Jan





Womit wir wieder beim Anfang der Fragestellung wären!
Lesen Sie doch mal Ihre Seite durch.
Es haben sich hier mehrfach Fachleute angeboten oder wurden Empfohlen. Wenn Sie dem nicht trauen können Sie alternativ dazu die Branchenübersicht des Forums nutzen oder schlicht in den Gelben Seiten blättern.

viele Grüße



ich weiß....



aber ich dachte, dass es sinnvoller ist jemanden in der Nähe zu wählen...aber ich denke, dass es am wichtigsten ist, dass es wirklich ein "Fachmann" ist...
Ich werde heute Abend mal bei Herrn Böttcher anrufen.
MfG
Jan





Kann aufjedenfall nicht Schaden Jan





Hallo,
ja, schaden kann es nicht...und Herr Böttcher scheint ja hier sehr anerkannt zu sein!

Aber zu diesen beiden allgemeinen Fragen würde ich mich über verschiedende Meinungen im Forum freuen:

Zum einen: Eine Fassadenaußendämmung (hinterlüftet) für 160€ der qm...Das wären dann in unserem Fall ca. 80.000€ für die Dämmung (ohne Dach und Keller)!!
Gibt es da etwas Günstigeres, was das Fachwerk ebenfalls nicht gefährdet bzw. ist dieser Preis realistisch?

Das zweite war eine Empfehlung für ein BHKW (Dachs). Der Austeller meinte, dass ich in diesem Fall komplett auf die Dämmung verzichten könnte, weil die sich ja bei einer hohen Lauflesitung rentieren... Macht das Sinn und was ist im Sommer, wenn ich keine Heizung brauche??

Vielen Dank!



Fassadenaussendämmung



Hallo Herr Giesche,

Ob der Preis realistisch ist, ist schwer zu sagen, da es darauf ankommt, welches Material bei dieser Fassadendämmung verwendet wird.

unabhängige Beratung/Einschätzung vor Ort:

folgende Punkte fallen in den Bereich unabhäniger Energieberater,

Wärmedämmung (speziell Fachwerk)
Sämtliche Heizungsarten (hier auch die Alternative BHKW)
Energieausweis
Förderungen
Wirtschaftlichkeitsberechnung

folgende Punkte fallen in den Bereich Architekt oder Fachhandwerker.

Elektroinstallationen
Sanitärinstallationen
Statik

Grüsse Thomas